Buchrezension: "iLife ’09" von Galileo Design

Galileo-Buch iLife 09 von Michael Hillenbrand
Bild 1 von 1

Galileo-Buch iLife 09 von Michael Hillenbrand

 
06.08.2009 - 11:33 Uhr von Peter Müller

Ausführlich und kompetent zeigt Galileo-Autor Michael Hillenbrand, wie es sich mit den iLife-Applikationen ’09 effektiv arbeiten lässt. Sogar Beschreibungen von iPod und iPhone sind quasi als Zugabe enthalten.

Schwerpunkte des aktuellen Galileo-Buchs zu iLife ’09 sind naturgemäß die einzelnen Applikationen des Multimedia-Pakets von Apple: iPhoto, iMovie, iDVD, Garageband, iTunes und iWeb. Diese stellt Michael Hillenbrand in seinem "Praxisbuch mit Tipps und Tricks", wie der Untertitel lautet, in insgesamt 7 Kapiteln auf zirka 562 Seiten vor, wobei Kapitel 1 "Mitten im ’iLife’" dem Schnellüberblick zu den iLife-Apps und Fragen der Hardware-Anforderungen, Installation und der optionalen Einrichtung eines Mobile-Me-Accounts dient.

Übersichtlich und detailliert zugleich

Die folgenden Hauptabschnitte sind jeweils passend zur jeweiligen Applikation so eingeteilt, dass der Leser die grundlegenden Funktionen und Bedienelemente kennen lernt, wobei den Details in Menü- und Symbolleisten oder neuen Funktionen wie der Gesichtserkennung sowie den Ortsinformationen in iPhoto 09 ausreichend Beachtung geschenkt wird. Auf diese Weise finden sich auch Einsteiger in die iLife-Software schnell zurecht. Alle Vorgänge, sei es das Importieren von Bildern, Videos oder Musik oder das Arrangieren, Exportieren und Präsentieren der fertigen Werke erhalten eine umfassende Würdigung. Hillenbrand erklärt zudem die wichtigsten Formate für Fotos, Filme und Musik und fügt dem in den zahlreichen Randkästen weitere fundamentale und fundierte Informationen hinzu - und sei es zu vertiefenden Angeboten zum Thema auf der zugehörigen Galileo-Website des Buches. Erschöpfende Listen mit Tastaturkürzeln, mit denen die Bedienung der jeweiligen Applikation deutlich leichter und schneller wird, ergänzen die Kapitel. Absolute Highlights sind die vielfältigen Workshops zu allen fünf iLife-Apps, die kaum einen Aspekt vermissen lassen, wie man seine frisch erworbenen Kenntnisse konkret in die Praxis umsetzt. Eine nette Überraschung ist, dass der Autor im Zusammenhang mit iTunes sogar Funktionen und Wartung von iPod, iPod Touch und dem iPhone in Grundzügen erläutert.

Screenshots in schwarz-weiß

Zu bemängeln an dem Band gibt es sehr wenig. Ein Kritikpunkt sind die häufig zu dunkel geratenen Screenshots (alle schwarzweiß) gerade, aber nicht nur bei iPhoto. Ein Fehler hat sich im iTunes-Kapitel eingeschlichen, wo es (auf S. 213) in einer Marginalie heißt, dass man in Abschnitt 3.15 nützliche Zusatzsoftware für den Mitschnitt von Radiosendungen finde. Damit sollte aber eigentlich auf die Website verwiesen werden, wo sich dann in der Tat zum Beispiel ein Tipp zu Wire Tap Studio von Ambrosia findet. Auf Seite 453 fiel uns ein echter inhaltlicher Fehler auf: "Je kleiner das Bild, desto länger die Ladezeit im Webbrowser" - natürlich ist es genau umgekehrt, wie man dem Screenshot aus iWeb rechts vom Text auch korrekt entnehmen kann.

Zum Schluss noch ein paar weitere positive Aspekte: Das Inhaltsverzeichnis ist sehr genau, als Leser findet man sich dadurch in dem mittleren Wälzer leicht zurecht. Stichworte mit Seitenzahlen sind im Anhang aufgeführt. Und in der vorderen Klappe erklärt der Autor auf einen Blick wichtige Fachbegriffe von AAC bis Weblog.

Empfehlung

Dieses Buch eignet sich für iLife-Anwender, die das Apple-Paket erst kennen lernen wollen, wie auch für fortgeschrittene User, die immer wieder ein paar interessante Details zusätzlich erfahren. Auch der Preis von 30 Euro geht für den Band von Michael Hillenbrand völlig in Ordnung. Unsere Empfehlung hat das Buch.

Info: Galileo Design

Quelle: Copyright (C) www.macwelt.de
Kommentare
Top-Themen
Diese Masche ist gar nicht geil: Eine halbnackte Dame versucht Männer via Videochat zu sexuellen Handlungen aufzufordern.mehr
Sie haben eine E-Mail von WhatsApp bekommen mit einer Zahlungsaufforderung? Lassen Sie unbedingt die Finger davon:mehr
Welchen Nachrichtenquellen kann man wirklich trauen? Das sollen Facebook-Nutzer bald selbst entscheiden.mehr
Anzeige
Anzeige
Top Bildershows
1
Keine Folge verpassen
Immer und überall Serien und Filme genießen? Dank Smartphone, Tablet und Co.mehr
3
Zum Welt-Emoji-Tag
Was wären Chat-Nachrichten ohne die kleinen, bunten Emojis? Weniger unterhaltsam!mehr
4
Superhelden und Unruhestifter
Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr