Arbeiten auf Mallorca: Was muss man beachten?

Arbeiten, wo andere Leute Urlaub machen? Mallorca ist mit Sicherheit eine interessante Option.
Bild 1 von 1

Arbeiten, wo andere Leute Urlaub machen? Mallorca ist mit Sicherheit eine interessante Option.

 © zipango - Fotolia.com

Arbeiten muss man überall, also warum nicht in der Sonne? Millionen Deutsche genießen Jahr für Jahr für ein paar Urlaubswochen das angenehme mallorquinische Klima. So mancher will dann gar nicht wieder weg von der Balearen-Insel. Denn auf Mallorca scheint nicht nur fast immer die Sonne, es scheint sich auch leichter zu leben zwischen Mittelmeer und Mandelbäumen, Fincas und Fiestas.

Der Traum vom Luxusleben

Leben und arbeiten auf Mallorca ist nach wie vor für viele Deutsche ein Traum. Und etliche haben diesen Traum bereits wahrgemacht. Gut 20 000 deutsche Staatsbürger leben dauerhaft auf Mallorca, dazu kommen Tausende, die sich einen Zweitwohnsitz auf der Insel zugelegt haben. Verführerisches Mallorca: Nicht nur das mediterrane Ambiente lockt uns Nordlichter auf die Balearen, es sind auch die Erfolgsgeschichten derer, die es geschafft haben. Es gibt sie tatsächlich: den Makler, der Luxusjachten verkauft, das Ehepaar, das Ferienapartments vermietet, den Szene-Koch, dessen Edel-Restaurant selbst im November brummt. Obendrein haben sich diverse Promis auf Mallorca angesiedelt, die der geneigten Öffentlichkeit daheim ein Leben vorführen, das scheinbar nur aus Partys, Porsche und Prosecco besteht. Wer wollte da widerstehen?

b
Der Umzug mit einem Umzugsunternehmen ist günstiger als Sie denken. Jetzt vergleichen und Geld sparen
Die Angebote der Umzugsfirmen im Vergleich »

Geplatzte Träume und Arbeitslosigkeit

Der Glanz hat eine Kehrseite. Überall auf Mallorca trifft man auf gescheiterte Auswanderer. Auf Menschen, die sich mit Aushilfsjobs über Wasser halten, die von kargen Löhnen leben müssen und ihre Träume längst begraben haben. Wer sein Glück im Ausland sucht, braucht einen Plan. Auch auf Mallorca. Die Fakten sind zunächst ernüchternd: Die Arbeitslosenquote ist wie in ganz Spanien auch auf den Balearen sehr hoch. Allenfalls in den Sommermonaten, während der Urlaubssaison, sinkt sie unter 20 Prozent. Auf Mallorca einen Job zu finden, der nicht in irgendeiner Weise mit dem Tourismus verflochten ist, ist schwierig. Etwa drei Viertel der auf der Insel erwirtschafteten Einkommen stammen aus dem Tourismusgeschäft. Daneben spielt noch die Landwirtschaft eine größere Rolle, die immerhin ca. 10 Prozent der Arbeitsplätze bereitstellt.

Auch wer einen Job ergattert, hat noch nicht das große Los gezogen. Das Lohnniveau auf Mallorca ist deutlich niedriger als in Deutschland. Die Lebenshaltungskosten sind dagegen nur abseits der Touristenzentren geringer. Wer ein Apartment in Strandnähe mietet, zahlt nicht selten ähnlich hohe Mieten wie in deutschen Großstädten. Ein sorgloses Luxusleben unter südlicher Sonne sieht anders aus.

Der Stellenmarkt auf Mallorca

Wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt, Deutschland den Rücken zu kehren und auf Mallorca einen Neustart zu wagen, sollte einen Bogen um zweifelhafte Saisonjobs als Promoter, Telefonverkäufer oder Küchenhilfe machen. Wie überall bei der Jobsuche im Ausland und erst recht auf Mallorca sind eine qualifizierte Ausbildung, solide Sprachkenntnisse (Spanisch und möglichst auch Mallorquin), Anpassungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft vonnöten. Eine Ausbildung in einer der auf Mallorca wichtigen Branchen wäre hilfreich – Stichworte sind Hotel- und Gaststättengewerbe sowie alle anderen Tätigkeiten, die mit dem Tourismus zu tun haben. Chancen auf Mallorca haben auch Immobilienwirte und Kaufleute. Und ganz sicher lohnt sich auch ein Gedanke an Selbstständigkeit. Eine gute Geschäftsidee kann auch auf Mallorca zum Erfolg führen – es sollte vielleicht nicht das zehnte Nagelstudio in Alcudia sein oder die hundertste Eisdiele in Palma.

Stellen auf dem mallorquinischen Arbeitsmarkt vermittelt das Arbeitsamt der Balearen SOIB (Servei d'Ocupaciò de les illes Balears, www.caib.es). Mallorca hat zwei deutschsprachige Wochenzeitungen, die über Leben und Arbeiten auf der Insel informieren und einen Stellenmarkt haben: die Mallorca-Zeitung (www.mallorcazeitung.es) und das Mallorca Magazin (www.mallorcamagazin.com). Auch die Gratiszeitung El Aviso erscheint auf Deutsch, sie veröffentlicht Jobangebote online unter www.el-aviso.es. Eine Online-Jobbörse betreibt das deutschsprachige Inselradio 95,8 (www.mallorcajobs24.com). Regionale Stellenangebote finden Sie auch unter www.mallorcaexperten.de.

Tipp: Fahren Sie in der Nebensaison nach Mallorca, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Dann sind Flug und Unterkunft billig, ist das Insel-Leben weniger hektisch. Suchen Sie nach geeigneten Arbeitsplätzen, knüpfen Sie Kontakte, sprechen Sie mit Auswanderern, die sich auf der Insel auskennen. Sollten Sie sich vorher initiativ bei einem potenziellen Arbeitgeber beworben haben, ist das auch eine gute Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen.

Wenn es klappt mit dem neuen Traumjob, dürfen Sie nur nicht vergessen, sich bei der zuständigen Behörde als Neu-Bürger registrieren zu lassen. Auf Mallorca ist dafür das Oficina de Extranjeros die richtige Adresse. Sie residiert in Palma de Mallorca (Ciutad de Queretáro s/n, Poligono Levante, Tel. 0034 971 98 91 70).

Kommentare
Top-Themen
Maue Geschäfte, hohe Schulden, Aktie im freien Fall: Beim Frischhaltedosen-Hersteller Tupperware herrscht miese Stimmung.mehr
Reiseeinschränkungen, stillgelegte Firmen, unterbrochene Handelsketten - das Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen ...mehr
Vor fast fünf Jahren flog der Dieselskandal bei Volkswagen auf. Jetzt sollen Hunderttausende Autobesitzer ...mehr
Anzeige