Bund will sich schrittweise von Telekom-Anteilen trennen

Die Bundesregierung will ihre Beteiligung an der Deutschen
Telekom schrittweise aufgeben. Die künftige Eigentümerstruktur
dürfe aber "nicht zur Absenkung der gebotenen
IT-Sicherheitsstandards führen", da die Telekom ein wichtiger
Betreiber sei.
Bild 1 von 1

Die Bundesregierung will ihre Beteiligung an der Deutschen Telekom schrittweise aufgeben. Die künftige Eigentümerstruktur dürfe aber "nicht zur Absenkung der gebotenen IT-Sicherheitsstandards führen", da die Telekom ein wichtiger Betreiber sei.

 © Oliver Berg - dpa/AFP
17.03.2017 - 09:59 Uhr

Die Bundesregierung will ihre Beteiligung an der Deutschen Telekom schrittweise aufgeben. "Der Bund hält grundsätzlich an seinem Ziel fest, sukzessive weiter die Bundesanteile an der Deutschen Telekom (...) zurückzuführen", teilte das Bundesfinanzministerium der "Wirtschaftswoche" vom Freitag mit. Die künftige Eigentümerstruktur dürfe aber "nicht zur Absenkung der gebotenen IT-Sicherheitsstandards führen", da die Telekom ein wichtiger Betreiber kritischer Netzinfrastrukturen sei.

Wann das Bundesfinanzministerium die Aktien verkaufe, sei abhängig vom Börsenumfeld und "nur in Teilschritten möglich", hieß es in dem Bericht weiter. Die Verkaufserlöse würden nicht nur in den Breitbandausbau gesteckt, sondern sollten der "Finanzierung aller Ausgaben des Bundeshaushalts" dienen.

Derzeit hält der Bund 14,5 Prozent an dem Konzern. Weitere 17,5 Prozent liegen bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau, die diese Anteile vor Jahren dem Bund abgekauft hatte.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Mit der Ok-Google-Spracherkennung lassen sich Anrufe tätigen oder die Mailbox abhören, ohne das Smartphone zur Hand zu ...mehr
Ihr Arbeits-PC hat seine Mucken? Hier ein Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie das Teil entweder ...mehr
Der Wahlerfolg der AfD hat in den sozialen Netzwerken heftige Reaktionen ausgelöst. Die rechtspopulistische Partei, ...mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige