• freenet.de
  • > Digital
  • >

    Bundesregierung unterstützt Forschung über Digitalisierung an Hochschulen

Bundesregierung unterstützt Forschung über Digitalisierung an Hochschulen

Die Bundesregierung unterstützt die Forschung über Chancen und
Risiken digitaler Angebote an Hochschulen.
Bild 1 von 1

Die Bundesregierung unterstützt die Forschung über Chancen und Risiken digitaler Angebote an Hochschulen.

 © Bodo Schackow - dpa/AFP/Archiv
13.03.2017 - 09:43 Uhr

Die Bundesregierung unterstützt die Forschung über Chancen und Risiken digitaler Angebote an Hochschulen. Dafür werden in den kommenden drei Jahren Forschungsprojekte mit insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro gefördert, wie das Bundesbildungsministerium am Montag in Berlin mitteilte. Eine Expertenjury wählte demnach 20 Projekte an deutschlandweit 39 Instituten aus.

Dabei werden laut Ministerium die Wirksamkeit digitaler Lehr- und Lernformen und ihre organisatorischen Voraussetzungen an Hochschulen untersucht. "Der Einsatz digitaler Technologien kann dabei helfen, die Hochschullehre zu verbessern", erklärte Bildungsstaatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen. Sinn und Nutzen sowie die Lerneffekte durch die Verwendung dieser Technologien müssten intensiv erforscht werden.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Von wichtigen Daten sollten Sie regelmäßig Backups erstellen. Wir haben für Sie besonders populäre Backup-Tools ...mehr
Spotify hat viel zu bieten. Die folgenden 22 Tipps und Tricks sollen Ihnen bei der Nutzung des Dienstes helfen.mehr
Diese acht Apps helfen Ihnen dabei, zur Ruhe zu kommen, neue Kräfte zu tanken und sich rundum wohlzufühlen.mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Anzeige
    Top Bildershows
    1
    Tag des Selfies
    Unzählige Deutsche knipsen gerne Selfies - 2014 waren es bereits über 25 ...mehr
    2
    Superhelden und Unruhestifter
    Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr
    5
    Helfer im Netz
    Es gibt Milliarden von Internetseiten, aber irgendwie fehlt einem doch immer ...mehr
    Anzeige
    Anzeige