Aktuelles Thema

AOL

Sortieren nach
1 2 3 ... 6
Abschaltung am 15. Dezember 2017
07.10.2017
Für den AOL Instant Messenger (AIM) ist die Zeit des Abschieds gekommen. Wer noch wichtige Daten von früher retten möchte, hat dafür noch bis zum 15. Dezember 2017 Zeit. mehr »
BGH weist Klage in Streit um Erotikfotos ab
21.09.2017
Die kleinformatige Anzeige und Verlinkung von Bildern durch Suchmaschinen im Internet verletzt grundsätzlich keine Urheberrechte. Das gilt, solange den Betreibern nicht bekannt ist, dass die Bilder urheberrechtlich geschützt sind und rechtswidrig ins Internet eingestellt wurden, wie am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied. (Az: I ZR 11/16) mehr »
Marissa Mayer reicht Rücktritt ein
13.06.2017
Die Übernahme des Internetpioniers Yahoo durch den US-Telekommunikationsriesen Verizon ist vollzogen. Beide Unternehmen verkündeten am Dienstag den Abschluss der knapp 4,5 Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro) schweren Transaktion. mehr »
Übernahme von Yahoo durch Verizon wird abgeschlossen
13.06.2017
Die Übernahme des US-Internetunternehmens Yahoo durch den US-Telekommunikationsriesen Verizon soll am Dienstag endgültig abgeschlossen werden. Der geplante Deal war im vergangenen Sommer verkündet worden und hat einen Umfang von 4,48 Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro). Yahoo verkauft dabei sein Kerngeschäft, das aus Suchmaschine, Internetdiensten wie Yahoo News und Yahoo Mail und dem Geschäft mit Internetwerbung besteht. mehr »
Umstrukturierung nach Übernahme durch US-Telekommunikationsriesen Verizon
04.04.2017
Das US-Internetunternehmen Yahoo soll nach seiner Übernahme durch den US-Telekommunikationsriesen Verizon offenbar mit der Verizon-Tochter AOL zu einer Einheit verschmelzen, die offenbar den Namen Oath tragen soll. "TakeTheOath" schrieb AOL-Chef Tim Armstrong am Montag im Kurzmitteilungsdienst Twitter und machte damit ein Wortspiel, das sowohl "Nimm Oath" als auch "Leiste den Eid" bedeutet. Den geplanten Zusammenschluss nannte Armstrong ein "nicht zu bremsendes Team". mehr »
Yahoo: "Abschließende Bedingungen" noch nicht ausgehandelt
24.01.2017
Die Übernahme des Kerngeschäfts des US-Internetkonzerns Yahoo durch den Telekommunikationsriesen Verizon verzögert sich um mehrere Monate. Yahoo teilte am Montag mit, der ursprünglich in den ersten drei Monaten dieses Jahres angestrebte Abschluss des Geschäfts verschiebe sich ins zweite Quartal. Zunächst müssten noch "abschließende Bedingungen" geklärt werden, hieß es zur Begründung. Daran werde zügig gearbeitet, um die "Übernahme so schnell wie machbar" zu vollziehen. mehr »
Yahoo-Chefin Marissa Meyer verlässt Rumpf-Unternehmen
10.01.2017
Der US-Internetkonzern Yahoo wird nach der Übernahme seines Kerngeschäfts durch den Telekommunikationsriesen Verizon nur noch eine Investmentfirma namens Altaba sein - die ohne die bisherige Chefin Marissa Mayer wird auskommen müssen. Yahoo bestätigte am Montag, dass Mayer dem fünfköpfigen Verwaltungsrat von Altaba nicht angehören wird. Auch Yahoo-Mitgründer David Filo geht. Aufgabe von Altaba wird es vor allem sein, die Anteile am chinesischen Internetriesen Alibaba zu verwalten. mehr »
Unternehmen bereitet Übernahme durch Verizon vor
19.10.2016
Der US-Internetkonzern Yahoo hat überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt. Von Juli bis September lag der Nettogewinn bei 163 Millionen Dollar (148 Millionen Euro) und damit mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz stieg von 1,2 auf 1,3 Milliarden Dollar. Den Anlegern gefielen die Zahlen; im nachbörslichen Handel legte die Yahoo-Aktie um knapp 1,5 Prozent zu. mehr »
Yahoo soll sich zum Diebstahl von Kundendaten äußern
14.10.2016
Der umfangreiche Diebstahl von Kundendaten beim US-Internetkonzern Yahoo gefährdet womöglich die geplante Übernahme durch den Telekommunikationsriesen Verizon. "Wir haben gute Gründe anzunehmen, dass der Einfluss (auf die Übernahme) bedeutend ist", sagte Verizon-Chefjustiziar Craig Silliman am Donnerstag vor Journalisten. Wenn Yahoo nicht dieser Meinung sei, "dann müssen sie uns das darlegen". mehr »
Hackerangriff schon 2014 - Kritik deutscher Behörde an später Bekanntgabe
23.09.2016
Schon wieder ist ein Internetunternehmen Opfer eines groß angelegten Hackerangriffs geworden: Bei Yahoo erbeuteten Kriminelle bereits Ende 2014 eine halbe Milliarde Nutzerdaten - E-Mail-Adressen, Geburtsdaten, Telefonnummern, Passwörter und auch unverschlüsselte Sicherheitsfragen, wie Yahoo mitteilte. Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) forderte Internetdienstleister am Freitag auf, ihre Datenbestände besser gegen Diebstahl zu schützen. mehr »
Reddit-User "entdeckt" Kanal des Stars
19.08.2016
Nicht nur bei Myspace und AOL gibt es im Netz verwaiste und vergessene Pages. Ausgerechnet Matthew McConaugheys Youtube-Account war bis Donnerstag selten betretenes Web-Territorium. mehr »
Unternehmerin will sich ganz dem Kampf für gesunde Arbeitsbedingungen widmen
11.08.2016
Arianna Huffington, die Gründerin der erfolgreichen Nachrichtenwebsite "Huffington Post", verlässt das Unternehmen. Wie die 66-Jährige am Donnerstag mitteilte, gibt sie ihren Posten als Chefredakteurin ab, um eine gemeinnützige Organisation zur Förderung von Gesundheit und Wohlergehen am Arbeitsplatz namens Global Thrive zu gründen und sich voll auf diese neue Aufgabe zu konzentrieren. mehr »
Käufer Verizon plant Verschmelzung mit Tochter AOL
25.07.2016
Der einstige Internetpionier Yahoo hat sein eigenes Ende besiegelt: Das Unternehmen verkauft sein Kerngeschäft für 4,8 Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro) an den US-Telekommunikationsriesen Verizon, wie beide Unternehmen am Montag bekanntgaben. Damit bleibt von Yahoo nur noch eine Investmentgesellschaft übrig, die nach Abschluss des Geschäfts ihren Namen ändern wird. Das Yahoo-Internetgeschäft soll mit der Verizon-Tochter AOL zu neuer Stärke finden. mehr »
Diese 10 IT-Produkte konnten sich nicht durchsetzen
25.07.2016
Manche IT-Produkte verschwinden wieder vom Markt, kaum dass sie veröffentlicht wurden. Im Folgenden finden Sie 10 Produkte namhafter Firmen, die sich nicht durchsetzen konnten. mehr »
Geschäft von 4,8 Milliarden Dollar soll am Montag bekanntgegeben werden
25.07.2016
Der kriselnde US-Internetkonzern Yahoo steht Medienberichten zufolge vor dem Verkauf seines schwächelnden Kerngeschäfts an den US-Telekommunikationsriesen Verizon. Das Geschäft solle am Montag bekanntgegeben werden, berichtete unter anderem die "New York Times". Den Berichten zufolge übernimmt Verizon das Internetgeschäft samt Diensten wie Yahoo News und Yahoo Mail für 4,8 Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro). Verizon und Yahoo wollten dies nicht kommentieren. mehr »
Telekommunikationsriese besitzt bereits AOL
07.06.2016
Der US-Telekommunikationsriese und AOL-Besitzer Verizon bietet einem Bericht zufolge drei Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) für das Internetgeschäft des kriselnden Yahoo-Konzerns. Verizon wolle diesen Vorschlag bis zum Ende der zweiten Bieterrunde einreichen, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf informierte Kreise. Die Frist lief bis Montag um Mitternacht. Laut "Wall Street Journal" ist noch eine dritte Bieterrunde geplant. mehr »
Analysten rechnen mit weiter sinkendem Umsatz des Internetkonzerns
19.04.2016
Aussichtsreichster Bieter für den kriselnden US-Internetkonzern Yahoo ist einem Pressebericht zufolge der US-Telekommunikationsriese und AOL-Besitzer Verizon. Das "Wall Street Journal" berichtete am Dienstag, andere Interessenten wie die Google-Mutter Alphabet, das Medienunternehmen Time und der Kabelnetzbetreiber Comcast hätten sich gegen ein Angebot für das Kerngeschäft von Yahoo entschieden. Mögliche Bieter hatten bis Montag Zeit, eine vorläufige Offerte zu machen. mehr »
Bieterfrist läuft bis 18. April
11.04.2016
Die britische "Daily Mail" erwägt zusammen mit mehreren Geschäftspartnern ein Angebot für das kriselnde US-Internetunternehmen Yahoo. Die Verhandlungen seien aber noch in einem sehr frühen Stadium, sagte eine Sprecherin des Mutterkonzerns Daily Mail and General Trust (DMGT) am Montag. Kaufinteressenten haben bis 18. April Zeit, ein Angebot für Yahoo abzugeben. mehr »
Konzern will offenbar Kreis der Interessenten verkleinern
29.03.2016
Der kriselnde Internetpionier Yahoo hat Kaufinteressenten für sein Internetgeschäft einem Bericht zufolge eine Frist bis zum 11. April für die Abgabe von Geboten gesetzt. Interessenten sollten bis dahin vorlegen, welche Unternehmensteile sie zu welchen Bedingungen übernehmen wollten und wie das Geschäft finanziert werden solle, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag. Entsprechende Schreiben habe das Unternehmen in den vergangenen Tagen verschickt. mehr »
Junge soll für Datenlecks beim US-Geheimdienst verantwortlich sein
12.02.2016
Die britische Polizei hat einen Teenager festgenommen, der für peinliche Datenlecks beim US-Geheimdienst verantwortlich sein soll. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der 16-jährige Junge am Dienstag in den englischen West Midlands festgenommen. Nach Angaben eines Sprechers soll er sich unerlaubt Zugang zu Computerdaten verschafft haben. Wie der US-Fernsehsender CNN und die Nachrichtenseite Motherboard berichteten, geht es um Hackerangriffe auf hochranige US-Geheimdienstvertreter. mehr »
Verizon deutet Interesse an Teilen des Yahoo-Kerngeschäfts an
09.12.2015
Der US-Internetkonzern Yahoo will sich einem Medienbericht zufolge doch nicht von seiner profitablen Beteiligung am chinesischen Onlinehändler Alibaba trennen. Der Konzern habe wegen möglicher steuerlicher Konsequenzen durch die Übertragung der Anteile auf eine neue Gesellschaft seine Meinung inzwischen geändert, berichtete der Fernsehsender CNBC unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Yahoo prüfe stattdessen weiter einen Verkauf seines Kerngeschäfts, also der Suchmaschine und des Online-Werbegeschäfts. Dies hatte vergangenen Monat bereits ein an Yahoo beteiligter Hedgefonds gefordert. mehr »
Geheimdienstchef wirft Wikileaks "kriminelles Vorgehen" vor
27.10.2015
CIA-Chef John Brennan hat sich schockiert über die Veröffentlichung privater E-Mails durch die Enthüllungsplattform Wikileaks geäußert. "Das hat mich natürlich schockiert", sagte der Chef des US-Auslandsgeheimdienstes in Washington. Er kritisierte auch die Berichterstattung über den Datenklau. Aufgrund ihrer Sensationslust hätten die Medien das "kriminelle Vorgehen" von Wikileaks unterstützt. mehr »
Geheimdienstchef wirft Wikileaks "kriminelles Vorgehen" vor
27.10.2015
CIA-Chef John Brennan hat sich schockiert über die Veröffentlichung privater E-Mails durch die Enthüllungsplattform Wikileaks geäußert. "Das hat mich natürlich schockiert", sagte der Chef des US-Auslandsgeheimdienstes am Dienstag in Washington. Er kritisierte auch die Berichterstattung über den Datenklau. Aufgrund ihrer Sensationslust hätten die Medien das "kriminelle Vorgehen" von Wikileaks unterstützt. mehr »
US-Geheimdienst verurteilt Hackerattacke
22.10.2015
Peinliches Datenleck für den US-Geheimdienst CIA: Die Enthüllungs-Website Wikileaks hat gehackte E-Mails von CIA-Chef John Brennan veröffentlicht. Die sechs Dokumente, die keine geheimen Informationen enthalten sollen, stammen aus dem privatem E-Mail-Postfach des Geheimdienstdirektors vor dessen Amtsantritt, wie Wikileaks mitteilte. Die CIA verurteilte die Veröffentlichung der Mails als "heimtückischen" Eingriff in Brennans Privatsphäre. mehr »
US-Geheimdienst verurteilt Hackerattacke
22.10.2015
Die Enthüllungs-Website Wikileaks hat gehackte E-Mails des CIA-Direktors John Brennan veröffentlicht. Die sechs Dokumente, die keine geheimen Informationen enthalten, stammen aus dem privatem E-Mail-Postfach des Geheimdienstchefs, wie Wikileaks am Mittwoch mitteilte. Der US-Geheimdienst verurteilte die Veröffentlichung der Mails als "heimtükischen" Eingriff in Brennans Privatsphäre. Wikileaks kündigte an, in den kommenden Tagen weitere E-Mails publik zu machen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 6