Weltpremiere Knaus Van TI Plus (2019)

Knaus präsentiert mit dem VAN TI Plus das erste aufgebaute
Wohnmobil auf dem neuen MAN TGE.
Bild 1 von 26

Knaus präsentiert mit dem VAN TI Plus das erste aufgebaute Wohnmobil auf dem neuen MAN TGE.

© Lisa Geiger
30.05.2018 - 12:00 Uhr von Lisa Geiger

Knaus präsentiert mit dem VAN TI Plus das erste Wohnmobil auf dem neuen MAN TGE. Für das Modelljahr 2019 wird es zunächst zwei Grundrisse des neuen Teilintegrierten geben.

Nach dem VW Crafter nimmt sich Knaus als einer der ersten Hersteller den MAN TGE als Basisfahrzeug vor. Bislang hat nur MAN selbst einige Campingbus-Prototypen auf dem TGE gezeigt. Knaus macht aus dem Transporter allerdings nicht, wie man vermuten könnte, zu einem Campingbus, sondern verwandelt es in ein aufgebautes Wohnmobil.

Knaus Van TI Plus nennt sich die neue Baureihe, in der es zunächst zwei Grundrisse gibt. Den Van TI kennen wir aus dem Knaus-Modellprogramm schon als kurzen Teilintegrierten auf Fiat Ducato mit einer relativ hohen Zuladung. Auf Basis des MAN TGE erscheint der Van TI Plus als neu entwickeltes Modell. Das Serienmodell ist mit Frontantrieb ausgestattet, auf Wunsch soll der Teilintegrierte auch mit Heck- oder Allradantrieb bestellbar sein.

Zahlreiche Assistenzsysteme im MAN TGE

Der MAN TGE ist eng verwandt mit dem VW Crafter und bietet jede Menge moderne Assistenzsysteme. Im Gegensatz zum VW Crafter ist der Notbremsassistent allerdings serienmäßig an Bord, genauso wie der Bergfahrassistent. Darüberhinaus bietet der TGE noch weitere aufpreispflichtige Assistenzsysteme, wie Multikollisionsbremse, Seitenwindassistent, Elektronisches Stabilisierungsprogramm und ABS, Flankenschutzassistent, Parklenkassistent, Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera, Geschwindigkeitsregelanlage und Fernlichtassistent.

Für das Modelljahr 2019 bringt der Knaus Van TI Plus zunächst zwei Grundrisse mit: Den 650 MEG mit Einzelbetten im Heck und einer ausziehbaren Sitzbank in der Mitte des Fahrzeugs und den 700 MF mit französischem Bett im Heck und einer L-Sitzgruppe in der Mitte. In beiden Modellen identisch ist das Bad mit schwenkbarem Waschbecken. Die Spiegelwand mit dem kleinen Waschbecken wird einfach entriegelt und zur Seite geschoben. Der Wasserhahn kann dann in eine senkrechte Schiene eingehängt und wie eine Duschbrause verwendet werden.

Im Inneren überzeugt der Van TI Plus mit hellen Möbel- und Polstertönen. Die Sitzbank des 650 MEG kann durch ausziehen noch vergrößert werden. Obwohl in dem 2,20 Meter schmalen Van jeder Zentimeter Platz zählt, ist unter den Betten noch Platz für eine etwa 1,30 Meter hohe und 1,40 Meter breite Heckgarage. Gebaut wird der Van TI Plus mit Alu-Seitenwänden die für gute Isolation und Dämmung sorgen sollen. Der Preis für den neuen Knaus auf MAN steht derzeit noch nicht fest.

MAN TGE schon ein Jahr auf dem Markt

2017 brachte MAN den Kastenwagen TGE auf den Markt, er ist für die Marke erste Transporter dieser Größe. Seine Verwandtschaft mit dem VW Crafter zeigt der MAN TGE auch bei Maximalgewicht und PS-Anzahl: Beide Fahrzeuge starten bei einem zulässigen Gesamtgewicht von drei Tonnen und können, je nach Ausführung auf bis zu 5,5 Tonnen aufgestockt werden. Die 6-Gang-Schaltgetriebene bzw. 8-Gang-Automatik Diesel haben vier Leistungsstufen zwischen 102 und 177 PS.

Knaus hat bislang fürs Modelljahr 2019 noch kein Wohnmobil mit Fibre-Frame-Technologie oder alternativen Antrieben vorgestellt, wie bislang von Kennern der Marke vermutet wurde. Angeblich arbeitet Knaus bereits seit geraumer Weile an einem besonders leichten Wohnmobil. Wir dürfen gespannt sein, ob Knaus auf dem Caravan Salon 2018 weitere Neuheiten und Überraschungen zeigen wird.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Ford präsentiert auf dem Goodwood Festival of Speed am 12. Juli 2018 ein Mustang-Einzelstück mit 700 PS. Der Ford ...mehr
Wie würde es aussehen, wenn jede Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 2018 in Russland einen eigenen ...mehr
Der Volkswagen Sedric („Self Driving Car“) präsentierte vor einem Jahr den Sedric sich zum Genfer Auto Salon 2018 die ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige