Toyota investiert trotz Brexit

Citreon zeigte auf dem Genfer Autosalon 2014 die Serienversion
des Crossover-Modells C4 Cactus.
Bild 1 von 23

Citreon zeigte auf dem Genfer Autosalon 2014 die Serienversion des Crossover-Modells C4 Cactus.

© Citroen
17.03.2017 - 14:56 Uhr von Uli Baumann

Ungeachtet des Brexit bekennt sich der japanische Autobauer Toyota zu seinem britischen Standort in Burnaston und invesiert einen dreistelligen Millionenbetrag in die Produktionsstätte.

Mit einer Investition von 240 Millionen Pfund (rund 275 Millionen Euro) in sein britisches Werk in Burnaston will Toyota den Standort auf den Bau von Fahrzeugen auf Basis der Toyota Global New Architecture (TNGA) vorbereiten. Die Investitionen sollen auch zur Stärkung von Wettbewerbsfähigkeit des Werks und der britischen Produktions- und Zulieferketten beitragen.

Bis 2020 soll ein Großteil aller neuen Toyota-Modelle auf dieser Plattform aufbauen

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Artikel
Porsche Macan, VW Tiguan, Ford S-Max – die kennen wir alle. Aber was sind das für komische Zeichen auf dem Heck? Oh!mehr
Schwache Nachfrage, Strategiewechsel, neues Konzept – es gibt verschiedene Gründe warum Automodelle eingestellt werden.mehr
Da sitzt ein Kasper auf dem Beifahrer-Sitz: Jeder kann lustige Geschichten aus der Fahrschule erzählen. Wir haben die ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige