Was verdienen die Schiedsrichter bei der EM 2012?

Als Schiri muss man sich so einiges sagen lassen von Trainern und Spielern. Dafür bekommen der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark und seine elf Kollegen aber auch 10.000 Euro für 90 Minuten Arbeit bei der EM 2012.
Bild 1 von 1

Als Schiri muss man sich so einiges sagen lassen von Trainern und Spielern. Dafür bekommen der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark und seine elf Kollegen aber auch 10.000 Euro für 90 Minuten Arbeit bei der EM 2012.

 © Wenn

Sie müssen mehr laufen als die Profis. Der Druck ist enorm. Was erhalten die Schiris als Kompensation?

Als Schiedsrichter hat man es nicht leicht. Bei schwierigen Entscheidungen ist der Unparteiische eigentlich immer der Buhmann für die Fans, den Trainer und die Spieler einer Mannschaft. Sie werden beschimpft, gehasst und leben immer in Angst, einen Fehler zu machen. Bei Fehlentscheidungen ist das mediale Echo oftmals grausam und gleicht einer Hexenjagd. Der Druck ist enorm. Ein Beispiel für die Folgen des medialen Drucks und den steigenden Leistungsdruck für Schiedsrichter ist der Rücktritt vom Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati im Mai 2012, der sich dieser Belastung nicht mehr aussetzen wollte.

Was verdienen die Schiedsrichter bei der EM 2012 als Kompensation für ihren undankbaren Job? Ein Fußball-Profi würde wahrscheinlich keinen Fuß auf den Rasen setzen für das Gehalt eines Schiedsrichters. Während die Spieler Millionen an Jahresgehältern einstreichen, müssen sich die Unparteiischen mit einem Bruchteil dieser Summen zufrieden geben.

Der deutsche Referee bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine, Wolfgang Stark, forderte kürzlich in einem Interview mit der Zeitung "Taz" mehr Respekt gegenüber der Berufsgruppe der Schiedsrichter ein. Ausdrücken solle sich das auch in der Bezahlung: "Wir Schiedsrichter hoffen halt, dass wir irgendwann mit einem Grundgehalt eine Absicherung kriegen. So wie unsere Kollegen in Europa auch." In der ersten Fußball-Bundesliga erhält ein Schiedsrichter derzeit ca. 3.600 Euro brutto pro Spiel.

Doch was verdienen die Schiedsrichter bei der EM 2012? Die insgesamt zwölf internationalen Unparteiischen bekommen bei der Fußball-Europameisterschaft jeweils 10.000 Euro pro gepfiffenem Spiel. Egal ob in der Vorrunde oder im Finale. Darüber hinaus erhalten sie noch 200 Euro Tagespauschale. Die zwei persönlichen Schiedsrichter-Assistenten erhalten jeweils 5.500 Euro pro Spiel. Der vierte Offizielle verdient pro Spiel rund 4.000 Euro und der Ersatz-Assistent bekommt immerhin 3.000 Euro. 10.000 Euro für 90 Minuten Arbeit - Das klingt doch eigentlich nicht schlecht! Ein Traumjob ist es jedoch nur für Personen mit einem dicken Fell!

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Wie Bauern Fleisch und Milch produzieren, ist für Supermarktkunden eine fremde Welt - trotz aller Siegel und Kampagnen.mehr
Auf Erspartes kaum Zinsen mehr zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin schon ein Ärgernis. Immer mehr Institute ...mehr
Der US-Luftfahrtriese Boeing steckt wegen zweier Abstürze der 737 Max tief in der Krise. Nun wurde ein neuer Mangel ...mehr
Anzeige