Aktuelles Thema

Ron Gettelfinger

Sortieren nach
1 1
GM-Nissan-Renault: Erste Gespräche
14.10.2008
Der angeschlagene US-Autokonzern General Motors (GM) wird in dieser Woche mit den Konkurrenten Renault und Nissan Gespräche über eine Dreierallianz aufnehmen, die die globale Autoindustrie neu ordnen könnte. Der Verbund der drei Autoproduzenten käme auf einen Autoabsatz von 15 Millionen Autos und einen Marktanteil von rund 25 Prozent. mehr »
DC: Gettelfinger im Aufsichtsrat
12.06.2008
Der Präsident der amerikanischen Automobilgewerkschaft UAW, Ron Gettelfinger, ist mit sofortiger Wirkung Mitglied der Aufsichtsrates von Daimler-Chrysler. Gettelfinger folgt auf der Arbeitnehmerseite seinem Kollegen Nate Gooden, der sein Amt bei der UAW niedergelegt hatte, teilte der Autokonzern am Montag (4.9.) in Stuttgart mit. mehr »
Chrysler: Kanadier in Sorge
05.06.2008
Die kanadische Automobilarbeitergewerkschaft CAW (Canadian Auto Workers) steht der Übernahme von Chrysler durch die amerikanische Investmentfirma Cerberus Capital skeptisch gegenüber. mehr »
Delphi geht vor Gericht
05.06.2008
Der in einem Insolvenzverfahren befindliche größte US-Autozulieferer Delphi hat mit einem gerichtlichen Präventivschlag gegen seine Gewerkschaften und den Hauptkunden General Motors (GM) die harten Fronten im hektischen Sanierungs- und Konzessionspoker in der US-Autoindustrie in Bewegung gebracht. mehr »
GM: Tarifverhandlungen noch ohne Ergebnis
05.06.2008
Die Verhandlungen über einen neuen vierjährigen Tarifvertrag zwischen General Motors (GM) und der US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers) sind bislang ohne Ergebnis geblieben. Die UAW und der weltgrößte Autokonzern schwiegen sich am Wochenende über den Stand der Gespräche aus. Zuvor war bis spät in den Samstag verhandelt worden. mehr »
UAW: Nein zu Krankenkassen-Fond
05.06.2008
Der Präsident der US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers), Ron Gettelfinger, hat laut Zeitungsbericht einen Vorschlag zur Bildung eines Krankenkassen-Fonds für die Betriebsrentner von General Motors (GM) abgelehnt. Dies berichtete die "Detroit News" am Freitag (21.9.) in ihrer Onlineausgabe. Der Vorschlag war ein Hauptbestandteil der Verhandlungen über einen neuen vierjährigen GM-Tarifvertrag. mehr »
USA: Neue Tarifverträge bei Ford, Chrysler & Co.
04.06.2008
Nach Chrysler haben sich auch Ford und die amerikanische Branchengewerkschaft United Auto Workers (UAW) auf einen neuen vierjährigen Tarifvertrag geeinigt. mehr »
US-Gewerkschaft droht GM
03.06.2008
Im Streit um die hohen Krankenversicherungskosten des amerikanischen Autokonzerns General Motors (GM) hat die US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW das Unternehmen vor "einseitigen Aktionen" gewarnt. mehr »
GM: Gewerkschaft gibt nach
03.06.2008
Der angeschlagene amerikanische Automobilkonzern General Motors (GM) hat nach zahlreichen Hiobsbotschaften endlich eine positive Nachricht erhalten. mehr »
GM: Der Autoriese schrumpft
03.06.2008
Üblicherweise sorgt die Bekanntgabe von Stellenabbau und Einsparungen in Milliardenhöhe für Freudensprünge an der Börse. Nicht so im Falle des angeschlagenen Autoriesen General Motors. Am Tag, als GM-Boss Wagoner die Streichung von 30.000 Stellen verkündete, sackte die Aktie weiter ab. mehr »
Ford: Krankenversicherung reduziert
03.06.2008
Die im heimischen Markt schwer angeschlagene Ford Motor Company hat von der US-Automobilarbeitergewerkschaft UAW hohe Krankenversicherungskonzessionen erhalten. Sie dürften Ford in den USA jährlich 850 Millionen Dollar (708 Millionen Euro) vor Steuern einsparen. mehr »
USA: Ford schließt zwei weitere Werke
03.06.2008
Ford schließt 2008 zwei amerikanische Autofabriken mit insgesamt 4.318 Beschäftigten. Es handelt sich um Pickup-Fabriken in St. Paul (Bundesstaat Minnessota) und Norfolk (Virginia). Dies hat der zweitgrößte amerikanische Autokonzern am Donnerstag (13.4.) mitgeteilt. mehr »
Ford: Vorschusslorbeeren für neuen Chef
03.06.2008
Am Tag nach dem ersten Auftritt des neuen Ford-Chef vor der Belegschaft sind sich die US-Medien weitgehend einig: Der neue Ford-Chef Alan Mulally kann es schaffen, den Autobauer aus der Existenzkrise zu führen. mehr »
Chrysler: Gewerkschaftsabfuhr
03.06.2008
Die amerikanische Automobilgewerkschaft UAW (United Auto Workers) will der Chrysler Group nicht die gleichen Zugeständnisse im Krankenversicherungsbereich machen wie den US-Konkurrenten General Motors (GM) und Ford. mehr »
Mehr als 20 Millionen Dollar für Ford-Chef 2007
03.06.2008
Ford-Chef Alan Mulally (63) ist im vergangenen Jahr ungeachtet eines erneuten Milliardenverlusts mit knapp 21,7 Millionen Dollar (13,8 Millionen Euro) vergütet worden. mehr »
US-Gewerkschaft: Basis bricht weg
02.06.2008
Die amerikanische Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers) hat 2006 insgesamt 18.651 Mitglieder verloren. Sie zählte zum Jahresende damit nur noch 538.448 Mitglieder. Dies berichtete die "Detroit News" am Samstag (31.3.) in ihrer Onlineausgabe. mehr »
Chrysler: Gewerkschaft gegen Verkauf
02.06.2008
Die US-Autogewerkschaft UAW ist gegen einen Verkauf des angeschlagenen Autobauers Chrysler. Vieles spreche für einen Verbleib von Chrysler bei der Mutter Daimler-Chrysler, sagte UAW-Chef Ron Gettelfinger vor Journalisten in Auburn Hills. mehr »
Chrysler-Verkauf: Gewerkschaften zufrieden
02.06.2008
Die Arbeitnehmer im Daimler-Chrysler-Aufsichtsrat wollen der Übernahme der US-Tochter Chrysler durch den Finanzinvestor Cerberus zustimmen. mehr »
GM: Tarifvertrag gebilligt
31.05.2008
Die Gewerkschaftsführer von mehr als 80 amerikanischen General-Motors-Fabriken und anderen GM-Betrieben haben einstimmig einen neuen vierjährigen Tarifvertrag gebilligt. Sie empfahlen am Freitag den mehr 73.000 amerikanischen GM-Arbeitern die Annahme. mehr »
Tarifverhandlung: UAW verhandelt mit Chrysler
31.05.2008
Die amerikanische Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers) hat die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag mit Chrysler am Samstag (6.10.) fortgesetzt. Die Bemühungen zur Erreichung eines vorläufigen Tarifabkommens hätten sich intensiviert, schrieb die "Detroit News" am Sonntag in ihrer Onlineausgabe. mehr »
Chrysler-Arbeiter billigen neuen Tarifvertrag
31.05.2008
Die amerikanischen Chrysler-Arbeiter haben einen neuen vierjährigen Tarifvertrag nur mit knapper Mehrheit gebilligt. Dies hat die amerikanische Automobilarbeitergewerkschaft UAW (United Auto Workers, in der Nacht zum Sonntag (29.10.) in Detroit bekannt gegeben. mehr »
Sortieren nach
1 1