Aktuelles Thema

Hackerangriff

Sortieren nach
1 2 3 ... 12
Hackerangriff verzögert Veröffentlichung des Endergebisses
22.10.2017
Bei den Referenden für eine größere Autonomie der beiden wohlhabenden norditalienischen Regionen Venetien und Lombardei haben die Befürworter nach eigenen Angaben einen deutlichen Sieg davongetragen. Ersten Teilergebnissen zufolge stimmten mehr als 90 Prozent der Wähler in beiden Regionen für mehr Autonomierechte gegenüber Rom. Die Wahlbeteiligung in der Lombardei lag demnach bei 40 Prozent. In Venetien lag sie bei 60 Prozent und damit über dem Quorum von 50 Prozent. mehr »
Gericht hatte katalanisches Unabhängigkeitsreferendum für illegal erklärt
21.10.2017
Ein mutmaßlicher Hackerangriff hat die Internetseite des spanischen Verfassungsgerichts lahmgelegt. Seit Samstagmorgen sei die Seite überlastet und daher nicht mehr erreichbar, erklärte eine Gerichtssprecherin. Am selben Tag beschloss das spanische Kabinett in einer Krisensitzung Zwangsmaßnahmen gegen die nach Unabhängigkeit strebende Regionalregierung von Katalonien. mehr »
Unternehmen: Keine Passwörter oder Bankdaten entwendet
04.10.2017
Der Hackerangriff auf den US-Internetanbieter Yahoo im Jahr 2013 hat nach Angaben des Unternehmens alle drei Milliarden Nutzer getroffen - und somit zwei Milliarden mehr als bisher bekannt. Die betroffenen Nutzer würden per Email informiert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zugleich versicherte Yahoo, dass die Hacker weder Passwörter noch Bankdaten entwendet hätten. mehr »
Bei Cyberattacke 2013 alle drei Milliarden Nutzerkonten betroffen
04.10.2017
Der gigantische Hackerangriff auf den US-Internetanbieter Yahoo im Jahr 2013 war noch wesentlich größer als bislang bekannt. Von der Cyberattacke betroffen waren alle drei Milliarden Nutzerkonten, wie der US-Telekommunikationskonzern Verizon, der Yahoos Kerngeschäft Anfang des Jahres übernommen hatte, am Dienstag mitteilte. Bislang war geschätzt worden, dass von dem Datendiebstahl rund eine Milliarde Nutzerkonten betroffen war. mehr »
Angreifer hatten sensible Daten von Millionen US-Bürgern erbeutet
26.09.2017
Nach dem umfangreichen Hackerangriff auf den US-Finanzdienstleister Equifax ist Unternehmenschef Richard Smith zurückgetreten. Smith lege mit sofortiger Wirkung seine Ämter nieder, erklärte das Unternehmen am Dienstag. In dieser kritischen Situation sei es "im Interesse der Firma" das Beste, wenn eine neue Führung das Ruder übernehme, erklärte Smith. Er bleibt indes beratend für Equifax tätig, ohne dafür Geld zu bekommen. mehr »
Angreifer nutzten Daten womöglich für illegale Finanzgeschäfte
21.09.2017
Ein Hackerangriff auf die US-Börsenaufsicht SEC hat Cyberkriminellen womöglich illegale Finanzgeschäfte ermöglicht. Der Angriff auf eine Datenbank der Börsenaufsicht sei bereits im vergangenen Jahr erfolgt, teilte die SEC am Mittwochabend mit. Im August diese Jahres habe die Behörde dann in Erfahrung gebracht, dass die erbeuteten Daten die Angreifer möglicherweise in die Lage versetzten, "illegale Gewinne" aus Börsengeschäften zu erzielen. mehr »
"Lasst iranische Frauen ins Stadion": Hackerangriff auf Nationalstadion
06.09.2017
In Iran hat es einen Hackerangriff auf die Website des Nationalstadions gegeben. mehr »
BSI-Präsident Schönbohm: Täter könnten Zweifel an Wahlergebnis schüren
01.09.2017
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor Hackerangriffen auf die Bundestagswahl. BSI-Präsident Arne Schönbohm sagte dem "Spiegel" nach Angaben vom Freitag, Kriminelle könnten versuchen, an vertrauliche Daten von Kandidaten und Parteien zu gelangen. Daneben sei die größte Gefahr, dass "Täter versuchen könnten, IT-Systeme anzugreifen, die für die Wahl verwendet werden". mehr »
Messi nach Madrid: Reals Twitter-Account gehackt
26.08.2017
Nach dem FC Barcelona ist auch Real Madrid einem Hackerangriff beim Kurznachrichtendienst Twitter zum Opfer gefallen. mehr »
Drama um "fsociety" geht weiter
05.08.2017
Serienfans sollten schon mal Virenscanner und Firewall installieren, denn im Herbst kehren die Hacker von "fsociety" in der dritten Staffel von "Mr. Robot" zurück. mehr »
Prüfer beklagen fehlenden Sachverstand in den Chefetagen
29.07.2017
Nur drei von hundert deutschen Unternehmen sind nach Einschätzung des TÜV ausreichend vor Hackerangriffen geschützt. Es sei "viel Zeit vergangen, in der zu wenig passiert ist", sagte Dirk Kretzschmar von der Computersparte des TÜV-Nord der "Welt am Sonntag", die über die Zahlen berichtete. Während Hacker immer professioneller würden, hätten viele Firmen nicht einmal das Nötigste unternommen, um sich zu verteidigen, kritisierte Kretzschmar. mehr »
Moskau spricht von "schwerwiegendem Schritt" - Auch Deutschland und EU alarmiert
26.07.2017
Als Reaktion auf die mutmaßlichen russischen Hackerangriffe während des US-Wahlkampfs sowie die Annexion der Krim hat das US-Repräsentantenhaus neue Sanktionen gegen Russland beschlossen. Die Abgeordneten der Kongresskammer votierten am Dienstag nahezu einstimmig für die Strafmaßnahmen. Die EU reagierte alarmiert, da die Sanktionen auch europäischen Unternehmen schaden könnten. Russland sprach von einem "schwerwiegenden Schritt". mehr »
US-Repräsentantenhaus stimmt über neue Russland-Sanktionen ab
25.07.2017
Das US-Repräsentantenhaus wird am Dienstag über neue Sanktionen gegen Russland abstimmen. Die Strafmaßnahmen sollen wegen der mutmaßlichen russischen Hackerangriffe während des US-Wahlkampfs sowie der Annexion der Krim-Halbinsel verhängt werden. Neue Strafmaßnahmen will die Kongresskammer auch gegen den Iran und Nordkorea beschließen. mehr »
Angeklagter muss sich in Köln wegen versuchter Computersabotage verantworten
21.07.2017
Knapp acht Monate nach einem großangelegten Cyberangriff auf Router der Deutschen Telekom hat am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Hacker begonnen. In dem Verfahren vor dem Kölner Landgericht muss sich ein 29-jähriger Brite wegen versuchter gewerbsmäßiger Computersabotage verantworten. Bei einer Verurteilung drohen dem im Ermittlungsverfahren weitgehend geständigen Angeklagten Daniel K. zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft. mehr »
Brite wegen Hackerangriffs auf Telekom in Köln vor Gericht
21.07.2017
Acht Monate nach einem großangelegten Hackerangriff auf Telekom-Router beginnt am Freitag (09.00 Uhr) vor dem Kölner Landgericht der Prozess gegen einen 29-jährigen Briten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mutmaßlichen Hacker versuchte gewerbsmäßige Computersabotage vor. Dafür drohen dem weitgehend geständigen Angeklagten zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft. mehr »
Hacker hinterlassen in den USA Solidaritätsbotschaft für Dschihadisten
26.06.2017
Nach einem Hackerangriff im Namen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben die Behörden der US-Bundesstaaten Ohio und Maryland mehrere Websites vorübergehend stillgelegt. Auf den betroffenen Websites, darunter die Internetseite von Ohios Gouverneur John Kasich, wurden am Sonntag Solidaritätserklärungen für den IS und eine Drohung an US-Präsident Donald Trump angezeigt. mehr »
BSI sieht Verbindungen zu Cyberattacken im Wahlkampf in USA und Frankreich
23.06.2017
Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft sind nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) derzeit einer Welle von "professionellen Cyberangriffen" ausgesetzt. Die Angriffskampagne richte sich gegen private Mailpostfächer der Anbieter Yahoo und Gmail, teilte das BSI am Freitag in Bonn mit. Auch in den Netzen der Bundesregierung habe die Behörde bereits eine Attacke der aktuellen Kampagne abgewehrt. mehr »
Pistorius: Hackerangriffe auf lebenswichtige Systeme längst Realität
12.06.2017
Kurz vor Beginn der Innenministerkonferenz hat Niedersachsens Ressortchef Boris Pistorius (SPD) zur Abwehr von Cyber-Angriffen gemeinsame Katastrophenschutz-Übungen von Bund und Ländern gefordert. "Hackerangriffe auf lebenswichtige Systeme der Gesellschaft sind keine Fiktion mehr, sondern längst Realität", sagte Pistorius der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Montag. Es sei daher notwendig, "dass sich unser Land auf solche Vorfälle viel intensiver als bisher vorbereitet". mehr »
Putin-Berater: "Kein Beweis" für russische Einflussnahme
07.06.2017
Moskau hat am Mittwoch den Vorwurf zurückgewiesen, dass Russen die katarische Nachrichtenagentur gehackt hätten, um damit die Krise auf der arabischen Halbinsel zu provozieren. Er sei es Leid, immer auf solche "Banalitäten" reagieren zu müssen, für die es "keinen Beweis" gebe, sagte Andrej Krutskich, Putins Berater für Cybersicherheit, der Agentur Interfax. Es gebe "null Beweis" für die Vorwürfe. mehr »
Kabinett billigt Verordnung zu kritischen Infrastrukturen
31.05.2017
Die Bundesregierung verpflichtet mehr Betreiber von sogenannten kritischen Infrastrukturen, sich besser gegen Hackerangriffe zu wappnen und schwerwiegende IT-Sicherheitsvorfälle zu melden. Das Kabinett in Berlin beschloss am Mittwoch eine Verordnung, nach der eine Reihe von Unternehmen aus den Bereichen Finanz- und Versicherungswesen, Gesundheit sowie Transport und Verkehr künftig unter die Bestimmungen des IT-Sicherheitsgesetzes fallen. mehr »
Kabinett befasst sich am Mittwoch mit Schutz kritischer Infrastrukturen
30.05.2017
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will wegen der Bedrohung durch Hackerangriffe nach der Bundestagswahl das IT-Sicherheitsgesetz verschärfen. Der jüngste Angriff durch den Kryptotrojaner "WannaCry" habe gezeigt, "dass die Sicherheitslage dramatisch ist", zitierte das Düsseldorfer "Handelsblatt" aus einer Vorlage de Maizières für die Sitzung des Bundeskabinetts am Mittwoch. Daher seien in der kommenden Wahlperiode hier weitere Maßnahmen erforderlich. mehr »
BGH: Speicherung nur zur Gefahrenabwehr erlaubt
16.05.2017
Der Bund darf bei seinen Internetseiten die persönlichen Zugangsdaten der Nutzer nur eingeschränkt speichern. Wie am Dienstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied, ist dies nur zulässig, um konkreten Gefahren begegnen zu können und insbesondere Hackerangriffe auch strafrechtlich verfolgen zu können. (Az: VI ZR 135/13) mehr »
Pjöngjang hinter jüngster Cyberattacke vermutet
16.05.2017
Nach der weltweiten Cyberattacke und Mutmaßungen, wonach Nordkorea dafür verantwortlich sein könnte, haben südkoreanische Experten vor weiteren derartigen Angriffen gewarnt. Weitere Hackerangriffe durch Nordkorea seien möglich, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Pjöngjang im Gegensatz zu Raketen- oder Atomtests eine Beteiligung zurückweisen und nicht belangt werden könne, sagte der Chef der südkoreanischen Internetsicherheitsfirma Hauri, Simon Choi, am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. mehr »
Europäische Polizeibehörde kooperiert mit nationalen Behörden und Unternehmen
13.05.2017
Bei dem seit Freitag laufenden weltweiten Hackerangriff handelt es sich der europäischen Polizeibehörde Europol zufolge um einen Vorfall "bislang beispiellosen Ausmaßes". Die Suche nach den Schuldigen erfordere eine "komplexe internationale Untersuchung", teilte Europol am Samstag im niederländischen Den Haag mit. Die eigenen Experten arbeiteten mit den nationalen Behörden und Industrieunternehmen zusammen, um die Bedrohung einzudämmen. mehr »
Drahtzieher des Virus Wanna Decryptor verlangen Bitcoin-Zahlungen
12.05.2017
Zahlreiche britische Krankenhäuser und spanische Großkonzerne wie der Telekom-Gigant Telefonica sind am Freitag zum Ziel eines Hackerangriffs von "weltweitem Ausmaß" geworden. Wie die britische Gesundheitsbehörde NHS mitteilte, waren 16 Unternehmen im Gesundheitsbereich betroffen, von denen einige mehrere Krankenhäuser betreiben. Das spanische Energieministerium sprach von Cyberattacken gegen mehrere Unternehmen. Die Drahtzieher des Virus' Wanna Decryptor verlangen von den Opfern Zahlungen in der virtuellen Währung Bitcoin. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 12
Aus unserem Netzwerk
Top Bildershows
1
Keine Folge verpassen
Immer und überall Serien und Filme genießen? Dank Smartphone, Tablet und Co.mehr
4
Zum Welt-Emoji-Tag
Was wären Chat-Nachrichten ohne die kleinen, bunten Emojis? Weniger unterhaltsam!mehr
5
Superhelden und Unruhestifter
Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr