Vodafone 360 Samsung H1 im Test

Vodafone 360 Samsung H1
Bild 1 von 2

Vodafone 360 Samsung H1

Wer twittert, Facebook nutzt und per Google Talk und Windows Live chattet, braucht ein Social Networking Handy. Das Vodafone 360 Samsung H1 ist dafür genau richtig. Seine Stärken und Schwächen im Test.

Samsung Vodafone 360 Samsung H1: Testbericht

Der Name ist kryptisch: Vodafone 360 Samsung H1. Das vorangestellte "Vodafone 360" soll andeuten, dass auf dem Samsung-Handy alle Vodafone-360-Dienste zu finden sind. Der Düsseldorfer Netzbetreiber hat mit Vodafone 360 ein Web-Portal ins Leben gerufen, das das Teilen von Fotos mit Freunden ermöglicht, aktuelle Statusmeldungen erlaubt und Adressen aus verschiedenen sozialen Netzwerken zusammenfasst.

Vodafone 360 Samsung H1 holt Adressen aus Facebook
Auf dem Samsung H1 stehen mit Vodafone 360 diese und ein paar weitere Services zur Verfügung. Das Adressbuch namens "People" ist das Herzstück auf dem Vodafone 360 Samsung H1, weil es regelmäßig Kontakte aus dem Adressbuch, die auch bei Facebook, G-Talk und Windows Live Messenger gelistet sind, auf Adressänderungen hin überprüft. Der große Vorteil: Ändert ein Freund beispielsweise seine Telefonnummer bei Facebook, erscheint die neue Nummer auch im Handy-Adressbuch auf dem Vodafone 360 Samsung H1. Adressen aus StudiVZ und Twitter sowie den Adressbüchern von Google und Hotmail werden bislang noch nicht abgeglichen. Das soll jedoch in naher Zukunft ebenfalls möglich sein. Bei doppelten Kontakten fragt Vodafone360, wie sie zusammengeführt werden sollen.

Die Kontakte lassen sich verschiedenen Gruppen wie Familie, Freunde oder Geschäftskontakte zuordnen. Für jede Person werden übrigens Anrufe, SMS-Nachrichten oder E-Mails, freigegebene Fotoalben auf Facebook oder Status-Updates angezeigt. Damit ist das Vodafone 360 Samsung H1 ein echtes Netzwerker-Handy.

Adressbuch als zentrales Element auf dem Vodafone 360 Samsung H1
Das Adressbuch als zentrales Element auf dem Handy ist eine gute Idee, die auch HTC schon sehr schön für seine Windows Mobile- und Android-Handys umgesetzt hat. Vodafone hat die Idee perfektioniert, indem zum eigenen noch andere Adressbücher herangezogen werden, um den Adressbestand aktuell zu halten.

Vodafone 360-Services: App Store und die Navigationslösung Maps

Auf dem Vodafone 360 Samsung H1 kann sich der Nutzer Apps aus einer Art App Store herunterladen. Die Apps findet er unter dem Icon "Shop". Die Apps sind sortiert nach "Best bewertet", "Meistgeladen", "Topaktuell" und "Empfohlen". Außerdem gibt es 14 Kategorien von Business & Produktivität über Sport & Gesundheit bis zum Wetter - also ähnlich wie beim iPhone. Unschön bei Vodafone: Die Kategorien verteilen sich über zwei Seiten. Auch der Aufbau ist etwas umständlich: Wer sich für eine App interessiert, bekommt nur eine Kurzbeschreibung. Klickt er auf "Mehr" erfährt er erst weitere Details und kann sich die Screenshots zu dem Miniprogramm ansehen.

Derzeit stehen etwa 500 Apps zur Verfügung, darunter Anwendungen von der Deutschen Bahn, der Deutschen Post, der Commerzbank, Sixt, BILD und der VZ-Gruppe (StudiVZ, MeinVZ, SchülerVZ). Hinzu kommen außerdem noch Angebote von Eventim, ImmobilienScout24, meinestadt.de und Marcellino's. Apps, die Geld kosten, sollen über die Telefonrechnung abgerechnet werden.

Vodafone 360 und die Navigationslösung Maps
Karten (Maps) ist eine Navigationslösung auf dem Vodafone 360 Samsung H1, die dem Anwender den eigenen Standort oder den von Freunden auf einer Karte anzeigt. Zudem besteht die Möglichkeit, die Software mit ihren Routenansagen im Auto zu nutzen. Bis das Programm geöffnet ist, dauert es etwa 15-20 Sekunden. Die Routenplanung wird über ein kleines Lupe-Icon gestartet. Die Software berechnet den Weg binnen Sekunden. Der Nutzer kann dabei zwischen Fußweg und Autofahrt wählen. Die Kartenansicht ist klar. Wer in die Karte hineinzoomen will, fährt mit dem Finger am rechten Displayrand des Vodafone 360 Samsung H1 entlang. Damit lässt sich ohne Ruckeln stufenlos zoomen. Die Karte per Multitouch mit zwei Fingern größer ziehen funktioniert jedoch nicht.

Vodafone 360 Samsung H1: das Bedienkonzept

Samsung hat in Zusammenarbeit mit Vodafone beim Vodafone 360 Samsung H1 eine Benutzeroberfläche geschaffen, die schwer an das iPhone erinnert. Die Icons sind bunt - die Farben fallen jedoch deutlich greller aus als bei dem Kult-Handy. Wie beim iPhone lassen sich auch auf dem Vodafone 360 Samsung H1 keine Ordner anlegen, um Funktionen zu gruppieren. Anders als beim iPhone können manche Apps bis auf das Vierfache ihrer Größe aufgeblasen werden. Der Vorteil: Dann wird bereits in dem Icon ein aktueller Inhalt angezeigt. Das funktioniert beispielsweise bei der Wetter App, die das aktuelle Wetter und die Vorschau für die nächsten drei Tage anzeigt. Oder bei ESPN Soccernet, das aktuelle Fußballmeldungen bringt. Eine pfiffige Idee.

Insgesamt gibt es mehrere Seiten, durch die der Nutzer wie beim iPhone mit einem Fingerwisch durchfegen kann. Auf jeder Seite hat der Nutzer die Möglichkeit, Anwendungen zu hinterlegen und die bereits vorinstallierten nach seinem Gusto zu ordnen. Die Bedienung ist damit extrem einfach und intuitiv - genau wie beim iPhone.

Öffnet der Nutzer eine Anwendung, kommt er kurzzeitig ins Grübeln, da die Zurücktaste oder das kleine Kreuz zum Beenden von Anwendungen ganz ungewohnt am oberen Displayrand erscheinen. Gewöhnungsbedürftig, aber leicht zu lernen. Der 3,5 Zoll große Touchscreen unterstützt den Spaßfaktor noch: Ein ganz sanftes Berühren reicht, um durch die Seiten zu scrollen oder ein Programm zu öffnen. Da kommt glatt iPhone-Feeling auf.

Mail und Internet auf dem Vodafone 360 Samsung H1

Die Einrichtung des Mail-Clients will Vodafone seinen Kunden möglichst einfach machen. Daher kann der Anwender beim Vodafone 360 Samsung H1 aus einer Liste von 150 Webanbietern weltweit seinen Mail-Provider aussuchen, Benutzername und Passwort angeben und warten, bis sich das Handy die nötigen Infos für die Konfiguration von selbst aus dem Netz holt.

Dieser Rundum-Sorglos-Service hat allerdings den Nachteil, dass der Anwender keinen eigenen Account (zum Beispiel ich@ich.de) anlegen kann. Dies ist nur über eine Krücke möglich: Wer eine Vodafone-360-E-Mail anlegt, kann dort seinen Account einlaufen lassen. Über diesen Umweg wird die Mail dann auch aufs Handy weitergeleitet.

E-Mail Synchronisierung - Probleme mit dem Vodafone 360 Samsung H1
Mails, die an die 360.com-E-Mail-Adresse gesendet werden, kommen ohne Zeitverzögerung auf dem Vodafone 360 Samsung H1 an. Für Accounts wie GMX, web.de oder Yahoo gilt ein Abrufintervall von 15 Minuten. Weiteres Manko: Der Mail-Client arbeitet noch recht langsam und braucht eine ganze Weile, bis er die Mails aufs Handy gezogen hat.

Eine E-Mail oder eine SMS wird auf der virtuellen Komplett-Tastatur des Vodafone 360 Samsung H1 getippt. Freunde mechanischer Tasten müssen sich umgewöhnen. Ein-Finger-Tipper werden auf dem Touchscreen jedoch bald in Rekordgeschwindigkeit arbeiten können - und zwar im Hoch- wie im Querformat gleichermaßen. Will man ein paar Buchstaben korrigieren, aktiviert sich eine Lupenfunktion, sobald man mit dem Finger auf die entsprechende Textstelle drückt - ganz wie beim iPhone.

Kleine Merkwürdigkeit am Rande: Obwohl die Sprache auf unserem Test-Handy auf Deutsch eingestellt war und wir auch in den Einstellungen für die Texteingabe "QWERTZ- XT9-Rechtschreiboptionen" eingestellt haben, hat uns das Handy eine englische QWERTY-Tastatur angezeigt. Hier sind die Buchstaben "y" und "z" vertauscht - ein unschöner Bug. Wer ein Pdf, eine Word-, Excel- oder Powerpoint-Datei per Mail bekommt, kann die Datei problemlos öffnen und lesen. Das Weiterleiten per Mail ist ebenfalls direkt möglich. Bearbeiten kann der Nutzer die Dokumente jedoch nicht.

Surfen mit dem Vodafone 360 Samsung H1
Für einen Ausflug ins Internet steht die Standard-Verbindungstechnik bereit: In einer Kaffeebar kann der Besitzer per WLAN-Hotspot online gehen. Befindet er sich außerhalb der Reichweite, sorgt HSDPA für einen schnellen Seitenaufbau. Auch Fotos sind schnell hochgeladen über den Daten-Upload-Turbo HSUPA. Das Vodafone 360 Samsung H1 unterstützt hier bereits die zweite Generation, die theoretische 5,6 MBit/s schafft. Gängig sind bislang 2 MBit/s.

Die Seiten bauten sich bei einer HSDPA-Verbindung ziemlich schnell auf. Nur selten kam es zu Wartenzeiten von rund 20 Sekunden. Wem die Schrift auf den Webseiten zu klein ist, ruft durch zwei Mal klopfen den Zoom auf, bis er am rechten Bildrand erscheint. Schön: Das Vodafone 360 Samsung H1 unterstützt Flash. Auch Youtube-Videos spielt das Handy ab und zwar direkt im Web-Browser. Es ist jedoch auch ein eigener Youtube-Client installiert.

Multimedia auf dem Vodafone 360 Samsung H1

Musikfreunde müssen sich beim Vodafone 360 Samsung H1 zwischen Radio hören und MP3s abspielen entscheiden. Das Radio verfügt über einen Sendersuchlauf, es zeigt den Sendernamen an (RDS) und bietet Speicherplätze für 30 Sender. Außerdem lassen sich damit Radiosendungen mitschneiden.

Vodafone 360 Samsung H1: Hübscher MP3-Player
Der Musik-Player des Vodafone 360 Samsung H1 ist grafisch hübsch aufbereitet. Die Albencover werden jedoch gerade mal in Briefmarkengröße dargestellt. Gelungen: Der Musikfreund kann den Song mit bis zu fünf Sternen bewerten und, ganz dem Netzwerkgedanken gehorchend, Freunden empfehlen. Dabei wird jedoch nur ein Link auf den Song verschickt, nicht die Musikdatei selbst. Ungünstig gelöst: Will der Nutzer Equalizer und andere Sound-Effekte im Player einstellen, wenn gerade ein Lied gespielt wird, muss er dazu eigens zurück in das Player-Start-Menü wechseln - sehr umständlich. Ein 3,5-Millimeter-Standard-Anschluss erlaubt es, beliebige Kopfhörer zu nutzen. Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer, die ins Ohr tief hineingesteckt werden, bieten übrigens bereits ganz anständigen Klang.

Vodafone 360 Samsung H1: Gute 5-Megapixelkamera
Fotofans steht eine 5-Megapixelkamera mit LED-Blitz zur Verfügung. Die Kamera verfügt über einen Bildstabilisator und elf Motivprogramme sowie Panorama- und Lächelmodus. Letzterer sorgt dafür, dass auf einem Gruppenfoto niemand mehr grimmig guckt. Ist das der Fall, blockiert die Kamera den Auslöser.

Die Kamera ist nach drei Sekunden startklar. Der Autofokus hat binnen einer guten Sekunde scharf gestellt und ausgelöst. Das Abspeichern des Fotos dauert etwa drei Sekunden. Das sind gute Werte. Die Bildqualität überzeugt ebenfalls mit satten Farben und guter Schärfe. Das Highlight ist die Videokamera. Sie macht Aufnahmen mit der HD- Auflösung 1280 x 720 Pixeln. Das ist Spitzenklasse bei den Handycams.

Vodafone 360 Samsung H1: Schneller Prozessor
In dem Linux-Handy steckt ein leistungsstarker Prozessor, der mit 600 MHz getaktet ist. Er sorgt dafür, dass alle Anwendungen flüssig laufen. Der interne Speicher beläuft sich auf 16 GB für Musikstücke, Fotos und sonstige Dateien.

Die Sprachqualität ist gutes Mittelmaß. Die Stimmen klingen allerdings recht dumpf. Der Freisprecher hört sich leicht knarzend an, Silben werden jedoch nicht verschluckt.

Der Akku gehört mit 1500 mAh zu den stärksten Energiezellen, die derzeit in Handys zu finden sind. Dennoch ist das Vodafone 360 Samsung H1 an einem Tag leergesaugt, wenn der Nutzer viel surft oder Fotos und Videos macht.

Fazit

Wer ein flottes Handy mit tollem Touchscreen, schnellem Prozessor und viel Software sucht, wird mit dem Vodafone 360 Samsung H1 gut zurechtkommen. Besonders gelungen ist das Adressbuch namens People, das auch Kontaktdaten aus anderen Quellen wie beispielsweise Facebook integriert. Allerdings bindet sich der Nutzer mit dem Kauf des Vodafone 360 Samsung H1 an den Netzbetreiber Vodafone, der das Handy exklusiv vertreibt.

Samsung Vodafone 360 Samsung H1: alle Testergebnisse und technische Daten

ALLGEMEINE DATEN: Samsung Vodafone 360 Samsung H1 (Handy)
Gesamtnote gut (1,60)
Testkategorie Handy
Handy-Hersteller Samsung
Samsungs Internetadresse telecom.samsung.de
Preis (Hersteller-UVP) 570 Euro
BEWERTUNG (0-100 Punkte): Samsung Vodafone 360 Samsung H1 (Handy)
Handy-Basics (30%) 94
Handhabung (25%) 77
Ausstattung (20%) 87
Multimedia (15%) 87
Connectivity (10%) 82
Gesamtwertung 85 von 100
DIE TECHNISCHEN DATEN: Samsung Vodafone 360 Samsung H1 (Handy)
Handy-Basics
Größe 116 x 58 x 15,7
Gewicht 136 Gramm
Formfaktor Riegel
Betriebssystem Linx (LiMo-Foundation)
Prozessor 600 MHz
Besonderheiten Vodafone 360-Services
Akku-Laufzeit
Stand-by-Zeit im GSM-Netz in Stunden 460 Stunden
Gesprächszeit im GSM-Netz in Minuten 424 Minuten
Netze
GSM 900 ja
GSM 1800 ja
GSM 1900 ja
GSM 850 ja
EDGE ja
UMTS ja
HSDPA ja
Display
Größe 46 x 76 Millimeter
Auflösung 480 x 800 Pixel
Touchscreen ja
Handhabung
Mechanische QWERTZ-Tastatur nein
Ruftonzuordnung pro Kontakt oder Kontaktgruppe ja
Profile ja
Flugzeug-Modus ja
Ausstattung
Schnittstellen
Bluetooth ja
USB ja
WLAN ja
2,5- oder 3,5-Millimeter-Klinkenstecker ja
Speicher
intern 16 GB
Speichererweiterung ja
Speicherkarte im Lieferumfang ja
GPS
GPS-Chip ja
Navigationssoftware ja
Multimedia
Fotos
Auflösung 2560 x 1920 Pixel
Autofokus ja
Makro ja
Motivprogramme ja
Bildstabilisator ja
Optischer Zoom nein
Videos
Auflösung 1280 x 720 Pixel
Bildstabilisator nein
Musik
Anzahl Formate 7
Headset im Lieferumfang ja
UKW-Radio ja
Connectivity
Browser ja
Push-E-Mail nein
E-Mail-Anhänge ja
Instant Messaging ja
Quelle: In Zusammenarbeit mit www.pcwelt.de
Kommentare
Top-Themen
Eine Verbindung ins Internet ist nur eine von vielen Leistungen, die eine Fritzbox bietet. Wir stellen einige Features ...mehr
Ein Inhaltsverzeichnis mit Microsoft Word zu erstellen, ist nicht schwer. Word kümmert sich um die Formatierung und ...mehr
Alles ein Irrtum? Facebook rudert zurück. Der Monitor -Beitrag ist wieder online. Doch gegen solche Sperren dürften ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.