Premiere Phoenix Top X Liner 9900 BML

Der Hersteller von Luxus-Linern und -Alkoven, Phoenix, hat den
Top X Liner neu aufgelegt. Schon von außen sieht man die Änderungen
an der Schnauze. Im Inneren versprüht der 10-Meter-Liner echten
Luxus.
Bild 1 von 8

Der Hersteller von Luxus-Linern und -Alkoven, Phoenix, hat den Top X Liner neu aufgelegt. Schon von außen sieht man die Änderungen an der Schnauze. Im Inneren versprüht der 10-Meter-Liner echten Luxus.

© Thissen
08.10.2018 - 14:43 Uhr von Jürgen Bartosch

Der Hersteller von Luxus-Linern und -Alkoven, Phoenix, hat den Top X Liner neu aufgelegt. Schon von außen sieht man die Änderungen an der Fahrzeugfront. Im Inneren versprüht der 10-Meter-Liner puren Luxus.

Nicht kleckern, klotzen – so könnte das Motto in der Top-Baureihe von Phoenix lauten, die zur leichteren Orientierung einfach Top-X-Liner heißt. Die Neuauflage der Spitzen-Integrierten ist bereits am Gesicht zu erkennen, das schnittiger und moderner gestaltet wurde.

Kompakter Liner?

Anders als andere große Liner, die häufig an wuchtige Reisebusse erinnern, bemüht sich der Top-X-Liner durch geschickt gerundete Front- und Heckmasken kompakter zu wirken, als er ist. Das vorgestellte Modell 9900 BML etwa misst knapp über zehn Meter Länge, stattliche 2,50 Meter Breite und stolze 3,60 Meter in der Höhe.

Als Grundlage dient ein ausgewachsener MAN TGM 12.290 mit rund 12 Tonnen zulässiger Gesamtmasse, einem 6,9-Liter-Sechszylindermotor, der 290 PS leistet, 12-Gang-Automatik und Vollluftfederung an beiden Achsen.

Sechs Trittstufen müssen bewältigt werden, um das tragfähige MAN-Chassis plus den 36 Zentimeter hohen Doppelboden zu erklimmen. Die Mühe lohnt allemal, schließlich kann man sich dann in einer großzügigen Drei-Zimmer-Wohnung nach allen Regeln der Kunst erholen: Einfach in die riesige, optional zweifarbig belederte Wohnlandschaft sinken lassen – und entspannen.

Das schlanke Armaturenbrett des MAN sitzt so weit vorn, dass es im Wohnbetrieb praktisch nicht stört und ein sehr üppiges Raumgefühl ermöglicht. Relaxt geht es auch in der Küche weiter, denn Hobbyköche müssen nicht lange überlegen, wie sie am geschicktesten vorgehen – bei der üppigen Arbeits- und Abstellfläche. Auch für Lebensmittel und Geschirr ist genug Platz in den Fächern des Küchenblocks und gegenüber im Kühlschrank sowie dem beleuchteten Vitrinen-Schrank.

Viel Platz Küche und Bad

Selbst im Bad blockiert eine duschende Person weder die Nutzung des Waschtischs noch der Toilette. Dank Raumtrenner entsteht hier eine große Wohlfühloase. Im Heck bettet man sich Nachts auf zwei breite Einzelbetten, die über eine Stufe erklommen werden. Oberschränke verlaufen rundherum über dem Bett.

Waschbecken und Küchenarbeitsplatte bestehen aus Mineralgranit. Das Material sieht schick aus und fühlt sich edel an, und passt zudem gut zum Möbeldesign mit Fronten in „Erbachahorn“. Dieses Dekor wirkt zwar unifarben, hat aber eine feine Maserung. Als neue Option hüllt sich der Möbelkorpus wahlweise in „Steineiche“.

Kaum verwunderlich, dass man für so einen Top-X-Liner etwas tiefer in die Schatulle greifen muss. Bei 296.500 Euro startet die Preisliste.

Phoenix Top X Liner Basis: MAN TGM 12.290 Länge/Breite/Höhe: 10,05/2,50/3,60 m Grundpreis: 296.500 Euro

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Nach eigenen Angaben ist die Veterama der größte Teilemarkt Europas. Die Kollegen von auto motor und sport haben sich ...mehr
Kennen Sie den Teilhol Tangara? Oder den Hopestar ON 4WD? Wir haben in den Archiven gestöbert und die abgefahrensten ...mehr
Am Montagmorgen haben Ermittler des LKA Hessen und der Staatsanwaltschaft Frankfurt eine Razzia an zwei ...mehr
Auto Motor und Sport
Anzeige
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Highlights
Nach eigenen Angaben ist die Veterama der größte Teilemarkt Europas. Die Kollegen von auto motor und sport haben sich am Wochenende umgeschaut und die besten Eindrücke gesammelt.mehr
Kennen Sie den Teilhol Tangara? Oder den Hopestar ON 4WD? Wir haben in den Archiven gestöbert und die abgefahrensten Geländewagen aus über 60 Jahren gesammelt. Bildershow:mehr
E-Mobilität
Jaguar soll angeblich reine E-Marke werden
Berichten zufolge könnte sich Jaguar in den kommenden Jahren vom Verbrennungsmotor verabschieden.mehr