Arbeitslosigkeit in den USA auf tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen

Der US-Arbeitsmarkt befindet sich weiter im Aufschwung. Im Juli
wurden nach Regierungsangaben unter dem Strich 209.000 neue Stellen
geschaffen. Die Arbeitslosenquote schrumpfte um 0,1 Prozentpunkte
auf 4,3 Prozent.
Bild 1 von 1

Der US-Arbeitsmarkt befindet sich weiter im Aufschwung. Im Juli wurden nach Regierungsangaben unter dem Strich 209.000 neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote schrumpfte um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent.

 © JOE RAEDLE - GETTY/AFP/Archiv
05.05.2017 - 13:27 Uhr

Die Arbeitslosigkeit in den USA ist im April auf 4,4 Prozent und damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, waren im vergangenen Monat 7,1 Millionen Menschen ohne Job. Die Quote fiel um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum März und war so niedrig wie seit Mai 2007 nicht mehr.

Im April entstanden dem Ministerium zufolge in der weltgrößten Volkswirtschaft 211.000 neue Jobs - im März waren es nur 79.000 neue Arbeitsplätze. Am häufigsten stellten die Hotel- und Freizeitbranche sowie der Gesundheitssektor ein. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen von Experten: Sie hatten für April mit 180.000 Neueinstellungen und einer leicht erhöhten Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent gerechnet.

Die Ergebnisse stützen die Einschätzung der US-Notenbank Fed, die am Donnerstag erklärt hatte, das schwache Wirtschaftswachstum des ersten Quartals sei nur vorübergehend. Indes gibt es weiterhin ein starkes Ungleichgewicht zwischen Schwarzen und Weißen: Während die Arbeitslosenquote unter Schwarzen zuletzt bei 7,9 Prozent lag, waren nur 3,8 Prozent der Weißen ohne Job.

US-Präsident Donald Trump war mit dem Versprechen angetreten, der US-Wirtschaft neuen Schwung zu verleihen und binnen zehn Jahren 25 Millionen Jobs zu schaffen. Außerdem will er für ein jährliches Wirtschaftswachstum von möglichst vier Prozent sorgen. Ökonomen halten diese Ziele allerdings für unrealistisch.

Quelle: 2017 AFP
Top-Themen
Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job oder unzufrieden an Ihrem alten Arbeitsplatz und überlegen, den Beruf zu ...mehr
Wer für sein Girokonto mehr als 60 Euro Gebühren im Jahr zahlt, sollte nach Ansicht der Stiftung Warentest zu einem ...mehr
Jede Woche neu: Wir wählen die attraktivsten Angebote der verschiedenen Discounter wie Lidl, Aldi Nord und Co. aus und ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau in 100 Sekunden
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Jede Woche neu: Wir wählen die attraktivsten Angebote der verschiedenen Discounter wie Lidl, Aldi Nord und Co. aus und stellen Ihnen die besten Produkte übersichtlich in der ...mehr
"Ich bin doch nicht blöd" oder "Bin ich schon drin?": Spielen Sie unser Quiz und erraten Sie, welcher Slogan zu welcher Marke gehört! mehr
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige