Die faulsten Städte Deutschlands

Dortmunds Innenstadt beim Gospel-Kirchentag im Juni 2012.
Bild 1 von 29

Dortmunds Innenstadt beim Gospel-Kirchentag im Juni 2012.

© imago / epd

Eine schonungslose Studie des Mathematikers Gerald Hörhan deckt auf, in welchen Städten Deutschlands rumgehangen statt gearbeitet wird.

Nicht überall in Deutschland wird fleißig gearbeitet. In manchen Städten wird lieber ausgeschlafen, geharzt und blaugemacht. Wie groß die Unterschiede sind, hat der Mathematiker und Investment-Banker Gerald Hörhan in einer aufwendigen Studie herausgearbeitet. Auffällig: Vor allem Städte im Ruhrgebiet kommen im Fleiß-Ranking schlecht weg! Und auch die Hauptstadt Berlin steht auf der Faulheits-Skala weit oben.

In seinem Buch "Null Bock Komplott – Warum immer die Weicheier Karriere machen und wie ihr es trotzdem schafft" hat Hörhan die Studie veröffentlicht. Der selbst ernannte Investment-Punk erklärt darin anschaulich, wie zu viele Regeln und Kontrollen die Leistungsträger einer Gesellschaft zur Faulheit verführt und somit Ressourcen vergeudet werden.

Als Kriterien für das Städte-Ranking wurden unter anderem das Bruttoinlandsprodukt, das verfügbare Einkommen, die Zahl der privaten Schuldner und Arbeitsunfähigkeitstage je Einwohner untersucht. Die Daten beruhen auf Erhebungen des Instituts der deutschen Wirtschaft. Zum Ranking der faulsten Städte Deutschlands >>

Kommentare
Top-Themen
Die gute Nachricht: Kläger im Diesel-Musterverfahren sollen jetzt doch Geld von VW bekommen. Die schlechte: Konzern ...mehr
Umweltschützer sind gegen die Rodung eines Waldes bei Berlin für das neue Werk des Elektroautobauers Tesla. Jetzt ...mehr
Der Plan von Tesla, eine Fabrik in Brandenburg zu bauen, stößt bei Umweltschützern auf Kritik. Nachdem das ...mehr
Anzeige