Wey-Neuheiten auf der IAA 2017

Wey, eine Marke des chinesischen Autoherstellers Great Wall,
zeigt auf der IAA die Studie eines SUV Coupés mit alternativem
Antrieb.
Bild 1 von 6

Wey, eine Marke des chinesischen Autoherstellers Great Wall, zeigt auf der IAA die Studie eines SUV Coupés mit alternativem Antrieb.

© Stefan Baldauf/Guido ten Brink
14.09.2017 - 09:15 Uhr von Andreas Of

Wey zeigt auf der IAA eine SUV-Studie. Na und? Na ja, die Marke gehört zu Great Wall und hat noch anderes im Programm: Den VV5, den VV7 und den P8.

Bildershow: China-SUV von Wey>>

Der VVS7 soll einen besonders hohen Geräuschkomfort bieten und außerordentlich sicher sein, so das Versprechen von Wey. An technischen Highlights bietet er unter anderem einen Innenspiegel, der sein Bild von einer Kamera bezieht und damit einen besseren Überblick über den rückwärtigen Verkehr ermöglicht. Die aktiven Sicherheitssysteme umfassen Abstandstempomat und Auffahrwarner. Beim Einparken helfen 360-Grad-Kameras, Schäden zu vermeiden. Wey nennt das Sicherheitspaket Collie. Dazu gehören auch der Schutz von Fußgängern bei Unfällen, eine steife Dachstruktur und gute Ergebnisse beim Small Overlap Crashtest.

Multimedial bietet der VVS7 unter anderem einen „Smart Assistant“ , der einige Fahrzeugdaten in einer Smartphone-App anzeigt. Mit der App kann das Auto auch für die Fahrt vorkonditioniert werden. Wetter, Nachrichten und Verkehrsinformationen zeigt das Display auf der Armaturentafel an.

VV5 für jüngere Fahrer

Ein jüngeres Publikum soll der kleinere VVS5 ansprechen, der neben den Sicherheits-Features des VVS7 mehr Elektronik auffährt: Tacho und Drehzahlmesser zeigt er auf einem digitalen 12,3-Zoll-Cockpit, ein zweiter 12,3-Zoll-Monitor ist für Unterhaltung und Navigation da. Auch der Fahrspaß sei ausgeprägter, so Wey. VV7s und VV5 treibt jeweils ein 2,0-Liter-Turbo-Benziner an, der an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist.

P8 mit Plug-in Hybrid

Beim P8 handelt es sich um den ersten Plug-in Hybrid der neuen Marke. Der Allradler soll in 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und im Normzyklus mit 2,3 Litern Kraftstoff auskommen. Die Vorderachse treibt ein Verbrenner an, der auch als Generator für den E-Motor an der Hinterachse dient. Dort ist auch die Batterie untergebracht. Fünf Fahrmodi sind fest eingestellt, drei weitere sind flexibel. Auf der IAA zeigt Wey außerdem das Konzept XEV. Das „New Energy Car“ soll dank einer flexiblen Architektur in diversen Größen erhältlich sein.

Eine Mannschaft von 1.600 Entwicklern war vier Jahre lang beschäftigt, den VV7s zu entwickeln. Wey soll die weltweit führende Marke für Premium-SUV werden. Die Marke ist eine Tochter von Great Wall, einem der größten chinesischen Autohersteller.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Viel Auto für wenig Geld, so tickt die Youngtimer-Szene. Schon für 1.000 Euro kann man einen fahrbereiten ...mehr
Die Mittelklasse erfindet sich gerade mal wieder neu, denn mit einer behutsamen Evolution ist es nicht getan. Der ...mehr
Teure Geländewagen sind bei Autodieben am beliebtesten, zeigt die Diebstahlstatistik für 2016. Wir zeigen, welche ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige