Aktuelles Thema

Automobilindustrie

Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Verband widerspricht Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe
18.08.2017
Durch die Beschlüsse des Diesel-Gipfels wird sich die Stickoxid-Belastung nach Einschätzung der Automobilindustrie in Deutschland erheblich vermindern. Bis Anfang 2019 könnten die Stickoxid-Emissionen im gesamten Straßenverkehr um zwölf bis 14 Prozent sinken – gegenüber dem Stand Anfang 2017, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, dem "Handelsblatt" vom Freitag. Er widersprach damit Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe, die von einer kaum spürbaren Verbesserung ausgehen. mehr »
Mehrheit gegen Fahrverbote für Diesel-Pkw in Städten
11.08.2017
Nach dem Diesel-Gipfel vergangene Woche ist eine Mehrheit der Deutschen der Ansicht, dass die Politik zu große Rücksicht auf die Interessen der deutschen Automobilindustrie nimmt. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" sagten dies 70 Prozent, lediglich elf Prozent vertraten die gegenteilige Meinung. Fahrverbote für Diesel-Pkw, die nicht die neueste Abgasnorm haben, lehnt eine knappe Mehrheit von 53 Prozent ab. mehr »
Verbraucherschützer und Opposition kritisieren Ergebnisse scharf
03.08.2017
Nach dem Diesel-Gipfel sieht die Politik die Automobilindustrie in der Bringschuld und fordert weitere Maßnahmen für saubere Städte. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sagte, nun beginne für die Automobilindustrie die "Bewährungszeit", weitere Maßnahmen müssten folgen. Auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bezeichnete den Gipfel als einen "Zwischenschritt". Verbraucherschützer und Umweltorganisationen bekräftigten ihre grundsätzliche Kritik an den Gipfel-Ergebnissen und forderten ein neues Treffen. mehr »
Industrie will drohende Fahrverbote in Innenstädten abwenden
30.07.2017
Wenige Tage vor dem Diesel-Gipfel in Berlin hat die Politik die Automobilindustrie auf ein ungemütliches Treffen eingeschworen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sagte am Wochenende, der Gipfel werde "kein gemütliches Kaffeekränzchen", Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) befand, die Autobauer müssten ihrer "verdammten Verantwortung" gerecht werden. Die Autoindustrie hofft ihrerseits, drohende Diesel-Fahrverbote, für die das Stuttgarter Verwaltungsgericht kürzlich den Weg geebnet hatte, abwenden zu können. mehr »
Polizei und Bundeswehr beliebte Arbeitgeber bei Schülern
24.07.2017
Die unter Druck stehende Automobilindustrie ist als Arbeitgeber bei Schülern nicht mehr die Branche Nummer eins. Wie eine am Montag vorgestellte Umfrage des Trendence-Instituts unter 20.000 Schülern ergab, wurde die Branche erstmals vom Öffentlichen Dienst überholt. Dort möchte ein Viertel der Schüler in Deutschland später arbeiten. Der beliebteste Arbeitgeber ist wie im Vorjahr die Polizei, die Bundeswehr kletterte von Platz vier auf Platz drei. mehr »
Verband warnt vor protektionistischen Maßnahmen
26.05.2017
Nach der scharfen Kritik von US-Präsident Donald Trump an Deutschlands Handelsüberschuss hat die Industrie sich entschieden verteidigt. Die deutsche Automobilindustrie "exportiert nicht nur sehr erfolgreich in die USA, sondern sie produziert auch immer stärker in den USA", sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, Matthias Wissmann, am Freitag dem SWR. Auch das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) verteidigte den Handelsüberschuss gegenüber den USA. mehr »
Grünen-Politiker: Hoher Wettbewerb aus dem Ausland
13.05.2017
