Was fährt Baden-Württembergs Ministerpräsident?

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Grüne) plädiert für
alternative Antriebe, hört unterwegs gerne Wagner und mag Autos,
die farblich zu seiner Partei passen.
Bild 1 von 4

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Grüne) plädiert für alternative Antriebe, hört unterwegs gerne Wagner und mag Autos, die farblich zu seiner Partei passen.

© Staatsministerium Baden-Württemberg
19.01.2018 - 10:42 Uhr

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Grüne) plädiert für alternative Antriebe, hört unterwegs gerne Wagner und mag Autos, die farblich zu seiner Partei passen.

Wie vertreiben Sie sich die Zeit, wenn das E-Auto lädt?

Ich habe bislang einen Hybrid, den wir immer nachts laden. Während des Tages habe ich deshalb noch keine Zeit, die ich an Ladesäulen verbringe. Aber ich denke, meine Mitarbeiter hätten immer ausreichend Akten für mich vorbereitet, um die Zeit des Ladens sinnvoll zu nutzen.

Lassen wir die alternativen Antriebe mal beiseite. Ihr erstes Auto?

Ein VW Käfer. Der erste Gang war nicht synchronisiert. Man musste also Zwischengas beim Schalten geben. Das konnte ich nie so richtig. Es rätschte meistens.

Und wie ging es weiter?

Mit einem Ford Escort und einem Ford Orion. Danach gebrauchte Mercedes mit Anhängerkupplung für den Wohnwagen.

Fahren Sie lieber Auto oder Fahrrad?

Als ich noch Lehrer war, bin ich jeden Tag mit dem Fahrrad gefahren. Es ist schon ein tolles Fortbewegungsmittel, nicht umsonst erlebt es mit den E-Bikes gerade einen großen Aufschwung. Als Ministerpräsident muss ich aber nun das Auto nutzen, die Wege sind zu lang, und mein Dienstfahrzeug ist für mich mein Büro. Privat sind mir eine Anhängerkupplung und der Kofferraum sehr wichtig.

Ihr Lieblingsradiosender und Lieblingslied im Auto?

SWR2. Mein Lieblingslied, das wechselt. Zurzeit der „ Walkürenritt“ von Wagner, den ich allerdings nicht mitsinge.

Wer fährt besser: Sie oder Ihre Frau?

Wir haben beide einen ähnlich defensiven Fahrstil.

Dienstlich fahren Sie Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid, privat einen „gscheiten“ Diesel. Und Ihr Traumauto?

Ein gscheites Auto ohne Emissionen.

Haben Sie jemals ein grün lackiertes Auto besessen?

Ja, ich hatte mal einen grünen Ford Scorpio. Mein letzter Privatwagen war ein grüner Mercedes, und meine Dienstwagen waren und sind alle in einem dunklen Grün.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Noch machen die F1-Verantwortlichen ein Geheimnis daraus, wie die kommende Generation Rennwagen für 2021 aussehen wird.mehr
Kurz bevor am 1. September 2018 die neue Verbrauchsnorm WLTP Pflicht wird, lassen einige Hersteller und Händler Autos ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Highlights
Der Händler ist auch heute noch wichtigste Schnittstelle zwischen Hersteller und Endkunde. promobil hat hinter die Kulissen geblickt und alles über die täglichen Abläufe in ...mehr
Entlang traumhafter Landschaften und atemberaubender Aussichten zu fahren, ist ein wunderbares Erlebnis. Dieses finden Autofahrer aber nicht auf irgendeiner Autobahn in ...mehr
E-Mobilität
WLTP führt zu verminderter Reichweite von E-Autos
Ab Herbst müssen die Hersteller ihre Reichweitenangaben für Elektroautos nach dem neuen Testzyklus WLTP ausrichten.mehr