Weg mit dem SIM-Lock!

SIM-Lock entsperren
Bild 1 von 1

SIM-Lock entsperren

 
27.10.2011 - 09:00 Uhr

Das würde jeder gerne: Die SIM-Lock-Sperre seines Handys entsperren und sich somit netzunabhängig machen. Mit dieser Anleitung kommen Sie ans Ziel.

Beim SIM-Lock handelt es sich um eine einfache Sperrfunktion des Handys. Es soll verhindern, dass Sie ein Prepaid-Angebot mit SIM-Karte und Handy bei einem Anbieter kaufen und dann die Karte eines anderen Anbieters verwenden. Wenn Sie bei aktivem SIM-Lock zum Beispiel in Ihr Vodafone-Handy eine E-Plus-Karte einlegen, wird diese nicht akzeptiert. Sie können mit Ihrem Handy und dieser Karte nicht telefonieren.

Im Normalfall ist das auch nicht weiter störend, schließlich haben Sie ja eine passende Karte für Ihr Handy. Vielleicht möchten Sie aber den Anbieter wechseln und müssen dazu das SIM-Lock entsperren. In diesem Fall benötigen Sie einen Entsperr-Code. Solche Codes kursieren zwar auch immer wieder im Internet und sollen angeblich alle möglichen SIM-Locks kostenlos freischalten, technisch ist das allerdings nicht möglich. Den einzig brauchbaren Freischaltcode bekommen Sie bei Ihrem derzeitigen Mobilfunkanbieter.

SIM-Lock kostenlos freischalten

Sollten Sie Ihr Prepaid-Handy bereits länger als zwei Jahre haben, dann können Sie es kostenlos freischalten. Von alleine funktioniert das allerdings nicht. Sie müssen sich genauso wie bei einer frühzeitigen Entsperrung an Ihren Mobilfunkanbieter wenden.

SIM-Lock vorzeitig freischalten

Vielleicht möchten Sie aber schon früher das lästige SIM-Lock loswerden. Oder Sie haben ein gebrauchtes Handy mit SIM-Lock gekauft und möchten dieses entsperren. Auch das ist möglich, es kostet jedoch knapp 100 Euro. Man sollte sich also gut überlegen, ob man nicht doch noch ein wenig warten will.

So wird das SIM-Lock aufgehoben

Bei allen vier Netzbetreibern können Sie den Entsperr-Code über die Service-Hotline bekommen. Bei Vodafone funktioniert das auch über die Internetseite. Sollten Sie Ihr Prepaid-Handy über einen Service-Provider gekauft haben - zum Beipsiel MobilCom, Debitel oder Talkline - wenden Sie sich an diesen, um zu erfahren, wo Sie im Einzelnen Ihren Entsperr-Code bekommen.

Um den Code zu bekommen, müssen Sie je nach Anbieter verschiedene Daten angeben, so Rufnummer oder Adresse. Bei allen Mobilfunkbetreibern benötigen Sie aber die IMEI-Nummer des Handys. Diese können Sie ganz einfach über den [LINK "/freenet/handy_und_sms/ratgeber_und_technik/ratgeber/geheime_handycodes/index.html" ]Secret-Code *#06# abfragen - allerdings nur, wenn im Handy eine funktionierende Karte eingelegt ist. Problematisch wird es, wenn sie ein Handy mit SIM-Lock gekauft haben und die IMEI-Nummer nicht kennen. Dann dürfte Ihnen die Freude am Handy schnell vergehen. Sie sollten daher grundsätzlich nie ein Handy kaufen, ohne sich die IMEI-Nummer geben zu lassen. Diese steht oft auch in den mitgegebenen Unterlagen oder auf einem Aufkleber im Handy. Bevor Sie also jetzt in Panik ausbrechen, schauen Sie dort noch einmal nach.

Haben Sie alle nötigen Daten zusammen, können Sie Ihren Entsperr-Code bei der Hotline beantragen. Sie bekommen Ihn dann zugeschickt, zum Beispiel per SMS oder per Post.

Sollten Sie Ihr Handy vor der 2-Jahresfrist freischalten wollen, müssen Sie außerdem den anfallenden Betrag überweisen oder auf Ihre derzeitige Prepaid-Karte laden. Bei Vodafone müssen Sie noch zusätzlich einen Freikauf-Antrag stellen.

Haben Sie Ihren Entsperr-Code erhalten, legen Sie zuerst die neue SIM-Karte in Ihr Handy und schalten es ein. Sie bekommen dann einen Hinweis, dass die Karte nicht erkannt wird (schließlich ist das SIM-Lock auch noch aktiv). Jetzt können Sie den Entsperr-Code eingeben und das SIM-Lock ist aufgehoben.

Kommentare
Top-Themen
Die Auktion von 5G-Mobilfunkblöcken will kein Ende nehmen: Seit Mitte März liefern sich vier Telekommunikationsfirmen ...mehr
Kaum zu glauben, aber Nintendos Game Boy wird am 21. April bereits 30 Jahre alt. Darum genießt das Handheld Kultstatus.mehr
Das neue Samsung Galaxy Fold sollte eigentlich im Mai in Deutschland in den Handel kommen, doch die Südkoreaner ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gaming
Wie gewohnt geht es im Juli in Sachen Games deutlich gemütlicher zu, als im Frühjahr oder Herbst. Doch auch in den kommenden Wochen erscheinen einige vielversprechende Titel - so ...mehr
Highlights
Nackte Frauen, sexy Obstskizzen oder optische Täuschungen: für Facebook sind diese sexy Illusionen nicht geeignet. Aber für Sie!mehr
Das Smartphone ist häufig überladen von unzähligen Applikationen. Doch eine ist beinahe auf jedem Gerät zu finden: WhatsApp! Der Instant-Messaging-Dienst ist mit 1,5 Milliarden ...mehr
Anzeige