BlueBorne: 5,3 Milliarden Geräte mit einer Bluetooth-Schwachstelle

BlueBorne: 5,3 Milliarden Geräte mit einer
Bluetooth-Schwachstelle
Bild 1 von 1

BlueBorne: 5,3 Milliarden Geräte mit einer Bluetooth-Schwachstelle

 © Armis
14.09.2017 - 12:15 Uhr

BlueBorne

ist eine Sicherheitslücke in Bluetooth, die ca. 5,3 Milliarden Geräte anfällig für Würmer machen soll. 5,3 Milliarden! Darunter Smartphones, Tablets, Wearables und Betriebsysteme.

Einziger Schutz: Wenn man nur Bluetooth LE nutzt. Die Besonderheit: man muss die Geräte nicht mal gepairt haben. Und infizierte Geräte können weitere Geräte infizieren. Was mit den diversen Schwachstellen dann angestellt werden könnte, bleibt eigentlich nur der Phantasie der jeweiligen Angreifer überlassen.

Betroffen sind neben Android (außer man nutzt nur Bluetooth LE oder hat ein Security Patch vom 9. September 2017, was bislang niemand haben dürfte), Linux (nebenbei auch auf diversen Smart-TVs), iOS (bis iOS 9.3.5 oder Apple TV 7.2.2), Windows (seit vorgestern soll es einen Patch geben).

Wer nicht sicher ist, ob sein Gerät infizierbar ist, sollte laut BSI Bluetooth einfach abschalten. Bei sehr vielen Geräten dürfte dies allerdings dann auch die Funktionalität komplett einschränken.

Kommentare
Top-Themen
Vom 20. bis 27. November heißt es wieder Schnäppchenjagd bei Amazon: Die Cyber Monday Woche lockt in diesem Jahr mit ...mehr
Wenn Sie gelangweilt sind von angeblichen iPhone-Tricks und Geheimnissen, die Sie längst kennen, sollten Sie jetzt ...mehr
Mit dem iPhone X ist seit dem heutigen Freitag das beste, aber auch teuerste Smartphone von Apple im Handel erhältlich.mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Top Bildershows
    1
    Keine Folge verpassen
    Immer und überall Serien und Filme genießen? Dank Smartphone, Tablet und Co.mehr
    4
    Zum Welt-Emoji-Tag
    Was wären Chat-Nachrichten ohne die kleinen, bunten Emojis? Weniger unterhaltsam!mehr
    5
    Superhelden und Unruhestifter
    Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige