Film auf DVD

Film auf DVD
Bild 1 von 8

Film auf DVD

08.05.2009 - 10:20 Uhr

Die DVD ist immer noch ein beliebtes Medium, um Filme anderen zur Verfügung zu stellen. Mit iDVD lassen sich die bewegten Bilder aus iMovie leicht übernehmen, aufpeppen und auf DVD brennen.

Ebenfalls zur iLife-Suite gehört das Programm iDVD, das in der aktuellen Version bis auf ein paar neue Themen keine wesentlichen Neuerungen verpasst bekommen hat.

iDVD ist aber in der bestehenden Version auch absolut ausreichend ausgestattet, um hochwertige Video-DVDs zu erstellen und diese etwa noch mit Bildmaterial aufzustocken. Das Programm bietet für iMovie-Projekte eine einfache Übernahmefunktion. Der Benutzer muss in iMovie das Projekt einfach für iDVD "Bereitstellen", den Rest übernehmen die beiden Programme. Das Projekt wird dabei in ein DVD-konformes MPEG-2-Format überführt.

Einfache Übernahme

Mit Einzelheiten der Videoumrechnung wird der Benutzer nicht weiter belästigt, iDVD wird automatisch geöffnet und das Projekt in ein neues Thema eingefügt. Im Prinzip kann der Benutzer jetzt sofort eine DVD brennen, sollte aber noch ein paar Arbeiten vornehmen, um das spätere Filmvergnügen zu vervollkommnen. So lassen sich, wie von kommerziellen DVDs her bekannt, animierte Menüs erzeugen, Kapitelmarker nutzen und das Ganze natürlich noch mit Musik hinterlegen. Der Benutzer soll nachher schließlich bequem auf dem Sofa in der DVD navigieren können. iDVD versteht es auch, einen Datenteil auf der späteren DVD einzurichten, auf dem sich etwa Fotos speichern lassen. Die kann der Empfänger später am Mac oder PC einfach laden. Wir zeigen im Folgenden die wichtigsten Arbeitsschritte in iDVD von der Übernahme über die Bearbeitung bis zum Brennen der DVD. vr

DVD brennen mit iDVD

Bereitstellen in iMovie

Projektübergabe vom Schnittprogramm.

Wählen Sie in iMovie bei geöffnetem Projekt im Menü "Bereitsstellen" die Option "iDVD".

iMovie muss das Projekt zunächst umrechnen, das Neukodieren dauert je nach Projektgröße.

Übergabe an iDVD

iDVD startet automatisch und übernimmt das Projekt.

Die Umrechnungsdauer in iMovie entspricht in etwa der Spiellänge Ihres Projekts, das Material wird dabei in das DVD-konforme Format MPEG-2 verwandelt. Am Ende des Umrechnungsprozesses startet iDVD automatisch, sucht ein passendes Format (16 : 9 oder 4 : 3) und legt unter dem Namen "iMovie Projekt" eine neue DVD an, in der das Projekt als ein Film platziert ist. Dabei wird der in iMovie gewählte Projektname übernommen, im Beispiel "Hamburg". Je nach Größe lassen sich so mehrere iMovie-Projekte auf eine DVD übertragen.

DVD-Thema auswählen

Oberfläche und Anmutung für die spätere DVD.

Im ersten Schritt gilt es nun, ein Thema, also eine Oberfläche, für die spätere DVD auszuwählen. iDVD bietet in der neuen Version zusätzliche Themen, aber auch Zugriff auf alle älteren. Um alle Themen angezeigt zu bekommen, wählen Sie im Klappmenü oben rechts "Alle". Gefällt ein Thema, führen Sie einfach einen Doppelklick aus. Auf eines müssen Sie achten: iDVD bietet Themen für 4 : 3- und 16 : 9-Projekte, das Thema sollte Ihrem Videomaterial entsprechen. iDVD zeigt eine Dialogbox, falls Sie sich für ein Thema mit falschem Format entschieden haben.

Oberfläche anpassen

Projektnamen vergeben, Animation ändern.

Im ersten Schritt ändern Sie den DVD-Namen ("iMovie-Projekt") In unserem Fall haben wir uns für "Städtereisen" entschieden, später sollen noch Projekte mit Videos aus anderen Städten folgen.

Die DVD-Oberfläche ist komplett animiert, im linken Bereich läuft ein Ausschnitt unseres Projektfilms. Die verwendete Szene wird von iDVD einfach festgelegt, klicken Sie in den Film links, um die Sequenz anzupassen. Sie können hier Anfangs- und Endpunkt und somit die Dauer bestimmen.

Zusätzliche Elemente

Filme und Diashow integrieren.

Neben weiteren Filmprojekten lassen sich auch andere Elemente integrieren. Klicken Sie in iDVD den Button "Medien" (unten), und wählen Sie dann oben im Programmfenster den Reiter "Fotos". Ziehen Sie ein Album aus dem iPhoto-Teil der Medienübersicht in das iDVD-Hauptfenster. iDVD legt einen neuen Menüpunkt mit den Bildern an. Führen Sie einen Doppelklick auf das Bild aus, um in die Verwaltung der Diashow zu gelangen. Hier lassen sich nun die Bilder neu arrangieren, unerwünschte löschen. In iDVD können Sie dann die Anzeigedauer der Bilder in der Diashow und den Übergang zwischen den Bildern festlegen sowie über "Einstellungen" bestimmen, dass die verwendeten Fotos auch als Dateien in den DVD-ROM-Teil der DVD kopiert werden.

DVD brennen

Endkontrolle, Vorschau und Brennvorgang.

Wenn Sie alle Elemente in das DVD-Projekt integriert haben – im Menü und in der Diashow lassen sich beispielsweise noch Musikstücke aus iTunes integrieren –, sollten Sie sich die DVD zunächst im Vorschaumodus anschauen, bevor Sie den Brennvorgang starten. Klicken Sie dazu die Play-Taste im Programm. Bei DVDs mit vielen Elementen lassen Sie sich zudem den Aufbau anzeigen, iDVD bildet die Struktur ab. Ist alles den Wünschen entsprechend gestaltet, klicken Sie einfach auf das Brennen-Symbol und legen einen DVD-Rohling ein.

Quelle: Copyright (C) www.macwelt.de
Kommentare
Top-Themen
Zahlreiche Funktionen in Android sind den meisten Anwendern unbekannt. Wir verraten Ihnen, welche nützlichen Tricks in ...mehr
Am 16. Juli feiert Amazon wieder den Prime Day mit zahlreichen Angeboten. So sichern sich Nutzer die besten Schnäppchen.mehr
Das Wetter erfahren Sie heute am schnellsten via App. Welche Programme hierfür am besten geeignet sind, zeigt unser ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige