Das bietet der neue Streamingdienst Disney+

Disney+ bietet Abonnenten eine prall gefüllte
Entertainment-Bibliothek
Bild 1 von 1

Disney+ bietet Abonnenten eine prall gefüllte Entertainment-Bibliothek

 © Shutterstock/ Ivan Marc
12.04.2019 - 18:13 Uhr

Entertainment-Gigant Disney hat in der Nacht zu Freitag seinen eigenen Streamingdienst vorgestellt. Disney+ ist zum Bersten gefüllt mit Unterhaltungs-Angeboten - und könnte Netflix in Schwierigkeiten bringen.

Lasst die Streaming-Kriege beginnen: Nach Apple hat nun auch der Entertainment-Gigant Disney seinen eigenen Streamingdienst vorgestellt. Auf einer Investoren-Präsentation verkündete Disney-CEO Robert Iger (68) in der Nacht zum Freitag den Starttermin für Disney+. Ab dem 12. November wird der Dienst in den USA verfügbar sein. 2020 sollen dann Europa und Asien folgen, berichtet die "New York Times". Bis zum Jahr 2024 rechnet Disney mit 60 bis 90 Millionen Kunden für Disney+.

Was kostet Disney+?

Jetzt die besten Videos auf Amazon Prime Video gucken
paar sofa fernsehen tv streaming

Der Preis für ein Abonnement des Streamingdienstes liegt in den USA bei 6,99 Dollar, umgerechnet 6,20 Euro. Ein Jahresabo soll mit 69,99 Dollar zu Buche schlagen, umgerechnet etwas mehr als 62 Euro. Ein Netflix-Abo kostet nach der kürzlichen Preiserhöhung fast doppelt so viel - 11,99 Euro müssen Kunden pro Monat für einen Standard-Zugang hinlegen, ein Premium-Konto kostet derzeit 15,99 Euro.

Zwar ist noch nicht bekannt, welchen Preis Disney für seinen Streamingdienst in Deutschland verlangen wird. Es steht jedoch nicht zu erwarten, dass der Preis merklich von der US-Marke abweichen wird. Damit würden deutsche Kunden zwischen sechs und sieben Euro bezahlen - eine Kampfansage an Marktführer Netflix, zumal laut "tagesschau.de" Disney-Kunden offenbar ohne Aufpreis in den Genuss von 4K-Auflösung kommen sollen.

Was bietet Disney+?

Nicht nur der vergleichsweise niedrige Abo-Preis soll den Streamingdienst interessant machen. Disney kann vom Start weg auf eine prall gefüllte Inhalte-Bibliothek zurückgreifen. Disney-CEO Iger sagte auf der Präsentation laut US-Medienberichten: "Wir starten aus einer Position der Stärke, des Vertrauens und des ungezügelten Optimismus." Bereits im März hatte Iger angekündigt, Disney+ werde "die gesamte Disney-Film-Bibliothek" anbieten - dazu zählen etwa Klassiker wie "Schneewittchen" und "Die Schöne und das Biest".

Zum Start des Streamingdienstes sollen zudem alle 30 Staffeln der "Simpsons" verfügbar sein. 71,3 Milliarden Dollar hat Disney für die Übernahme von 21st Century Fox bezahlt, und damit nicht nur die "Simpsons" eingekauft. Filme wie "Titanic", "Avatar" und "Alien" gehören nun ebenfalls Disney, das damit weitere gute Argumente für ein Abo von Disney+ ins Feld führt. Denn: Bereits seit 2017 ist bekannt, dass der Konzern seine Verträge mit Netflix auslaufen lassen will und die eigenen Inhalte von der Plattform abziehen wird.

Der Entertainment-Riese will zudem kräftig in neue Inhalte investieren. Laut "New York Times" wird Disney+ zum Start zehn exklusive Filme und 25 exklusive Serien anbieten, darunter drei "Avengers"-Spin-offs. Auf der Präsentation bestätigte Disney unter anderem, dass es an einer Serie rund um die Marvel-Charaktere Falcon und Winter Soldier arbeitet. Bereits seit längerem ist bekannt, dass Marvel-Bösewicht Loki seine eigene Serie bekommen soll, mit Tom Hiddleston (38) in der Hauptrolle.

Ein weiteres Zugpferd für Disney+ dürfte indes das "Star Wars"-Franchise werden. Für den eigenen Streamingdienst produziert Disney die erste Live-Action-Serie aus der weit, weit entfernten Galaxie überhaupt. "The Mandalorian" umfasst laut "New York Times" zehn Folgen, für die der Konzern an die 100 Millionen Dollar bezahlt haben soll. Das Drehbuch für die Serie, deren Handlung nach dem Ende von "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" angesiedelt ist, stammt aus der Feder von Jon Favreau (52, "The Jungle Book").

2021 soll außerdem eine Serie mit Diego Lunas (39) Figur aus "Rogue One: A Star Wars Story", Cassian Andor, an den Start gehen. Die beliebte Animations-Serie "The Clone Wars" soll außerdem laut " Entertainment Weekly" für 12 neue Folgen wiederbelebt werden. Zudem werden die bisherigen "Star Wars"-Filme über Disney+ verfügbar sein.

Neben dem Marvel MCU und dem "Star Wars"-Franchise hat Disney außerdem noch Dokumentationen des Senders National Geographic und die Filme des Animations-Studios Pixar im Portfolio. Mehr als 5000 Folgen aus dem Disney Channel und 100 Disney-Channel-Filme runden das Angebot ab.

Wo lässt sich Disney+ streamen?

Abonnenten des Streamingdienstes wird eine breite Auswahl von Abspielmöglichkeiten für ihre Inhalte zur Verfügung gestellt. Neben den gängigen Browsern wird Disney+ auf Smart-TVs, Smartphones, Tablets und Spielekonsolen verfügbar sein. Wie auch bei Netflix werden Kunden außerdem die Möglichkeit haben, Filme und Serien herunterzuladen und offline zu genießen.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Altersbedingt entdecken Sie an Ihrem Notebook immer mehr Gebrauchsspuren – vom Innenleben ganz zu schweigen? Wir ...mehr
Die Auktion von 5G-Mobilfunkblöcken will kein Ende nehmen: Seit Mitte März liefern sich vier Telekommunikationsfirmen ...mehr
Das neue Samsung Galaxy Fold sollte eigentlich im Mai in Deutschland in den Handel kommen, doch die Südkoreaner ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gaming
Wie gewohnt geht es im Juli in Sachen Games deutlich gemütlicher zu, als im Frühjahr oder Herbst. Doch auch in den kommenden Wochen erscheinen einige vielversprechende Titel - so ...mehr
Highlights
Wenn Unbekannte Sie auf dem Smartphone anrufen, können Sie die Nummer zurückverfolgen. So finden Sie heraus, wer Sie angerufen hat. Dieses Verfahren heißt Rückwärtssuche.mehr
2019 ist Android 9.0 das Maß aller Dinge. Wir zeigen Ihnen, welche Geräte in absehbarer Zeit Updates erhalten.mehr
Anzeige