Aktuelles Thema

Alcatel-Lucent S.A.

Sortieren nach
1 1
Übernahme von Alcatel-Lucent belastet Jahresergebnis
02.02.2017
Der finnische Nokia-Konzern ist wegen gesunkener Einnahmen und hoher Kosten aus der Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent in die roten Zahlen gerutscht. 2016 lief ein Verlust von 766 Millionen Euro auf, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Nokia-Chef Rajeev Suri zeigte sich "enttäuscht", setzte aber auf ein besseres Ergebnis für das neue Geschäftsjahr. mehr »
Alle verbliebenen Aktien aufgekauft
02.11.2016
Der finnische Nokia-Konzern hat die Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent abgeschlossen. Alle noch verbliebenen Aktien von Alcatel-Lucent seien aufgekauft worden, erklärte das finnische Unternehmen am Mittwoch. Nokia werde nun damit beginnen, die "Komplexität und Kosten" zu reduzieren, die sich aus dem Parallelbetrieb beider Konzerne ergäben. mehr »
Mega-Fusion in der Telekommunikationsbranche erfolgt
04.01.2016
Der finnische Nokia-Konzern hat die Mehrheit am US-französischen Telekommunikationsunternehmen Alcatel-Lucent übernommen. Nokia halte inzwischen gut 76 Prozent der Anteile und auch 76 Prozent der Stimmrechte, erklärte die französische Finanzmarktbehörde AMF. Die "Mindestbedingung" für die Erfüllung des Übernahmeplans, nämlich eine Beteiligung von mindestens 50 Prozent an Alcatel-Lucent, sei somit erfüllt. Einen endgültigen Bericht über die Fusion will die Behörde spätestens am Dienstag vorlegen. mehr »
Keine Einwände bei Versammlung in Helsinki
02.12.2015
Die Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent durch den finnischen Nokia-Konzern kann wie geplant über die Bühne gehen. Die Aktionäre von Nokia billigten die Übernahme - und zwar ohne Abstimmung, weil es keine Einwände gab. mehr »
Manager verteidigt 14-Millionen-Aktienpaket
31.08.2015
Hohe Prämien und Abfindungen für scheidende Konzernchefs sorgen in Frankreich immer wieder für erregte Debatten - jetzt sieht sich Alcatel-Lucent-Chef Michel Combes heftiger Kritik ausgesetzt. Der Generaldirektor des US-französischen Telekommunikationsausrüsters verteidigte, dass er nach seinem Abgang von der Konzernspitze rund 14 Millionen Euro in Form von Aktien erhalten wird. mehr »
Keine Angaben zu Verkaufsgesprächen von Kartendienst Here
30.07.2015
Vor der milliardenschweren Übernahme des französischen Rivalen Alcatel-Lucent hat der finnische Telekommunikationskonzern Nokia mit guten Zahlen seinen Aktienkurs beflügelt. Weil sich das Unternehmen in der wichtigen Sparte der Netzwerkausrüstung profitabler zeigte, legte der Kurs am Donnerstagvormittag um 7,5 Prozent zu. Der Gesamtumsatz stieg nach Unternehmensangaben im zweiten Quartal um neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 3,2 Milliarden Euro. Der Gewinn fiel mit 247 Millionen Euro nach 2,51 Milliarden Euro vor einem Jahr zwar deutlich geringer aus. Allerdings hatte im Vorjahresquartal auch noch die Verkaufssumme der Handysparte an Microsoft in den Büchern gestanden. mehr »
Groß-Fusion in der Telekom-Branche rückt näher
24.07.2015
Die geplante Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent durch den finnischen Nokia-Konzern rückt näher. Die EU-Kommission gab für den geplanten Zusammenschluss grünes Licht. Die beiden Firmen seien "keine engen Wettbewerber". Zudem müsse das fusionierte Unternehmen weiterhin "mit zahlreichen anderen starken, weltweit tätigen Anbietern konkurrieren". mehr »
Groß-Fusion in der Telekommunikations-Branche
24.07.2015
Die geplante Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent durch den finnischen Nokia-Konzern rückt näher. Die EU-Kommission gab den geplanten Zusammenschluss am Freitag frei. Die beiden Firmen seien "keine engen Wettbewerber". Zudem würde das fusionierte Unternehmen weiterhin "mit zahlreichen anderen starken, weltweit tätigen Anbietern konkurrieren". mehr »
Nokia schluckt französischen Mitbewerber Alcatel-Lucent
15.04.2015
Es soll eine Mega-Fusion werden, und es ist eine klare Kampfansage an die Konkurrenz aus Schweden und China: Der finnische Telekommunikationskonzern Nokia schluckt seinen US-französischen Mitbewerber Alcatel-Lucent. Gemeinsam wollen beide im Milliarden-Markt für Mobilfunk- und Internetverbindungen eine Führungsrolle übernehmen. Die anfangs skeptische französische Regierung sieht die Chance, einen "großen europäischen Champion" aufzubauen. Doch die Übernahme, die im ersten Halbjahr 2016 über die Bühne gehen soll, birgt auch Risiken. mehr »
Telekommunikations-Konzerne bringen Mega-Fusion auf Weg
15.04.2015
In der hart umkämpften Telekommunikationsbranche steht eine Mega-Fusion bevor: Der finnische Nokia-Konzern übernimmt seinen US-französischen Konkurrenten Alcatel-Lucent und will so einen "Marktführer bei innovativen Technologien" schaffen. Die Übernahme solle im ersten Halbjahr 2016 erfolgen, teilten beide Unternehmen mit. Entstehen soll ein neuer Technologie-Riese, der Konkurrenten wie Ericsson aus Schweden und Huawei aus China die Stirn bieten kann. mehr »
Telekommunikations-Konzerne bringen Mega-Fusion auf den Weg
15.04.2015
In der hart umkämpften Telekommunikationsbranche steht eine Mega-Fusion bevor: Der finnische Nokia-Konzern übernimmt seinen US-französischen Konkurrenten Alcatel-Lucent und will so einen "Marktführer bei innovativen Technologien" schaffen. Die Übernahme solle im ersten Halbjahr 2016 erfolgen, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. Entstehen soll ein neuer Technologie-Riese, der Konkurrenten wie Ericsson aus Schweden und Huawei aus China die Stirn bieten kann. mehr »
Nach Einigung auf Übernahme durch Technologie-Konzern Nokia
15.04.2015
Nach der Einigung auf eine Übernahme durch den finnischen Konkurrenten Nokia ist die Aktie des US-französischen Telekommunikationskonzern Alcatel-Lucent in den Keller gerutscht. An der Pariser Börse brach der Aktienkurs am Mittwochmorgen um mehr als zehn Prozent auf 4,01 Euro ein. Beide Unternehmen hatten zuvor mitgeteilt, eine Fusion anzustreben. mehr »
"Fortgeschrittene Diskussion" mit Franzosen
14.04.2015
Es wäre ein Mega-Zusammenschluss in der Telekommunikations-Branche: Der finnische Nokia-Konzern will seinen US-französischen Konkurrenten Alcatel-Lucent übernehmen. mehr »
Fixkosten sollen weiter sinken
06.02.2014
Der US-französische Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent hat seinen Nettoverlust im vergangenen Jahr deutlich senken können. Verbucht wurde 2013 ein Verlust von 1,3 Milliarden Euro gegenüber mehr als zwei Milliarden Euro im Vorjahr. Der Konzern machte nach eigenen Angaben einen Umsatz von 14,4 Milliarden Euro. mehr »
US-französischer Konzern bei schnellem Internet erfolgreich
12.12.2013
Das US-französische Unternehmen Alcatel-Lucent hat zwei wichtige Aufträge in China an Land gezogen: Der chinesische Telekommunikationskonzern China Telecom wählte das Unternehmen aus, um einer der drei Hauptlieferanten für seine Pilotinfrastruktur für besonders schnelles mobiles Internet zu werden, wie Alcatel-Lucent am Donnerstag in Paris mitteilte. China Telecom habe heute schon mehr als 181 Millionen Abonnenten für das mobile Internet. mehr »
In nur einem Monat 70,3 Millionen Verbindungen aufgezeichnet
21.10.2013
Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar massiv die Telefonate französischer Bürger aus. Die französische Tageszeitung "Le Monde" berichtete am Montag unter Berufung auf Dokumente des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, allein innerhalb eines Monats - zwischen Anfang Dezember 2012 und Anfang Januar 2013 - seien 70,3 Millionen Telefonverbindungen aufgezeichnet worden. An einem einzigen Tag seien es fast sieben Millionen Telefondaten gewesen. Bei der Verwendung bestimmter Telefonnummern würden die Gespräche automatisch aufgezeichnet. Auch würden SMS und ihre Inhalte aufgrund bestimmter Schlüsselwörter abgefangen. mehr »
Konzern will seine Kosten um 15 Prozent senken
08.10.2013
Der schwer angeschlagene Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent streicht weltweit 10.000 Stellen. Mit dem Sparplan sollen die Fixkosten des Unternehmens bis 2015 um rund eine Milliarde Euro und damit um mehr als 15 Prozent gesenkt werden, wie der Konzern mitteilte. Gewerkschafter reagierten entsetzt auf die Ankündigung. mehr »
Konzern will seine Kosten um 15 Prozent senken
08.10.2013
Der schwer angeschlagene Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent streicht unter dem Strich 10.000 Stellen. Dadurch sollten die Fixkosten des Unternehmens bis 2015 um 15 Prozent gesenkt werden, teilte der Konzern am Dienstag mit. Weltweit beschäftigt Alcatel-Lucent derzeit rund 72.000 Menschen. Der Konzern bestätigte mit der Mitteilung Medienberichte vom Vorabend. Demnach sollen sogar 15.000 der bisherigen Arbeitsplätze wegfallen, gleichzeitig würden aber 5000 neue Stellen geschaffen. mehr »
Konzern will angeblich zugleich 5000 Jobs neu schaffen
07.10.2013
Der angeschlagene Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent will laut Medienberichten weltweit rund 15.000 Stellen streichen. Wie die Wirtschaftszeitung "Les Echos" und der "Figaro" am Montagabend übereinstimmend berichteten, will das Unternehmen zudem seine Standorte in Toulouse und Rennes schließen. Alcatel-Lucent, das derzeit rund 72.000 Menschen weltweit beschäftigt, wolle zugleich 5000 neue Jobs schaffen. Ein entsprechender Sozialplan solle am Dienstagmorgen den Gewerkschaften vorgestellt werden. mehr »
Konzern hält Drosselung wie bei Telekom für sinnvoll
05.07.2013
Der Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hält den Ausbau der Breitbandnetze für schnelles Internet mit den heutigen Daten-Pauschaltarifen der Telekommunikationsunternehmen für nicht finanzierbar. "Mit der heutigen Flatrate-Kultur wird es keinen Breitbandausbau geben", sagte Wilhelm Dresselhaus, Deutschlandchef von Alcatel-Lucent den "VDI nachrichten". Das derzeitige Modell der Telekommunikationsbranche mit Pauschalen für unbegrenzte Datennutzung behindere den Breitbandausbau. Dies lasse sich "durch Volumentarifierung ändern", also wenn Endkunden Kosten je nach verbrauchtem Datenvolumen berechnet werden. mehr »
Telekommunikationsausrüster konkretisiert Sparpläne
18.10.2012
Der französische Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent hat seine Pläne zum Abbau von mehr als 5000 Arbeitsplätzen konkretisiert. Von 5490 Stellenstreichungen weltweit sollen 3300 Mitarbeiter in Europa betroffen sein, 1430 davon in Frankreich, wie Gewerkschaftsvertreter sagten. Alcatel-Lucent hatte im Juli nach schweren Verlusten im zweiten Quartal die Streichung von 5000 seiner 78.000 Stellen weltweit angekündigt. mehr »
Unternehmen mit deutlichen Verlusten im zweiten Quartal
26.07.2012
Der französische Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent hat nach schweren Verlusten im zweiten Quartal die Streichung von 5000 seiner 78.000 Stellen weltweit angekündigt. Die Kosten sollten bis Ende nächsten Jahres um 1,25 Milliarden Euro verringert werden, teilte Konzernchef Ben Verwaayen in Paris mit. Dies bedeutet zusätzliche Einsparungen von 750 Millionen Euro über bereits geplante Maßnahmen hinaus. mehr »
Unternehmen erwägen eigene Investitionen in NSN
27.06.2011
Siemens und Nokia finden einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge keinen Käufer für ihr Gemeinschaftsunternehmen, den Netzausrüster Nokia Siemens Networks (NSN). mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Anzeige