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) fordert von der Automobilindustrie Tempo beim technologischen Wandel in der Branche. "Wir wollen Treiber in diesem Prozess sein", sagte Kretschmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Samstag. Baden-Württemberg müsse "führendes Autoland" bleiben, fügte Kretschmann hinzu. mehr »
Brüssel fordert schnelle Umsetzung schärferer Gesetze
25.04.2017
Die Bundesregierung blockiert schärfere Kontrollen der Automobilindustrie durch die EU. Das geht aus einem internen Arbeitspapier des Rates der Mitgliedstaaten hervor, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. Die Bundesregierung sei "nicht der Ansicht, dass eine Überprüfung des Typengenehmigungssystems durch eine von den nationalen Behörden unabhängige Stelle erforderlich ist", heißt es darin. Neben Deutschland sprechen sich auch Italien und Spanien gegen strengere Prüfungen aus, wie aus weiteren Papieren hervorging. mehr »
Digitalisierung vor allem im Maschinen- und Anlagenbau sowie Automobilindustrie
24.04.2017
Der deutsche Markt für Industrie-4.0-Anwendungen wird in diesem Jahr erneut deutlich wachsen: Der Umsatz mit Hardware, Software und IT-Dienstleistungen für die Industrie 4.0 soll dieses Jahr um 21 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro steigen, wie der Branchenverband Bitkom am Montag auf der Hannover Messe mitteilte. "Die Digitalisierung der industriellen Produktion ist das Wachstumsthema schlechthin", erklärte Bitkom-Präsidiumsmitglied Winfried Holz mit Blick auf Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Pierre Audoin Consultants. mehr »
Beschleunigten Umstieg auf E-Autos angemahnt
25.03.2017
Experten haben vor einem Kollaps der Automobilindustrie in Deutschland gewarnt, sollte diese sich einem ökologischen Umsteuern verweigern. "Ohne Verkehrswende ist der Autostandort Deutschland gefährdet", zitierte das Magazin "Spiegel" aus einer bisher unveröffentlichten Studie der Denkfabrik "Agora Verkehrswende". Je länger mit dem Umsteuern hin zu nachhaltiger Mobilität gezögert werde, desto weniger Zeit bleibe, um den "unausweichlichen Strukturwandel" zu bewältigen. mehr »
Pjotr Prussow stirbt mit 75 Jahren
21.03.2017
Die russische Automobilindustrie trauert um den Ingenieur Pjotr Prussow, der als Urvater des Geländewagens Lada Niva gilt. Prussow starb im Alter von 75 Jahren. mehr »
Diese Autos verdanken Tieren ihre Namen
17.03.2017
Die hat schon immer viel Wert auf wohl klingende Namen gelegt. Dass dabei sehr oft der Weg ins Reich der Tiere führte, wissen nur wenige. Dabei ist nicht immer auf den ersten Blick zu sehen, dass dem überhaupt so ist. Automobilindustrie mehr »
Deutscher Konzern Behr unter sechs bestraften Unternehmen
08.03.2017
Die EU-Kommission hat mehrere Zulieferer der Automobilindustrie wegen Verstößen gegen das Kartellrecht mit Geldbußen von insgesamt 155 Millionen Euro belegt. An den insgesamt vier Kartellen bei der Lieferung von Klimatisierungs- und Motorkühlkomponenten waren die japanischen Unternehmen Calsonich, Denso, Panasonic und Sanden, Valeo aus Frankreich sowie das deutsche Unternehmen Behr beteiligt, wie die Behörde am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Behr muss demnach mehr als 62 Millionen Strafe zahlen. mehr »
Gewerkschaft will bei Umbau der Industrie nach vorn gehen
22.11.2016
Die IG Metall geht angesichts des Umbruchs in der Automobilindustrie in die Offensive. Sie legte eine Reihe von Vorschlägen vor, wie Arbeitsplätze in der Autoindustrie und bei Zulieferern erhalten bleiben können, wenn Fahrzeuge immer weniger Kohlendioxid ausstoßen dürfen, die Zahl der elektrischen Autos zunimmt und die Fertigung immer stärker automatisiert wird. Der Wandel "ist eine Riesen-Herausforderung für uns", sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann am Dienstag in Berlin. Da "wollen wir einen Schritt nach vorn machen". mehr »
Dudenhöffer: Bei Zulieferern mehr als 75.000 Arbeitsplätze in Gefahr
20.11.2016
Der Umbau in der deutschen Automobilindustrie hin zu mehr Elektromobilität könnte weitere zehntausende Arbeitsplätze kosten. "Bei den Zulieferern sind mehr als 75.000 Jobs in Gefahr", allein 20.000 davon durch den Radikalumbau bei VW, sagte der Duisburger Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer der "Bild am Sonntag". Auch bei Daimler bliebe laut Betriebsratschef Michael Brecht ohne Ausgleich "von heute sieben Arbeitsplätzen in der Motoren- und Aggregatefertigung nur einer" übrig. mehr »
Sensor-Vernetzung für Echtzeit-Daten
27.09.2016
Der Kartendienst Here hat vier neue Dienste für die Automobilindustrie auf Grundlage von Fahrzeugsensordaten vorgestellt. Sie sollen die Sicherheit und den Komfort verbessern. mehr »
Zahl der Rückrufe wird weiter steigen
29.04.2016
Die weltweit größten Autohersteller rufen mittlerweile deutlich mehr Fahrzeuge zurück, als sie produzieren. Experten zufolge werden die Rückrufzahlen weiter steigen, wenn die Automobilindustrie nicht gegensteuert. mehr »
Hohe Schadstoffausstöße im Straßenverkehr grundsätzlich illegal
05.04.2016
Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags erhöht den Druck auf die Automobilindustrie. Demnach ist es grundsätzlich als illegal zu bewerten, wenn Dieselautos im Straßenverkehr die Grenzwerte für Schadstoffausstöße um ein Vielfaches überschreiten. Abschalteinrichtungen, mit denen die Abgasnachbehandlungen bei Autos ausgeschaltet werden können, dürften nur in "technisch gerechtfertigten" Ausnahmefällen, "punktuell" und "vorübergehend" eingesetzt werden, heißt es in dem Gutachten, das der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. mehr »
Arbeitgeberpräsident klagt über "zu hohe Löhne"
24.09.2015
Zehntausende Beschäftigte der Automobilindustrie haben laut IG Metall gegen den Missbrauch von Werkverträgen protestiert. Die Gewerkschaft kämpfe gegen solche Werkverträge, "die ausschließlich dafür genutzt werden, um Löhne zu senken und Arbeitsbedingungen zu verschlechtern", erklärte IG-Metall-Chef Detlef Wetzel. Gesamtmetallpräsident Rainer Dulger machte "zu hohe Löhne" für den verstärkten Einsatz von Werkverträgen in der Branche verantwortlich. mehr »
Bundeskanzlerin eröffnet Automesse IAA
17.09.2015
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Automobilindustrie aufgefordert, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen. Wo immer sich die Möglichkeit ergebe, offen auf Menschen zuzugehen und ihnen Chancen zu geben, "ermuntere ich Sie dies zu tun", sagte Merkel auf der Eröffnungsfeier der Automesse IAA in Frankfurt am Main. Der "gute, robuste" Zustand der deutschen Wirtschaft ermögliche es dem Land, "neue Herausforderungen zu meistern", sagte die Kanzlerin mit Blick auf die Flüchtlinge. mehr »
Anschaffung neuer Autos soll gefördert werden
23.03.2015
Die russische Regierung stützt die angeschlagene Automobilindustrie des Landes mit rund 25 Milliarden Rubeln (390 Millionen Euro). Damit sollten Autokredite günstiger und die Anschaffung neuer Autos durch Behörden gefördert werden, erklärte Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew nach Angaben von russischen Nachrichtenagenturen. "Wenn es keine unterstützenden Maßnahmen gibt, wird der Markt um 50 Prozent einbrechen", erklärte Industrieminister Denis Manturow. mehr »
Autoindustrie appelliert an Spartengewerkschaften
26.10.2014
