Aktuelles Thema

Automobilwoche

Sortieren nach
1 2 3
Mehrere Unternehmen arbeiten bereits an Lufttaxis
16.05.2017
Daimler denkt über die Produktion von Lufttaxis nach. "Einen fliegenden Mercedes kann ich derzeit nicht ausschließen", sagte der für Zukunftsthemen wie autonomes Fahren zuständige Daimler-Manager Axel Harries der "Automobilwoche" laut Vorabbericht am Dienstag. "Wir denken sehr frei und können uns daher mit der dritten Dimension beschäftigen." Er gehe davon aus, dass der Betrieb von drohnenartigen Fluggeräten auf Versuchsstrecken in wenigen Jahren Realität sei. mehr »
Aufsichtsratschef Pötsch: Interne Aufklärung dauert noch lange
01.04.2017
Bei der strafrechtlichen Aufarbeitung des Abgasskandals bei Volkswagen erwartet die Staatsanwaltschaft Braunschweig noch in diesem Jahr erste Ergebnisse. "Wir hoffen, Verfahren noch 2017 abschließen zu können", sagte Behördensprecher Klaus Ziehe der "Automobilwoche" (Montagausgabe). Die Aufklärung des Skandals bei VW selbst wird sich nach Einschätzung von Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch noch länger hinziehen. mehr »
BMW zahlt 8.096 Euro Bonus
13.03.2017
Der bayerische Autobauer BMW zahlt seinen Mitarbeitern für das Jahr 2016 eine Erfolgsbeteiligung von exakt 8.096 Euro. Das entspricht im Schnitt mehr als zwei Monatsgehältern. mehr »
Produktions-Stopps in Emden
26.01.2017
Weil die Nachfrage nach dem VW Passat weiter nachlässt, sieht sich VW dazu gezwungen im Werk Emden die Produktion weiter herunterzufahren. mehr »
20.000 Mission E und 718 Boxster als E-Sportler
29.11.2016
Das Conceptcar von Mini soll trotz seiner geringen Abmessungen viel Raum und Fahrspaß bieten. mehr »
Mehr als sechs Millionen Fahrzeuge betroffen
25.07.2016
Der Skandal um defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata trifft deutsche Autobauer hart: Bei BMW, Daimler, Audi und Volkswagen seien mehr als sechs Millionen Autos betroffen, berichtete die "Automobilwoche" am Montag mit Verweis auf Angaben der Hersteller. Bei BMW seien es seit 2013 rund vier Millionen Fahrzeuge, bei VW 900.000 Pkw und Transporter. Daimler gab die Zahl der betroffenen Fahrzeuge demnach mit rund einer Million an; Audi mit rund 450.000. mehr »
Volkswagen sichert Händlern volle Unterstützung zu
05.10.2015
Volkswagen hält einem Bericht zufolge trotz der Manipulationsaffäre an den Verkaufszielen für 2016 in Deutschland fest. "Die VW-Absatzplanung bleibt vom Abgasskandal einstweilen unberührt", sagte ein Händler dem Branchenmagazin "Automobilwoche". Allerdings könnten "aufgrund der außergewöhnlichen Situation" noch Anpassungen erforderlich sein, zitiert das Magazin den Händler weiter. Der Volkswagen und Audi Händlerverband wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Bericht äußern. mehr »
Trend geht zu größeren Werkstätten
26.07.2015
Die Zahl der Autowerkstätten in Deutschland könnte einer Studie zufolge in den nächsten zehn Jahren um neun Prozent sinken. Grund sei der Trend zu größeren Werkstätten, berichtet die Branchenzeitung "Automobilwoche" unter Berufung auf eine Untersuchung des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA). Der Studie zufolge wird die Zahl der Autos pro Werkstatt von derzeit durchschnittlich 1440 bis auf 1700 im Jahr 2025 steigen. Da der Fahrzeugbestand langsamer wachse, würden weniger Werkstätten benötigt. Für 3830 Betriebe könnte dies dem Bericht zufolge das Aus bedeuten. mehr »
Produzenten planen offenbar Echtzeitkarte
06.04.2015
Die deutschen Autohersteller wollen einem Medienbericht zufolge offenbar beim Austausch von Daten für Echtzeitkarten über Konzerngrenzen hinweg eine Allianz bilden und so externen Anbietern wie etwa Google die Stirn bieten. "Wir haben ein gemeinsames Interesse an einer sehr guten Karte", sagte BMW-Entwicklungschef Klaus Fröhlich der Branchenzeitung "Automobilwoche". "Und sehr gut wird die Karte dadurch, dass viele Autos ihr Informationen liefern. Beispielsweise, wo es einen Unfall gegeben hat." mehr »
Bericht: Auto soll privater Rückzugsraum werden
13.12.2014
Der Mercedes der Zukunft wird nach Informationen der "Automobilwoche" über vier variable und 360 Grad drehbare Loungesitze verfügen. Daimler-Chef Dieter Zetsche werde das neu entwickelte Forschungsfahrzeug von Mercedes in seiner Eröffnungsrede der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Anfang Januar vorstellen, berichtete die Zeitschrift. Daimler sehe das Auto der Zukunft nicht mehr nur als Transportmittel, sondern auch als privaten Rückzugsraum. Das Innere des Forschungsfahrzeugs sei daher als "digitaler Erlebnisraum" konzipiert. mehr »
Krim-Krise belastet deutsche Autobauer
25.03.2014
Die Krim-Krise hat für deutsche Wirtschaft negative Folgen. Die Autohersteller leiden unter dem Wertverlust des russischen Rubels und verbuchen Einbußen beim Absatz. mehr »
ACEA befürchtet Wettbewerbsnachteile
11.03.2014
Die ACEA fordert von der EU, andere Branchen stärker beim Kampf gegen den Klimawandel einzubinden. Die niedrigen CO2-Grenzwerte könnten für die Autoindustrie einen Wettbewerbsnachteil bedeuten. mehr »
Vereinbarung zu Pflegezeit und freiwilliger Auszeit
09.03.2014
Porsche will seinen Mitarbeitern künftig mehr Spielraum bei der Gestaltung ihrer Arbeitszeit geben. Wie die Branchenzeitung "Automobilwoche" berichtet, einigten sich Management und Betriebsrat des Sportwagenherstellers auf entsprechende Arbeitszeitmodelle. Sie gelten für die Standorte Stuttgart-Zuffenhausen, Ludwigsburg, Sachsenheim und Weissach. mehr »
Hersteller gaben 2013 weniger für Werbung aus
28.01.2014
Die Autohersteller haben ihre Marketingausgaben 2013 weltweit zurückgeschraubt. VW investierte mit 245,8 Mio. Euro in Werbung. mehr »
Tops & Flops der Redaktion
31.07.2012
Die Tops und Flops der Woche sind geprägt von schimpfenden Chefs, Staatsknete, diversen Anti-Stress-Mitteln und die alte A-Klasse taucht auch mal wieder auf. mehr »
Verunsicherung von Kunden beklagt
29.05.2012
Die Opel-Händler in Europa fordern von dem Unternehmen mehr Offenheit. "Opel muss Farbe bekennen", sagte der Vorsitzende des Händlerverbands Euroda, Jaap Timmer, der Zeitschrift "Automobilwoche". Nur so könne Opel verlorenes Vertrauen wieder herstellen. mehr »
Viele Bestellungen bei Mercedes, BMW und Co.
12.12.2011
Wegen der boomenden Nachfrage verkürzen die deutschen Autobauer BMW, Audi und Mercedes ihre Weihnachtspausen. Die Werke bei BMW etwa seien zu mehr als 110 Prozent ausgelastet, zitiert das Branchenblatt "Automobilwoche" den Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt. mehr »
"Markt hat fantastische Zukunftsperspektiven"
03.11.2011
Der Autobauer Volkswagen plant weitere Milliardeninvestitionen in China. "China ist der meist umkämpfte Markt, weil er fantastische Zukunftsperspektiven bietet", sagte VW-China-Chef Karl-Thomas Neumann einem Bericht der "Automobilwoche" zufolge auf dem Kongress der Zeitung in Berlin. Von 2012 bis 2016 will sein Unternehmen demnach insgesamt 14 Milliarden Euro in der Volksrepublik investieren. mehr »
Autobauer baut Vertrieb aus
03.09.2011
Der Münchner Autobauer BMW will bis zum Jahr 2014 in Deutschland tausend neue Mitarbeiter einstellen. "Für den Einstieg in die Elektromobilität und im Rahmen der Ausweitung unserer Modellpalette brauchen wir mehr Verkäufer und Servicemitarbeiter", kündigte BMW-Deutschland-Chef Karsten Engel laut einer Meldung im Branchenblatt "Automobilwoche" an. Deutschland ist vor den USA und China der größte Einzelmarkt des Autokonzerns, der im Geschäftsjahr 2010 einen Rekordgewinn von 3,2 Milliarden Euro verbucht hatte. mehr »
Porsche
12.11.2009
Porsche hat seinen Mitarbeitern weitreichende Jobgarantien auf dem Weg zur Fusion mit VW gegeben. Im Zuge der bei dem Sportwagenbauer anstehenden Veränderungen vor dem Zusammengehen mit den Wolfsburgern werde es keine Kündigungen geben. mehr »
Skoda: Der SUV kommt
03.03.2009
Die tschechische VW-Tochter Skoda hat den Bau eines kompakten Geländewagens beschlossen. Das sagte Skoda-Vorstandschef Detlef Wittig der "Automobilwoche". mehr »
VW Golf-Fahrplan: Porsche nimmt Einfluss
06.12.2008
Porsche-Chef Wendelin Wiedeking will laut einem Medienbericht, dass derneue VW Golf VI ein Jahr länger gebaut wird als bisher geplant. mehr »
Toyota fährt Europa-Produktion zurück
06.12.2008
Der japanische Autokonzern Toyota drosselt seine Produktion. Von dem neuen Mittelklassewagen Avensis werden nach Informationen der "Automobilwoche" nur rund 115.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut. mehr »
Opel-Händler wollen Opel
04.12.2008
Unter den rund 2.000 deutschen Opel-Händlern gibt es laut einem Bericht der "Automobilwoche" Diskussionen über eine eigene Übernahme des Autobauers. mehr »
BMW: Wasserstoff-7er kommt
27.11.2008
Der Autobauer BMW will innerhalb der nächsten zwei Jahre ein Wasserstoff-Auto auf Basis seines Siebener-Modells auf den Markt bringen. Das sagte ein Sprecher des Konzerns der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Anzeige
Neues von stromschnell.de
Kann Tesla so die deutschen Autobauer überholen?
Die Elektroautoquote in China kommt wohl doch schon 2018. Das wollten die deutsche Autoindustrie und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel unbedingt vermeiden. Als wären das nicht schon schlechte Nachrichten genug für deutsche Autobauer, baut Tesla wohl bald jede Menge Elektroautos – in China.mehr
NTSB-Bericht gibt dem Fahrer die Schuld
Nach dem tödlichen Unfall mit einem Model S im Mai 2016 in Florida, hat die US-Behörde NTSB den Untersuchungsbericht vorgelegt: Der Fahrer war zu schnell und hatte die Hände nicht am Lenkrad. Der Autopilot hatte ihn mehrfach gewarnt.mehr
Systeme für autonomes Fahren
Seit Jahren wird über ein autonom fahrendes Auto von Apple spekuliert, jetzt hat Apple-Boss Cook die Entwicklung entsprechender Software offiziell bestätigt.mehr
Rein elektrisches Crossover-Modell
Tesla baut seine Modellpalette kräftig aus. Auf einer Aktionärsversammlung zeigte Tesla-Boss Elon Musk ein erstes Bild vom neuen Tesla Model Y.mehr
Geely-Investment elektrifiziert neues London-Taxi
Der Chinesische Konzern Geely hat kräftig in den aufgekauften Taxi-Bauer LTC investiert. In einer neuen Fabrik in Coventry wird die nächste Generation London Taxis (TX5) gebaut. Mit Volvo-Elektroantrieb sagt das Kult-Taxi dem Diesel Lebewohl.mehr
Reaktion auf Abkehr des US-Präsidenten von Klima-Abkommen
Als Reaktion auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen zieht sich Tesla-Chef Elon Musk aus den Beratergremien der Regierung zurück. mehr
Aktionäre zwingen Ölmulti ExxonMobil zu mehr Klimaschutz
Tesla-Chef Elon Musk droht im Falle eines Ausstiegs aus dem Pariser Klimaschutzabkommen mit seinem Rückzug aus Beratergremien der Regierung. Musk schrieb, er habe "alles getan", um bei Trump zu erreichen, dass die USA dem Abkommen treu bleiben.mehr
Die zehn begehrtesten Gebrauchtwagen
Vielen Autofahrern sind Elektroautos als Neuwagen zu teuer. Als Gebrauchte kosten sie jedoch häufig weniger als 20.000 Euro. Finden wir heraus, was die zehn beliebtesten Modelle im Schnitt auf dem Gebrauchtwagenmarkt wert sind.mehr
Hofreiter: "Keine Lappalie"
Die Bundesregierung wollte bis 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen bringen. Am Montag hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von dieser Zielmarke verabschiedet.mehr
Zukunft liegt in der Elektrifizierung
Volvo verabschiedet sich von der Dieseltechnik. Motor-Neuentwicklungen im Bereich der Selbstzünder seien nicht mehr wirtschaftlich, sagt Konzernchef Hakan Samuelsson.mehr