Deutschlands beliebteste SUV - und die Flops

Platz 42: Der Skoda Kamiq. Das Modell kommt im Oktober 2019 auf
776 Pkw-Neuzulassungen. Seit Januar 2019 wurden insgesamt 1.568
Fahrzeuge dieser Modellreihe erstmals zugelassen.
Bild 1 von 104

Platz 42: Der Skoda Kamiq. Das Modell kommt im Oktober 2019 auf 776 Pkw-Neuzulassungen. Seit Januar 2019 wurden insgesamt 1.568 Fahrzeuge dieser Modellreihe erstmals zugelassen.

© Skoda

Im Oktober gab es Verkaufsrekorde bei den SUV. Doch manche Favoriten stürzten ab. Wir haben die Zahlen im Detail.

Bildershow: Die Tops und Flops bei den SUV>>

Großer Aufschwung im Oktober: Mit einem starken Zuwachs sorgen Geländewagen und SUV für ein kräftiges Plus bei den Neuzulassungen. Um stramme 29,7 Prozent stieg der Absatz der SUV im Vergleich zum Oktober 2018. Bei den Geländewagen, vom KBA separat erfasst, bei uns aber stets gemeinsam bewertet, liegt das Neuzulassungsplus sogar bei massiven 45,4 Prozent.

Jedes dritte neue Auto ist ein SUV

Zusammen erreichen die Offroader im Oktober 93.614 Neuzulassungen. Angesichts der insgesamt 284.593 Erstzulassungen bedeutet das: Rund 30 Prozent aller Neuwagen in Deutschland, die aktuell auf die Straßen kommen, sind Geländewagen und SUV. Angesichts der öffentlich geführten SUV-Debatte ein recht eindrückliches Abstimmungsergebnis der Käufer.

Der Oktober war ein guter Monat für die deutschen Premium-Hersteller, die zuletzt zum Teil arg gebeutelt wurden. So konnte sich der Audi Q3 in den Top 20 zurückmelden, der BMW X5 legte mit einem Plus von 283% gegenüber dem Vorjahresmonat sogar einen echten Senkrechtstart hin. Allerdings auch vor dem Hintergrund, dass im Oktober 2018 noch die Vorgängergeneration bei den Händlern stand.

Mercedes GLC und vor allem der Ford Kuga zeigten sich im Oktober kämpferisch und eroberten das Treppchen – sie durchbrachen damit auch die VW-Phalanx aus Tiguan, T-Roc und T-Cross. Doch bei allem Hurra der deutschen Marken kann auch beobachtet werden, dass einzelne Importeurs-Modelle inzwischen zur ernsthaften Gefahr für die einheimischen Platzhirsche geworden sind. Das gilt nicht nur für die VW-Verwandschaft von Skoda (Top: Karoq und Kodiaq), sondern auch für Wettbewerber aus Fernost.

Mazda und Hyundai fahren weit nach vorn

Der Mazda CX-3 erobert im Oktober einen Platz unter den zehn meistverkauften SUV und der Erfolg der Hyundai-Modelle Tucson (Platz 15) und Kona (Platz 12) sollte in den hiesigen Chefetagen ebenfalls für Stirnrunzeln sorgen. Einen desaströsen Monat legte hingegen der Opel Mokka hin. Üblicherweise immer ganz vorne dabei, wurde er im Oktober mit gerade einmal 433 Neuzulassungen ganz nach hinten durchgereicht – noch hinter den Suzuki Jimny.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Die Autoindustrie testet ihre Zukunftsmodelle bevorzugt im Geheimen – wir haben sie dabei gestört. Im November sind ...mehr
Die Fotografen Uwe Sülflohn und Theodor Barth zeigen in ihrem Buch Lost Cars faszinierende Scheunenfunde und ...mehr
Der Job des Testfahrers ist voller Gefahren. Schnee, Hitze, Highspeed und immer auf der Hut, mit dem Prototypen nicht ...mehr
Anzeige