Neue Klingeltöne für das iPhone – auch nach iTunes 12.7

Die Klingeltöne beim iPhone sind auf die Dauer langweilig? Wir zeigen, wie Sie den Klingelton Ihres iPhones ändern!
Bild 1 von 10

Die Klingeltöne beim iPhone sind auf die Dauer langweilig? Wir zeigen, wie Sie den Klingelton Ihres iPhones ändern!

© iStock / Getty Images Plus
28.11.2018 - 11:08 Uhr

Mit der aktuellen Version von iTunes hat Apple die Art und Weise, eigene Klingeltöne zu nutzen, verkompliziert. Möglich ist es aber immer noch – mit Garageband.

Was ist passiert?

Mit der Veröffentlichung von iTunes 12.7 kann das Programm keine Apps mehr verwalten, außerdem können Sie einzelne Songs nicht mehr als Klingeltöne herunterladen. Freilich funktioniert die Nutzung eigener Klingeltöne noch immer - nur deutlich komplizierter. Kopieren Sie dazu den Wunschsong auf ein Gerät mit macOS und gehen Sie dann auf "Ablage" und "Konvertieren". Dort überführen Sie das Lied ins AAC-Format. Mit dem Finder suchen Sie dann die Datei und ändern deren Endung in .mr4. Anschließend importieren Sie die mr4-Datei in iTunes und synchronisieren sie mit dem Gerät mit macOS (das geht wahlweise einfach via Kabel oder über iCloud). Jetzt wählen Sie den Song noch als Klingelton aus - fertig.

Anstrengend und umständlich? Stimmt. Mit unserer Alternative brauchen Sie kein iTunes, keinen PC und auch kein macOS-Gerät. Am Ende läuft es zwar trotzdem auf ein wenig Arbeit hinaus, aber Sie müssen immerhin nicht die genannten (aus unverständlichen Gründen viel zu komplizierten) Umwege nehmen. Ob Apple noch einmal zurückrudert und es seinen Kunden wieder leichter macht, Klingeltöne zu importieren, steht in den Sternen. Wir würden in absehbarer Zeit nicht darauf wetten.

Klingeltöne via Garageband

Das hauseigene Garageband von Apple bastelt Ihnen auch Klingeltöne, wahlweise selbstgemacht oder einfach extrahiert aus einem bestehenden Song. Auch hier gab es in den letzten Jahren jedoch Rückschritte: Es gab damals noch eine Vorlage, die extra für Klingeltöne gemacht war. Selbst Nutzer, die sich mit der Materie nicht weiter auskannten, konnten damit ohne großen Aufwand selbst Klingeltöne erstellen. Heute ist diese Option verschwunden, offenbar steht Apple aus irgendeinem Grund mit Klingeltönen auf Kriegsfuß. Mit der folgenden Anleitung klappt es aber noch immer.

Öffnen Sie zuerst Garageband und exportieren Sie ein Projekt in Garageband für iOS. Das geht über "Bereitstellen", "Projekt für Garageband für iOS". Dann geht es weiter über die nächsten sechs Schritte:

Sie sehen: Es geht auch sehr gut ohne iTunes. Wir geben zu, dass auch dieser Weg recht kompliziert ist. Es handelt sich aber noch immer um die beste Möglichkeit, wenn Sie keine Lust auf eine Synchronisation des iPhones mit anderen Geräten haben oder iTunes ganz einfach nicht nutzen möchten.

Alternativen von außerhalb

Natürlich sind sich auch Entwickler anderer Programme über das Problem bewusst, das wir hier in diesem Artikel besprechen. Daher gibt es auch einige Programme, die sich der Problematik annehmen - und zwei davon stellen wir kurz vor:

  • Ringer

Wenn Sie keine Lust auf Garageband, iTunes & Co. haben, können Sie sich auch außerhalb der Apple-Welt umschauen. Im Store finden Sie dazu beispielsweise die beinahe kostenlose App Ringer für macOS. Öffnen Sie das Programm und wählen Sie dann einen Song (oder auch ein Video, falls vorhanden) Ihrer bestehenden iTunes-Bibliothek aus. Sie können das Lied auch einfach direkt auf das Ringer-Symbol ziehen. In der App sehen Sie den Song dann in seiner Wellenform. Hier kümmern Sie sich dann um den Zuschnitt und suchen sich damit die Sektion aus, die Sie sich als Klingelton wünschen. Auch hier gibt es eine Obergrenze von maximal 40 Sekunden. Unterhalb des Liedes finden Sie noch Optionen zum Ein- und Ausblenden des Songs. Wenn Sie jetzt auf "Create" klicken, wird der Klingelton erstellt und landet in iTunes. Von dort aus steht er dann als Klingelton bereit.

  • iMazing

Eine weitere Möglichkeit bietet iMazing. Das recht umfangreiche Programm versteht sich als komplette Alternative zu iTunes oder Garageband. Beim Kauf werden dafür 40 Euro fällig, was für eine Klingeltonverwaltung sicherlich zu viel wäre. Glücklicherweise beherrscht das Tool diese Funktion aber auch in der kostenlosen Variante. Ein Kabel brauchen Sie kurzzeitig: Bei der ersten Verbindung von macOS-Geräte oder PC mit dem iPhone muss es eine USB-Verbindung sein. Danach geht es auch ohne Kabel.

Gehen Sie innerhalb der Oberfläche von iMazing auf "Ringtones". Dort sehen Sie dann eine Liste, die anzeigt, welche Klingeltöne auf dem iPhone schon vorhanden sind. Importieren können Sie dann alle erdenklichen Songs hierher, das Format spielt keine Rolle: Von MP3 bis AAC ist alles möglich. Bei der Funktionalität müssen Sie sich jedoch damit zufriedengeben, nur komplette Songs importieren zu können. Ein Feature für den Zuschnitt fehlt. Praktisch ist jedoch die Möglichkeit, Daten über "Exportieren" auch vom iPhone herunter auf andere Geräte zu übertragen und sie dort zu bearbeiten (oder auch Daten komplett zu löschen).

Beiden Alternativen sollten Sie eine Chance geben. iMazing ist praktisch, aber es mangelt leider am Zuschnitt der Audiodateien. Ringer ist jedoch auf jeden Fall einen Blick wert, wenn auch nicht kostenlos verfügbar wie Garageband oder eben iTunes.

Quelle: In Zusammenarbeit mit Macwelt
Top-Themen
Mit dem Infinity Flex Display hat Samsung seinen ersten faltbaren Bildschirm gezeigt. Der Verkauf soll ab 2019 beginnen.mehr
Auch 2018 hat Google wieder die Trends des Jahres ermittelt. Besonders das Schicksal von Daniel Küblböck bewegte die ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gaming
Wie gewohnt geht es im Juli in Sachen Games deutlich gemütlicher zu, als im Frühjahr oder Herbst. Doch auch in den kommenden Wochen erscheinen einige vielversprechende Titel - so ...mehr
Highlights
Jedes Betriebssystem hat seine Schwachstellen, auch das neuste Windows 10. Einige typische Fehler haben wir für Sie aufgespürt und liefern die Lösung gleich dazu.mehr
Ein Tweet von Robert Maguire sorgt für Verwirrung im Internet. Das Netz rätselt bei dem gezeigten Tier, ob es sich um eine Krähe oder ein anderes Lebewesen handelt. Erkennen Sie es?mehr
Anzeige