Aktuelles Thema

Alan Mulally

Sortieren nach
1 2 3
Weitere Wechsel im Management geplant
22.05.2017
Der US-Autobauer Ford wird offenbar seinen Chef Mark Fields entlassen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Montag aus informierten Kreisen. Neuer Chef des Unternehmens soll demnach Jim Hackett werden, derzeit Verantwortlicher für den Bereich autonomes Fahren. Weitere Wechsel im Top-Management seien vorgesehen, hieß es weiter. So werde etwa der in Europa erfolgreiche Jim Farley befördert. mehr »
Ist der Aufpreis gerechtfertigt?
18.05.2017
Fast 8.000 Euro und über 28 cm Außenlänge trennen die beiden Ford-SUV Kuga und Edge. Ist der Aufpreis für das größere Modell hier gerechtfertigt? Der deutlich kompaktere Ford Kuga ist kaum billiger als der viel größere Edge. mehr »
Know-How für vernetztes Auto
17.07.2014
Der Internetkonzern Google hat sich die Kompetenz von Alan Mulally gesichert. Der Ex-Ford-Chef wurde jetzt in den Verwaltungsrat von Google berufen. mehr »
Internetriese baut auf Erfahrungen des Konzernlenkers
16.07.2014
Der Internetkonzern Google hat den früheren Chef des US-Autokonzerns Ford, Alan Mulally, in den Verwaltungsrat geholt. Mulally sei bereits am 9. Juli in das Gremium berufen worden, teilte Google am Dienstag in seinem Firmenblog mit. Mulally bringe eine Fülle von Erfahrungen als Unternehmenschef und im Technologiebereich mit, betonte der Google-Chef Larry Page. Mulally erklärte, es sei ihm eine Ehre, dem Verwaltungsrat eines weltweit führenden Unternehmens zu dienen, "dessen Ziel es ist, unser Leben zu bereichern". mehr »
Fields folgt auf Mulally
02.05.2014
Der lange angedeutete Führungswechsel beim Autobauer Ford ist nun offiziell bestätigt. Mark Fields übernimmt zum 1. Juli 2014 die Geschäfte von Alan Mulally. Damit hört der 68-Jährige ein halbes Jahr früher auf als erwartet. mehr »
Vorstandsmitglied Fields soll Mulally nachfolgen
02.05.2014
Der US-Autobauer Ford hat den anstehenden Wechsel an der Konzernspitze bestätigt: Der 53-jährige Mark Fields, bei Ford bislang für das operative Geschäft verantwortlich, werde den 68-jährigen Unternehmenschef Alan Mulally am 1. Juli ablösen, teilte der Konzern mit. Das "Wall Street Journal" hatte vergangene Woche bereits berichtet, dass Fields noch dieses Jahr auf den Chefposten rücken werde. mehr »
Vorstandsmitglied Fields soll Mullaly-Nachfolger werden
23.04.2014
Der US-Autobauer Ford bereitet US-Medien zufolge einen baldigen Wechsel an der Konzernspitze vor. Der 53-jährige Mark Fields, bei Ford für das operative Geschäft verantwortlich, werde noch vor Jahresende den 68-jährigen Unternehmenschef Alan Mulally ablösen, berichtet das "Wall Street Journal". Über das genaue Datum wurde heftig spekuliert, einige Medien nannten bereits den 1. Mai als möglichen Termin. mehr »
Über fünf Milliarden Euro Gewinn
28.01.2014
Der zweitgrößte Autobauer der USA, Ford, blickt nach eigenen Angaben auf eines der besten Jahre seiner Unternehmensgeschichte zurück. Unterm Strich erzielte Ford 2013 einen Gewinn von 7,15 Milliarden Dollar (5,2 Milliarden Euro), 26 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Den Umsatz steigerte Ford um zehn Prozent auf fast 147 Milliarden Dollar. mehr »
Ballmer-Nachfolger
08.01.2014
Der Ford-Chef Alan Mulally hat nun offiziell erklärt, bei Ford bleiben zu wollen. Damit beendet Mulally die monatelangen Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Microsoft. mehr »
"Die Auto-Industrie muss Vorreiter sein"
08.01.2014
Der Ex-Automanager spricht über aktuelle Herausforderungen der Branche, warum er viel von Elektromobilität, aber wenig von Tesla hält und warum er autonomes Fahren als Fehlentwicklung geißelt. mehr »
Ballmer-Nachfolger
06.12.2013
Ein aussichtsreicher Favorit für die Nachfolge von Microsoft-Chef Steve Ballmer scheint aus dem Rennen. Der Ford-Chef Mulally will offenbar lieber beim Autobauer bleiben. mehr »
Name war vor Nokia-Übernahme genannt worden
06.09.2013
Der US-Autobauer Ford hat einen Bericht über einen Wechsel von Konzernchef Alan Mulally an die Spitze von Microsoft dementiert. Mullaly werde, wie schon im vergangenen November angekündigt, mindestens bis Ende 2014 Chef von Ford bleiben, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Auch Mullaly selbst meldete sich zu Wort: "Ich liebe es, für Ford zu arbeiten", sagte er im US-Sender CNBC. mehr »
Von Mustang bis Mondeo
11.10.2012
Ford ist ehrgeizig: In den nächsten fünf Jahren kommen 15 neue Modelle zu den deutschen Händlern. mehr »
Volvo-Verkauf ist abgeschlossen - Jacoby neuer Volvo-Boss
02.08.2010
Der schwedische Pkw-Produzent Volvo ist nun endgültig in chinesischer Hand. Der aufstrebende Autobauer Geely überwies am Montag (2.8.) den Kaufpreis an den bisherigen Besitzer Ford. mehr »
Gehälter der Auto-Bosse - Ford-Chef mit höchstem Einkommen
27.03.2010
Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking war 2008 zum wiederholten Male der bestbezahlte Konzernchef Europas - mit einem geschätzten Einkommen von 77 Millionen Euro. Seitdem er seinen Posten geräumt hat, wirken die Gehälter der übrigen Autobosse fast bescheiden. mehr »
US-Autobauer legen Sanierungspläne vor
05.12.2008
Mit einschneidenden Sanierungsplänen im Gepäck haben die krisengeschüttelten US-Autobauer abermals versucht, den Kongress von neuen Milliardenhilfen zu überzeugen. mehr »
US-Autobauer bitten Kongress um Milliarden
05.12.2008
Die Chefs der drei großen US- Autobauer haben mit Warnungen vor einem Kollaps der Autoindustrie ihrer Bitte um einen neuen Milliarden-Staatskredit Nachdruck verliehen. Ein neuer Kredit in Höhe von 25 Milliarden Dollar (20 Mrd Euro) sei nötig, "um die Liquiditätskrise zu überleben", sagte Chrysler-Vorstandschef Robert Nardelli am Dienstag (18.11.) vor einem US- Senatsausschuss. mehr »
US-Autobauer: Erfolglos auf Betteltour
05.12.2008
Die mächtigen Konzernchefs aus den glitzernden Autobauer-Türmen Detroits wirkten plötzlich ganz klein und matt. Wie Schuljungen, nach einem bösen Streich zum Direktor einbestellt, saßen die Lenker von General Motors (GM), Ford und Chrysler vor dem Bankenausschuss des US-Senats, und in der Tat hatten sie einiges zu erklären. mehr »
Ford: Millionen-Bonus für Mulally
03.12.2008
Die Gewerkschafter schäumen, die Mitarbeiter sind entsetzt und selbst ein Ford-Sprecher räumte ein, dass das Timing der Entscheidung nicht optimal war: Als am Mittwoch (28.2.) für 10.000 Mitarbeiter letzte Schicht war, genehmigt der Ford-Vorstand einen Extra-Bonus in Höhe von einer Million Dollar für Ford-Chef Alan Mulally. mehr »
Ford und GM: Die Riesen wanken
02.12.2008
Amerikas Autobranche blickt in den Abgrund. Die US-Wirtschaft muss Experten zufolge nach dem Kollaps der Finanzbranche ihren nächsten Infarkt befürchten. Nach bereits jahrelanger Talfahrt und enormen Milliardenverlusten rasen General Motors (GM) und Ford nun immer schneller in die Tiefe - mit ihren deutschen Töchtern auf den Rücksitzen. mehr »
Toyota entwickelt Billigauto
02.12.2008
Der japanische Autobauer Toyota will seine Produktionskosten deutlich senken und ein eigenes Billigauto entwickeln. mehr »
US-Autobauer: Staat soll helfen
19.11.2008
Die verlustreichen US-Autobauer General Motors (GM), Ford und Chrysler drücken bei ihrem Ruf nach staatlichen Hilfen in Milliardenhöhe aufs Tempo. mehr »
Ford: Neuer Finanzchef
19.11.2008
Der mit hohen Verlusten kämpfende US-Autokonzern Ford bekommt einen neuen Finanzchef. Zum 1. November übernehme der bisherige Europa-Chef Lewis Booth den Posten von Ford-Veteran Don Leclair, teilte der Konzern am Freitag (10.10.) nach US-Börsenschluss mit. mehr »
Ford: Weiter Milliarden-Verlust
18.11.2008
Der angeschlagene US-Autobauer Ford hat im zweiten Quartal wegen hoher Abschreibungen erneut einen enormen Verlust von 8,7 Milliarden Dollar eingefahren. mehr »
Ford: E-Mail vom neuen Chef
06.11.2008
Sehr amerikanisch, sehr emotional, sehr kämpferisch. In einer flammenden E-mail hat sich Ford-Boss Alan Mulally an die Mitarbeiter gewendet und sie zur Unterstützung auf dem Weg zur Wende angefeuert: "Jeder liebt Comeback-Storys. Lasst uns zusammen arbeiten, die beste von allen zu schreiben", mailt der Boss. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Anzeige
Neues von stromschnell.de
Kann Tesla so die deutschen Autobauer überholen?
Die Elektroautoquote in China kommt wohl doch schon 2018. Das wollten die deutsche Autoindustrie und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel unbedingt vermeiden. Als wären das nicht schon schlechte Nachrichten genug für deutsche Autobauer, baut Tesla wohl bald jede Menge Elektroautos – in China.mehr
NTSB-Bericht gibt dem Fahrer die Schuld
Nach dem tödlichen Unfall mit einem Model S im Mai 2016 in Florida, hat die US-Behörde NTSB den Untersuchungsbericht vorgelegt: Der Fahrer war zu schnell und hatte die Hände nicht am Lenkrad. Der Autopilot hatte ihn mehrfach gewarnt.mehr
Systeme für autonomes Fahren
Seit Jahren wird über ein autonom fahrendes Auto von Apple spekuliert, jetzt hat Apple-Boss Cook die Entwicklung entsprechender Software offiziell bestätigt.mehr
Rein elektrisches Crossover-Modell
Tesla baut seine Modellpalette kräftig aus. Auf einer Aktionärsversammlung zeigte Tesla-Boss Elon Musk ein erstes Bild vom neuen Tesla Model Y.mehr
Geely-Investment elektrifiziert neues London-Taxi
Der Chinesische Konzern Geely hat kräftig in den aufgekauften Taxi-Bauer LTC investiert. In einer neuen Fabrik in Coventry wird die nächste Generation London Taxis (TX5) gebaut. Mit Volvo-Elektroantrieb sagt das Kult-Taxi dem Diesel Lebewohl.mehr
Reaktion auf Abkehr des US-Präsidenten von Klima-Abkommen
Als Reaktion auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen zieht sich Tesla-Chef Elon Musk aus den Beratergremien der Regierung zurück. mehr
Aktionäre zwingen Ölmulti ExxonMobil zu mehr Klimaschutz
Tesla-Chef Elon Musk droht im Falle eines Ausstiegs aus dem Pariser Klimaschutzabkommen mit seinem Rückzug aus Beratergremien der Regierung. Musk schrieb, er habe "alles getan", um bei Trump zu erreichen, dass die USA dem Abkommen treu bleiben.mehr
Die zehn begehrtesten Gebrauchtwagen
Vielen Autofahrern sind Elektroautos als Neuwagen zu teuer. Als Gebrauchte kosten sie jedoch häufig weniger als 20.000 Euro. Finden wir heraus, was die zehn beliebtesten Modelle im Schnitt auf dem Gebrauchtwagenmarkt wert sind.mehr
Hofreiter: "Keine Lappalie"
Die Bundesregierung wollte bis 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen bringen. Am Montag hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von dieser Zielmarke verabschiedet.mehr
Zukunft liegt in der Elektrifizierung
Volvo verabschiedet sich von der Dieseltechnik. Motor-Neuentwicklungen im Bereich der Selbstzünder seien nicht mehr wirtschaftlich, sagt Konzernchef Hakan Samuelsson.mehr