Toyota Supra/2000 GT (2018)

Teaser Toyota 2000 GT Supra Genf
Bild 1 von 15

Teaser Toyota 2000 GT Supra Genf

© Toyota
13.02.2018 - 08:01 Uhr von Uli Baumann

Toyota und BMW hatten sich bereits 2012 unter anderem auf die gemeinsame Entwicklung eines Sportwagens für beide Marken geeinigt. Als Erlkönig wurde der für Ende 2018 erwartete Toyota bereits erwischt. Lange wurde der Sportwagen als Supra-Nachfolger gehandelt. Jetzt scheint klar zu sein, der neue wird ein 2000 GT. Seine Premiere soll er auf dem Genfer Auto Salon feiern.

Über eine Entscheidung, ob Toyota den 2002 ausgelaufenen Modellnamen mit dem neuen Sportwagen wieder aufleben lässt, wurde lange spekuliert. „Gut möglich, dass diese erst eine Woche vor der Weltpremiere fällt“, sagte ein Toyota-Manager der Zeitschrift auto motor und sport. Jetzt scheint aber klar zu sein, dass Toyota mit dem neuen Sportcoupé den wohl legendärsten Namen der eigenen Modellgeschichte wieder aufleben lässt – den Toyota 2000 GT, der in seiner Urform von 1967 bis 1970 gefertigt wurde. Nur 351 Exemplare wurden seinerzeit gebaut, heute ist der Toyota 2000 GT ein gesuchtes Sammelobjekt.

Fix ist auch: Der Supra/2000 GT wird unter dem Racing-Label „ Gazoo“ von Toyota vertrieben und soll auf dem Genfer Autosalon sogar in vier Versionen ausgestellt werden. Als Basisversion, als GR, GR Sport und GRMN.

Toyota 2000 GT mit BMW-Motoren und nur als Coupé

Die Toyota-Version des BMW hat kein Faltdach aus Textil wie der Z4, sondern kommt ausschließlich als zweisitziges Coupé. Die Motoren übernimmt Toyota von BMW. Den Supra wird es demnach mit den leistungsstarken Vierzylinder-Aggregaten mit zwei Litern Hubraum und 184 und 252 PS Leistung geben. Zu Wahl stehen ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe und eine Achtstufenautomatik. Möglicherweise gibt es den Toyota auch mit einem 360 PS starken Sechszylinder von BMW. Der markentypische Hybridantrieb ist für den 2000 GT dagegen nicht vorgesehen. Das würde zu starke Veränderungen der Fahrzeugarchitektur mit sich bringen, die BMW nicht mittragen will.

Einen Ausblick auf das Design des Toyota Supra/2000 GT gab es mit der FT-1-Studie auf der Detroit Motor Show 2014. Für den Supra/2000 GT bedeutet das: langgestreckte Motorhaube, knappe Überhänge und ein knackiges Bürzel am Heck. Dazu ein Dach im Double-Bubble-Stil. Im Modellprogramm der Japaner wird er sich klar über dem GT86 einsortieren. Erste Blicke in den Innenraum offenbaren ein Cockpit im typischen BMW-Stil. Das Multifunktionslenkrad trägt zwar ein Toyota-Logo, der Wählhebel für die Automatik sowie die iDrive-Steuerung stammen eindeutig aus dem BMW-Regal.

Gebaut werden soll der Toyota Supra/2000 GT übrigens parallel zum BMW Z4 bei Magna-Steyr in Österreich.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Wer den Pick-up Ram 1500 in der Lone-Star-Ausführung haben möchte, muss ihn sich in Texas besorgen – nur dort gibt es ...mehr
VW zeigt Modell Nummer vier der E-Auto-Familie I.D.: Eine vollautomatische Luxuslimousine namens Vizzion. Die ...mehr
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Januar 2018 die ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige