Aktuelles Thema

Amazon Fresh

Sortieren nach
1 1
Teils 13 mögliche Herkunftsländer bei Produkten gelistet
16.03.2018
Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat den Online-Lebensmittelhändler Amazon Fresh wegen unzulässiger Herkunftsangaben bei Obst und Gemüse abgemahnt. In einem Schreiben an Amazon Fresh forderte Foodwatch eine Unterlassungserklärung und gab dem Unternehmen dafür Zeit bis zum kommenden Donnerstag. Die Organisation nannte sieben Artikel, bei denen online bis zu 13 verschiedene mögliche Herkunftsländer stehen, darunter Trauben, Kopfsalat und Zitronen. Amazon erklärte am Freitag, ein solches Vorgehen für Online-Bestellungen sei "üblich". mehr »
Organisation fordert Kontrolle des Angebots durch den Bund
08.03.2018
Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat eklatante Mängel beim Datenschutz und bei der Produktkennzeichnung bei Online-Lebensmittelhändlern festgestellt. Keiner der getesteten Händler habe beim Datenschutz gut abgeschnitten, monierte Luise Molling von Foodwatch bei der Vorstellung der Ergebnisse am Donnerstag in Berlin. "Für den Komfort des Onlinehandels zahlen die Kundinnen und Kunden mit ihren Daten." mehr »
Verbraucherschützer: Berlin im Vorteil - Brandenburg abgehängt
13.02.2018
Die Verfügbarkeit und Alltagstauglichkeit von Online-Lieferdiensten von Lebensmitteln hängt stark vom Wohnort ab. Verbraucher in Berlin seien "klar im Vorteil", Nutzer in Brandenburg dagegen "größtenteils abgehängt", erklärten die Verbraucherzentralen beider Bundesländer am Dienstag. Zuvor hatten elf Testhaushalte, fünf in Berlin und sechs in Brandenburg, einen typischen Warenkorb online bestellt. Getestet wurden vier Anbieter, der Marktcheck war nicht repräsentativ. mehr »
"Keine Frage des Ob, sondern des Wann"
18.12.2017
Der US-Onlineriese Amazon will wie in den Vereinigten Staaten auch in Deutschland stationäre Läden eröffnen. "Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann", sagte Deutschland-Chef Ralf Kleber den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagsausgaben). "Kunden lieben Vielfalt online und im klassischen Handel." Und Amazon werde sich "nie dem verschließen, was der Kunde will". Ein Datum wollte er aber nicht nennen. mehr »
Mehr als 55.000 Angebote
20.11.2017
Am 20. November startet wieder die große "Cyber Monday Woche" bei Amazon. Der Online-Riese lockt mit bis zu 50 Prozent Rabatt auf tausende Produkte. mehr »
Sondererlaubnis soll nicht genutzt werden
11.11.2017
Trotz einer Öffnungs-Sondererlaubnis sollen viele Supermärkte an Heiligabend geschlossen bleiben. Und auch Lieferdienste werden am 24. Dezember, der dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, kaum Lebensmittel ins Haus bringen. "Wir liefern am Samstag bis 22 Uhr, am Sonntag aber nicht", sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher dem "Tagesspiegel" (Samstagausgabe). Der Onlinekonzern liefert über seinen Dienst Amazon fresh in Berlin und München frische Lebensmittel aus. mehr »
Bayerische Landeshauptstadt folgt nach Berlin und Teilen Hamburgs
08.11.2017
Der Internethändler Amazon bietet seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel seit Mittwoch auch in München an. "Prime"-Kunden im Münchner Stadtgebiet könnten aus über 300.000 Produkten auswählen, teilte Amazon mit. Im Angebot seien auch Produkte aus "Lieblingsläden" der bayerischen Landeshauptstadt wie Dallmayr oder ZimtschneckenFabrik und beliebte bayerische Marken. mehr »
Online-Händler berichtet von "positivem Feedback" in Berlin und Potsdam
19.07.2017
Der Internethändler Amazon hat seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel auf Teile Hamburgs ausgeweitet. "Prime"-Kunden in bestimmten Gebieten der Hansestadt könnten aus über 300.000 Produkten auswählen, teilte Amazon am Mittwoch mit. Bald sollen diese Kunden in ganz Hamburg beliefert werden. Das US-Unternehmen hatte den Lieferdienst "Amazon Fresh" Anfang Mai in Deutschland gestartet, in Berlin und Potsdam. mehr »
Internethändler erweitert auch Produktpalette von Amazon Fresh
13.06.2017
Der Internethändler Amazon hat seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel auf ganz Berlin und Potsdam ausgeweitet. "Prime"-Kunden könnten nun in beiden Gebieten aus mehr als 100.000 Produkten wie Obst, Gemüse, Fleisch und Backwaren ihren kompletten Einkauf zusammenstellen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Amazon Fresh hat demnach auch rund 6000 Bio-Produkte sowie Kosmetik-Artikel, vegane Lebensmittel und Delikatessen im Angebot. mehr »
Angebot soll schrittweise auf andere Regionen ausgeweitet werden
04.05.2017
Der Internethändler Amazon hat seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel auch in Deutschland gestartet: In Teilen von Berlin und Potsdam können sich Amazon-Abonnenten künftig ihre Auswahl aus 85.000 Produkten ins Haus liefern lassen. Der Service für "Prime"-Kunden kostet 9,99 Euro im Monat für beliebig viele Lieferungen - wenn der Mindestbestellwert jeweils 40 Euro beträgt. mehr »
Bericht: DHL soll Lieferpartner werden - Service zunächst in Berlin verfügbar
22.03.2017
Der Internethändler Amazon steht offenbar kurz davor, seinen Lieferdienst für frische Lebensmittel in Deutschland zu starten. Wie das "Handelsblatt" am Mittwoch berichtete, soll das Angebot im April zunächst in Berlin verfügbar sein. Die Posttochter DHL solle exklusiver Lieferpartner werden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise. mehr »
Angebot von "Amazon Fresh" wie klassische Supermärkte
21.02.2014
Amazon könnte offenbar bald auch Milch, Salat und frisches Obst bis an die Haustür liefern. Der weltweit größte Versandhändler werde in Deutschland bald auch frische Lebensmittel online verkaufen, berichtet die "Bild" unter Berufung auf Insiderinformationen. Der Start sei für spätestens September dieses Jahres geplant. Eine Amazon-Sprecherin wollte den Bericht nicht bestätigen. mehr »
Sortieren nach
1 1