Aktuelles Thema

Autozug

Sortieren nach
1 1
Rund 1,6 Millionen Lastwagen unterqueren Ärmelkanal
10.01.2017
Die Eurotunnel-Gruppe hat einen neuen Höchststand an Lkw-Transporten verzeichnet. Das Unternehmen teilte am Dienstag in Paris mit, im vergangenen Jahr seien mit seinen Autozügen gut 1,6 Millionen Lastwagen durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal befördert worden. Das seien elf Prozent mehr als 2015. Die Zahl der Pkw-Transporte stieg demnach um zwei Prozent auf rund 2,7 Millionen Fahrzeuge. mehr »
Nachtzüge auch Thema bei Aufsichtsratssitzung
04.12.2015
Ein Teil der deutschen Nacht- und Autozüge könnte einem Bericht zufolge künftig von der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) betrieben werden. Die "Stuttgarter Zeitung" berichtet, nach ihren Informationen verhandele die Deutsche Bahn mit dem österreichischen Unternehmen über eine Fortführung der Angebote. Die Deutsche Bahn wolle ihre Nacht- und Autozüge zum Fahrplanwechsel in einem Jahr komplett streichen. mehr »
Konzern will höhere Trassenpreise zahlen als die Bahn
09.10.2014
Das private Bahnunternehmen RDC Deutschland will der Deutschen Bahn (DB) ihren einzig rentablen Autozug abspenstig machen. RDC Deutschland wolle den Autozug zwischen Niebüll und Westerland auf der Insel Sylt ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 betreiben, teilte das Unternehmen in Köln mit. Doch auch die Bahn möchte den "Sylt-Shuttle" weiterhin betreiben. mehr »
Fast 400 Passagiere von Autozug evakuiert
08.07.2014
Nach Problemen mit der Oberleitung im Eurotunnel muss auch heute mit Verspätungen auf der Strecke unter dem Ärmelkanal gerechnet werden. Die Bahngesellschaft Eurostar teilte mit, dass bereits vier Verbindungen gestrichen werden mussten. Die Reparaturarbeiten würden bis 07.00 Uhr andauern, dann erst könne der Betrieb wieder teilweise aufgenommen werden. mehr »
Europa-Premiere: CO2-freier Autozug
12.08.2010
Europas ersten CO2-freien Autozug haben Audi und die Bahn-Tochter DB Schenker Rail vorgestellt. mehr »
Bahn bietet weniger Autoreisezüge an
06.11.2008
Die Deutsche Bahn verringert ihr Angebot an Autoreisezügen drastisch. Ein Sprecher der Bahn-Tochter DB Autozug bestätigte am Mittwoch (31.10.) in Dortmund, dass im Winterfahrplan 2007/08 von diesen Zügen knapp ein Viertel weniger unterwegs sein werden als ein Jahr zuvor. mehr »
Per Autozug nach Kroatien
16.06.2008
Mit dem Autozug können Urlauber im kommenden Sommer wieder mehr Ziele erreichen als in diesem Jahr. 16 Strecken werden neu angesteuert oder kehren in den Fahrplan zurück, teilte die Bahntochter DB AutoZug am Dienstag (9.11.) in Dortmund mit. mehr »
Autozug: Höher nach Italien
03.06.2008
Auch Besitzer eines Vans können ihr Fahrzeug jetzt per Autozug nach Italien fahren lassen. Die Verladehöhe wurde an den Zielorten Bozen und Verona von bisher 1,67 Meter auf 1,97 Meter angehoben, teilt DB AutoZug in Dortmund mit. mehr »
Autozug: Die Bahn dünnt aus
03.06.2008
Die Autozug-Tochter der Deutschen Bahn AG wird in der bevorstehenden Wintersaison mehrere Autoreisezüge nicht mehr fahren. Außerdem fallen Dortmund und Stuttgart-Kornwestheim als deutsche Abfahrtsorte völlig weg. mehr »
Autozug: Neue Ziele im Süden
03.06.2008
Im kommenden Winter gibt es drei neue Direktverbindungen mit dem Autoreisezug in Richtung Süden. Sie können bereits jetzt gebucht werden, teilt die DB AutoZug GmbH in Dortmund mit. mehr »
Autozug: Mehr Strecken für 2006
03.06.2008
DB-Autozug erweitert das Sommerprogramm 2006 um mehrere Verbindungen. Zusätzlich angeboten wird künftig die Strecke München - Ancona zu den Fähranschlüssen nach Griechenland und Kroatien, wie das Unternehmen in Dortmund mitteilt. mehr »
Gotthardachse: Verkehr über Autozüge
03.06.2008
Wegen der Sperrung der Autobahn A2 am Gotthard nach einem Felssturz haben die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) ihr Angebot bei der Autoverladung am Simplon verdoppelt. Neu fahren zwischen Brig und Iselle in Italien etwa alle 45 Minuten Autozüge, teilten die SBB am Donnerstag (15.6.) mit. mehr »
GDL: Kein Streik bei DB Autozug
02.06.2008
Die Lokführergewerkschaft GDL will bei einem Arbeitskampf nicht die DB Autozug GmbH bestreiken. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Anzeige
Neues von stromschnell.de
Kann Tesla so die deutschen Autobauer überholen?
Die Elektroautoquote in China kommt wohl doch schon 2018. Das wollten die deutsche Autoindustrie und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel unbedingt vermeiden. Als wären das nicht schon schlechte Nachrichten genug für deutsche Autobauer, baut Tesla wohl bald jede Menge Elektroautos – in China.mehr
NTSB-Bericht gibt dem Fahrer die Schuld
Nach dem tödlichen Unfall mit einem Model S im Mai 2016 in Florida, hat die US-Behörde NTSB den Untersuchungsbericht vorgelegt: Der Fahrer war zu schnell und hatte die Hände nicht am Lenkrad. Der Autopilot hatte ihn mehrfach gewarnt.mehr
Systeme für autonomes Fahren
Seit Jahren wird über ein autonom fahrendes Auto von Apple spekuliert, jetzt hat Apple-Boss Cook die Entwicklung entsprechender Software offiziell bestätigt.mehr
Rein elektrisches Crossover-Modell
Tesla baut seine Modellpalette kräftig aus. Auf einer Aktionärsversammlung zeigte Tesla-Boss Elon Musk ein erstes Bild vom neuen Tesla Model Y.mehr
Geely-Investment elektrifiziert neues London-Taxi
Der Chinesische Konzern Geely hat kräftig in den aufgekauften Taxi-Bauer LTC investiert. In einer neuen Fabrik in Coventry wird die nächste Generation London Taxis (TX5) gebaut. Mit Volvo-Elektroantrieb sagt das Kult-Taxi dem Diesel Lebewohl.mehr
Reaktion auf Abkehr des US-Präsidenten von Klima-Abkommen
Als Reaktion auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen zieht sich Tesla-Chef Elon Musk aus den Beratergremien der Regierung zurück. mehr
Aktionäre zwingen Ölmulti ExxonMobil zu mehr Klimaschutz
Tesla-Chef Elon Musk droht im Falle eines Ausstiegs aus dem Pariser Klimaschutzabkommen mit seinem Rückzug aus Beratergremien der Regierung. Musk schrieb, er habe "alles getan", um bei Trump zu erreichen, dass die USA dem Abkommen treu bleiben.mehr
Die zehn begehrtesten Gebrauchtwagen
Vielen Autofahrern sind Elektroautos als Neuwagen zu teuer. Als Gebrauchte kosten sie jedoch häufig weniger als 20.000 Euro. Finden wir heraus, was die zehn beliebtesten Modelle im Schnitt auf dem Gebrauchtwagenmarkt wert sind.mehr
Hofreiter: "Keine Lappalie"
Die Bundesregierung wollte bis 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen bringen. Am Montag hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von dieser Zielmarke verabschiedet.mehr
Zukunft liegt in der Elektrifizierung
Volvo verabschiedet sich von der Dieseltechnik. Motor-Neuentwicklungen im Bereich der Selbstzünder seien nicht mehr wirtschaftlich, sagt Konzernchef Hakan Samuelsson.mehr