Technik Caravane Rallye 2018

Erstes Kennenlernen am Anreisetag: Das Werksgelände von Concorde
im oberfränkischen Schlüsselfeld war das Basislager für die dritte
Technik Caravane Rallye.
Bild 1 von 20

Erstes Kennenlernen am Anreisetag: Das Werksgelände von Concorde im oberfränkischen Schlüsselfeld war das Basislager für die dritte Technik Caravane Rallye.

© promobil
07.06.2018 - 14:47 Uhr von Anne Mandel

Vom 31. Mai bis 3. Juni fand rund ums oberfränkische Schlüsselfeld die dritte Technik Caravane Rallye statt. Ausgangspunkt war das Werksgelände von Wohnmobilhersteller Concorde.

Was wiegt eine Tube Dichtmasse? Wofür ist Geiselwind berühmt? Wie hoch ist das Vorderachsgewicht des eigenen Wohnmobils? Wer die Antworten auf diese und viele andere Fragen wusste, hatte gute Chancen am Ende des Tages in der Wertung die Nase vorne zu haben. An beiden Fahrtagen mussten die Rallyeteilnehmer per Roadbook über eine festgelegte Strecke navigieren, die immer wieder von Wertungsprüfungen unterbrochen wurde. Auch wichtig: Am Straßenrand standen von Zeit zu Zeit „stumme Zeugen“, also Schilder mit Zahlen oder Buchstaben, die man in der korrekten Reihenfolge in der Bordkarte eintragen musste – ansonsten hagelte es Strafpunkte.

12 Prüfungen auf knapp 300 Kilometern

Nach zwei Fahrtagen, rund 290 Kilometer Strecke und zwölf Wertungsprüfungen kam die Stunde der Wahrheit: Wer hat es aufs Treppchen geschafft und die Konkurrenz hinter sich gelassen? Im Rahmen eines festlichen Gala-Dinners wurde dieses Geheimnis nach und nach von den Organisatoren rund um Linnepe-Chef Nick Hirsch enthüllt. Die Sieger in der Gesamtwertung sind (ohne Werkteams): Markus Neu und Anke Gerbrecht im Niesmann + Bischoff Flair 8000i (Platz 1), Knuth Reuter und Cindy Jankowski im Concorde Cruiser 890 (Platz 2) sowie Dirk Henneberg und Britta Bödicker im Westfalia Columbus 601D (Platz 3). Darüber hinaus durften auch die Gewinner der einzelnen Wertungsprüfungen mit Pokalen und wertvollen Sachpreisen nach Hause gehen. Zu gewinnen gab es unter anderem eine Woche Aufenthalt auf dem Caravan-Park Sexten, eine Markise von Thule und eine Sat-Anlage von Teleco.

Ganz unabhängig von Platzierungen und Preisen waren sich sämtliche Teilnehmer in einer Sache sehr einig: Die Rallye war exzellent organisiert und die Veranstaltung ein voller Erfolg. Einziger Wermutstropfen: Auf die nächste Rallye muss man wieder zwei Jahre warten.

Mehr zur Technik Caravane Rallye 2018 erfahren Sie in der promobil-Ausgabe 8/2018, die ab 4. Juli am Kiosk liegt.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Mai 2018 die geringsten ...mehr
Michael Schumachers Karriere lebt in seinen Autos weiter. Am 15. Juni wurde in der Motor World Köln die „Michael ...mehr
Der Volkswagen-Konzern konkretisiert die unter dem neuen Chef Herbert Diess angekündigte Konzernstruktur: Die ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Anzeige
Anzeige