Die Automobilindustrie hat vor Dauerstreiks von Lokführern und Piloten gewarnt. Der Präsident des Verbands der Deutschen Automobilwirtschaft (VDA), Matthias Wissmann, forderte die Lokführergewerkschaft GDL und die Pilotenvereinigung Cockpit auf, "ihre Schlüsselposition nicht zu missbrauchen". Für die Automobilhersteller spiele die Bahn eine wichtige Rolle bei der Materialanlieferung. Auch jeder zweite Neuwagen werde über die Schiene transportiert. mehr »
"Autoindustrie spürt Rückgang von Absatz in Russland"
17.09.2014
Der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, hat eine größere Unabhängigkeit der europäischen Industrie von russischen Rohstoffen gefordert. Sollte sich Europa dazu durchringen können, "mittel- und langfristig unabhängiger von russischen Gaslieferungen zu werden", würde die russische Regierung das spüren, sagte Wissmann der "Süddeutschen Zeitung". Um das zu erreichen, müsse verstärkt in Hafenanlagen investiert werden, "um verflüssigtes Gas aus anderen Regionen" zu beziehen. mehr »
Autobauer befürchten Nachfragerückgang
03.09.2014
Aktuell boomt die US-amerikanische Automobilindustrie. Experten warnen aber jetzt schon vor dem nächsten Nachfrageeinbruch. mehr »
Automobilindustrie erzielte große Fortschritte
20.08.2014
Die Euro-Abgasnormen zeigen Wirkung: Seit ihrer Einführung reduzierten sich die Emissionen klassischer Schadstoffe um durchschnittlich 95 Prozent. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Anzeige
Neues von stromschnell.de
Nur noch zwei Wochen sind es bis zur offiziellen Vorstellung des neuen Nissan Leaf am 6. September. Stück für Stück zeichnet sich ab, wie das Auto aussehen wird. Und Nissan veröffentlicht weiter kleine Info-Häppchen.mehr
Offener Elektro-Luxus-Liner in Pebble Beach
Mercedes präsentiert in Pebble Beach mit dem Maybach 6 Cabriolet ein Conceptcar auf Basis der Coupé-Studie. Letztere wurde vor einem Jahr ebenfalls in Kalifornien enthüllt und später auch auf dem Autosalon in Paris gezeigt.mehr
Erstes EQ-Modell aufgetaucht
Ob gewollt oder ungewollt – Mercedes hat einen ersten Teaser für den Messestand auf der IAA geliefert. Darauf zu sehen ist auch die Elektro-SUV-Studie Vision EQA.mehr
Ab 2050 soll emissionsfrei ausgeliefert werden
Gemeinsam mit dem Autobauer Ford plant die Deutsche Post die Produktion eines großen Elektro-Lieferwagens. Jetzt wurde der Streetscooter Work XL auf Basis des Transit vorgestellt.mehr
Mit dem M1 präsentiert die chinesische Firma NIU ihren zweiten Elektroroller für den europäischen Markt. Den M1 gibt es in zwei Versionen, jeweils mit Bosch-Motor und in fünf bunten Farben.mehr
Das deutsche Start-Up Sono Motors möchte mit dem Sion ein erschwingliches Elektroauto mit 250 km Reichweite für 16.000 Euro auf den Markt bringen. In München startete jetzt eine europaweite Probefahrten-Tour mit zwei Prototypen.mehr
Der autonome Elektro-Bus wird gebaut
In Detroit 2017 feierte die Studie des VW I.D. Buzz Weltpremiere, in Pebble Beach 2017 hat das Unternehmen jetzt die Serienproduktion für 2022 angekündigt. Der elektrische Bulli-Nachfolger in T6-Größe soll autonom fahren können und basiert auf dem modularen Elektro-Baukastens (MEB).mehr
Das ideale Elektroauto für die Stadt
Etwas mehr Reichweite, weniger Ladezeit als der Vorgänger und jetzt auch als Viersitzer: Ist der neue Smart Forfour Electric Drive das ideale Stadtauto? Die Kollegen von Auto Motor Sport sind den Stadtflitzer gefahren und haben es herausgefunden.mehr
Da die Kaufprämie für Elektroautos wenig nachgefragt wird, könnten die Mittel teilweise verwendet werden, um zusätzlich eine Prämie für die Installation einer Lademöglichkeit zuhause zu zahlen.mehr
Im Vergleich zu Elektroautos, für die seit Jahresbeginn steuerliche Erleichterungen fürs Laden am Arbeitsplatz gelten, sind Elektrofahrräder benachteiligt. Radfahrer müssen kostenlos bei der Arbeit geladenen Strom als „geldwerten Vorteil“ versteuern.mehr