Unbekanntes Lied: Diese Apps erkennen Ihre Lieblingsmelodien

Unbekanntes Lied: Diese Apps erkennen Ihre Lieblingsmelodien
Von wem ist das Lied? Wir stellen Ihnen fünf Apps vor, die Ihnen bei einem unbekannten Lied aus Radio oder TV auf die Sprünge helfen.
Bild 1 von 5

Unbekanntes Lied: Diese Apps erkennen Ihre Lieblingsmelodien

Von wem ist das Lied? Wir stellen Ihnen fünf Apps vor, die Ihnen bei einem unbekannten Lied aus Radio oder TV auf die Sprünge helfen.

© Sony
05.12.2017 - 09:22 Uhr

Wer unterwegs ein Lied hört und Interpret und Titel wissen möchte, der sollte zu den hier vorgestellten Apps greifen. Diese erkennen die Melodien und geben die Informationen aus.

Die folgenden sechs Apps eignen sich zum Entschlüsseln von Melodien, sodass Titel und Interpret erkannt werden. Das ist zum Beispiel dann praktisch, wenn man ein Lied erkennen möchte, das gerade im Radio läuft, oder einen Ohrwurm hat, zu dem man Titel und Interpret nicht genau kennt.

Die folgenden Apps arbeiten per Knopfdruck und lassen sich somit leicht und intuitiv bedienen:

  1. Musixmatch Songtexte 

    Diese App findet zuverlässig Songtitel und Interpreten und bietet auch sonst allerlei Extras.
    Die Beliebtheit von Musixmatch Songtexte könnte kaum größer sein. Im Playstore häufen sich die Topbewertungen für diese praktische App, und auch die Downloadzahlen sind beachtlich. Der Grund hierfür ist die schnelle und zuverlässige Arbeitsweise der App. Sobald ein Lied zu hören ist, zeigt Musixmatch Songtexte innerhalb kürzester Zeit den Titel, den Interpreten und das Album sowie - parallel zum Lied - auch den Songtext an. Dieser passt sich an den Gesang an und lässt sich auf Wunsch direkt ins Deutsche übersetzen. Sobald Sie ein Lied gefunden haben, wird dieses sogleich auf YouTube oder Spotify abgespielt. Um ein bestimmtes Lied zu finden, muss nicht einmal die Musik zu hören sein. Stattdessen können Sie der App einige wenige Fragmente oder Bruchstücke des Liedtextes nennen und schon findet sie das passende Lied. Als weitere Features speichert die App gefundene Lieder im Profil des Nutzers ab, zeigt die Plattencover an und mittels Chromecast können die Lieder auch über den Fernseher abgespielt werden.
  2. Shazam

    Liederkennung und viele weitere Features sind die Merkmale dieser App.
    Die Zeiten, in denen man Freunden oder Fachhändlern in Musikgeschäften ein Lied vorsingen musste, um herauszufinden, von wem es ist, sind dank Shazam endgültig vorbei. Die App ist in der Lage, Umgebungsmusik zu entschlüsseln und die Kerninformationen zu dem jeweiligen Lied auszugeben. Das gelingt erstaunlich schnell und zuverlässig. Ein so gefundenes Lied kann ganz leicht einer Shazam- oder Spotify-Playlist hinzugefügt werden, aber auch zu Napster und Deezer bestehen diverse Verknüpfungen. Falls es zu einem bestimmten Lied ein Musikvideo gibt, kann dieses ebenfalls über die App angesehen werden. Neben dieser reinen Liederkennungsfunktion besteht die Möglichkeit, eigene Songs über die App zu veröffentlichen, sich Songtexte anzeigen zu lassen und einen Überblick über die aktuellen Charts zu gewinnen. Auf diese Weise ist es möglich, neue Genres und Künstler kennenzulernen und sich mit deren Songs vertraut zu machen. Sehr beliebt ist zudem die Shazam-Kamera, mit der Konzertplakate analysiert werden können.
  3. SoundHound - Musikerkennung und -wiedergabe

    Neben der Erkennung von Songs bietet diese App die Möglichkeit, Lieder zu streamen und mit Freunden zu teilen.
    Per Knopfdruck kann die Suche nach Informationen zu einem Lied, das gerade läuft, beginnen. SoundHound informiert die Nutzer dann über den Interpreten, den Titel, das Album und vieles mehr. In einigen Fällen genügt es sogar, ein Lied zu summen oder anzusingen, um der App alle Informationen zu geben, die sie für ihre Arbeit benötigt. Um keine irritierten Blicke auf sich zu ziehen, empfiehlt es sich jedoch, das besser für sich im stillen Kämmerlein zu tun. Erstaunlich oft findet die App selbst dann Titel und Interpret von Songs, wenn der Nutzer beim Singen keine gute Figur macht. Via Google Play ist es möglich, die so gefundenen Songs zu kaufen und auf das Smartphone zu laden. Ebenso ist es möglich, Links zu teilen und sich Musikvideos anzusehen, wenn es diese denn zu den jeweiligen Liedern gibt. Außerdem ist die App in der Lage, Songtexte zu finden und die Geburtsdaten einzelner Künstler anzuzeigen. Wöchentlich werden neue Musikvorschläge gemacht, sodass die Nutzer neue Musik kennenlernen und ihren Horizont erweitern können. Des Weiteren gehört es zu den Features der App, Charts anzuzeigen und neue, noch wenig bekannte Künstler vorzustellen. Sehr gut ist zudem, dass Spotify, Deezer, Pandora und Apple Music Partner der App sind. Das erleichtert das Erstellen von Playlists ungemein.
  4. Musik-Identifikator

    Diese App arbeitet schnell, liegt aber nicht immer beim ersten Versuch richtig. Außerdem ist ihr Funktionsumfang recht begrenzt.
    Die App setzt auf Funktionalität und praktische Eigenschaften statt auf unnötigen Schnickschnack. Entsprechend zeichnet sie sich durch eine hohe Stabilität aus und braucht zum Funktionieren keine fragwürdigen Berechtigungen. Zudem arbeitet Musik-Idetifikator schnell und zeigt schon nach wenigen Sekunden den Titel, den Interpreten und das Albumcover zu einem Song an. Hierbei ist die App allerdings nicht beharrlich genug. Wenn ein Lied nicht direkt erkannt wird, dann gibt sie schnell auf. Somit kann es passieren, dass die Analyse mehrfach per Knopfdruck gestartet werden muss, bevor eine Stelle in einem Song kommt, den die App erkennen kann. Die Zuverlässigkeit der Anzeigen könnte ebenfalls besser sein. Gelegentlich wird nicht das eigentliche Album genannt, auf dem sich ein Lied befindet, sondern die App weist ausschließlich auf Sampler hin. Falls dies gewünscht wird, können sich Nutzer direkt zu einem YouTube-Video des entsprechenden Liedes weiterleiten lassen. Zu den weiteren Features der App gehört eine Visualisierung laufender Songs, die allerdings deutlich liebevoller und attraktiver hätte gestaltet werden können. Ebenfalls vorhanden ist ein Verlaufsprotokoll, in dem alle Lieder, die über die App gefunden wurden, abgespeichert werden.
Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Kommentare
Top-Themen
Für viele User ist es der absolute Horror, wichtige WhatsApp-Nachrichten womöglich zu verpassen. Dieses Update soll ...mehr
Alles neu macht der Mai: Im Wonnemonat soll das Angebot von Sky mit Sky Q schöner und vor allem auch einfacher werden.mehr
Ab 25. Mai dürfen nur noch Personen über 16 Jahren die Messenger-Anwendung WhatsApp nutzen. Mehr als fraglich jedoch, ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Top Bildershows
1
Keine Folge verpassen
Immer und überall Serien und Filme genießen? Dank Smartphone, Tablet und Co.mehr
3
Zum Welt-Emoji-Tag
Was wären Chat-Nachrichten ohne die kleinen, bunten Emojis? Weniger unterhaltsam!mehr
4
Superhelden und Unruhestifter
Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr
Anzeige