Hendricks gegen Verlängerung der Genehmigung von Glyphosat für zehn Jahre

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) lehnt eine
Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels
Glyphosat ab. Sie kritisierte in der "Bild"-Zeitung den
entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission.
Bild 1 von 3

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) lehnt eine Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat ab. Sie kritisierte in der "Bild"-Zeitung den entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission.

© Jens Büttner - dpa/AFP/Archiv
13.07.2017 - 12:25 Uhr

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) lehnt eine Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat ab. Sie kritisierte in der "Bild"-Zeitung vom Donnerstag den entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission. "Die EU-Kommission hat nichts dazugelernt." Sie wolle Glyphosat wieder zulassen, aber ignoriere dabei komplett den Schaden für die Tier -und Pflanzenwelt. "Deshalb bleibe ich bei meinem Nein."

Hendricks steht damit in Fundamentalopposition zu Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU), der für eine Verlängerung der Genehmigung ist. Er verweist dabei auf wissenschaftliche Untersuchungen der zuständigen deutschen und europäischen Behörden und sieht keine rechtliche Grundlage, eine Genehmigung zu verweigern.

Der Landwirtschaftsexperte der Grünen im Bundestag, Harald Ebner, kritisierte, das Nein von Hendricks klinge zwar "erstmal sehr entschlossen" - er fürchte aber, es sei nur ein "Wahlkampf-Showeffekt". Sie wisse genau, dass die Entscheidung in Brüssel erst nach der Bundestagswahl getroffen werde, sagte Ebner der Nachrichtenagentur AFP. "Da kann sie jetzt getrost die Glyphosat-Widerständlerin geben."

Sobald die EU-Kommission "ein paar kleine Auflagen zum Artenschutz in den Vorschlag schreibt", werde auch Hendricks der Glyphosat-Neuzulassung zustimmen, erklärte Ebner. Das jedenfalls gehe aus ihren letzten Ankündigungen hervor.

Glyphsat ist hoch umstritten. Nach einer monatelangen Hängepartie hatte die EU-Kommission Ende Juni vergangenen Jahres mangels einer Mehrheit der Mitgliedstaaten für oder gegen Glyphosat die Zulassung vorerst um anderthalb Jahre verlängert. Zum Jahresende läuft die Übergangslösung aus. Im Gespräch ist nun eine Verlängerung um zehn Jahre.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Überweisungen sind für viele Bankkunden eine lästige, zeitaufwendige und langweilige Angelegenheit. Einzig und allein ...mehr
Ab dem 1. September 2018 verschärft Möbelriese Ikea erneut sein Rückgaberecht.mehr
Im internaionalen Handelskonflikt versuchen Brüssel, Berlin und Peking US-Präsident Trump zu beschwichtigen und ihn ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Video
Anzeige
Top-Artikel
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Was ist eigentlich erlaubt, wenn man aus Krankheitsgründen doch einmal zu Hause bleiben muss? Strikte Bettruhe oder ist auch der Gang an die frische Luft möglich?mehr
Wenn der Sommer vor der Tür steht, lockt es nicht nur daheimgebliebene Urlauber auf Balkonien, auch außerhalb des wohlverdienten Sommerurlaubs ist der Balkon für viele eine ...mehr