Länder wollen Legehennenhaltung in Kleingruppen bundesweit befristen

Die Länder wollen die Haltung von Legehennen in Kleingruppen
bundesweit bis Ende 2025 befristen. In Härtefällen soll diese Art
der Haltung bis Ende 2028 zulässig sein, wie aus einem im Bundesrat
beschlossenen Verordnungsentwurf hervorgeht.
Bild 1 von 1

Die Länder wollen die Haltung von Legehennen in Kleingruppen bundesweit bis Ende 2025 befristen. In Härtefällen soll diese Art der Haltung bis Ende 2028 zulässig sein, wie aus einem im Bundesrat beschlossenen Verordnungsentwurf hervorgeht.

 © Julian Stratenschulte - dpa/AFP/Archiv
06.11.2015 - 13:15 Uhr

Die Länder wollen die Haltung von Legehennen in Kleingruppen bundesweit bis Ende 2025 befristen. In Härtefällen soll diese Art der Haltung bis Ende 2028 zulässig sein, wie aus einem im Bundesrat beschlossenen Verordnungsentwurf hervorgeht. Im Vergleich zur Freiland- und Bodenhaltung habe die Kleingruppenhaltung nur noch eine geringe Bedeutung, hieß es zur Begründung.

Das Bundesverfassungsgericht hatte im Jahr 2010 die bis dahin geltenden Bestimmungen aus formalen Gründen für verfassungswidrig erklärt. Als Folge der so entstandenen Regelungslücke kann seitdem jedes Bundesland entscheiden, wie eine Kleingruppenhaltung ausgestaltet werden muss. Eine bundeseinheitliche Verordnung dient nach Ansicht der Länder sowohl der Verbesserung des Tierschutzes als auch der Schaffung einheitlicher Wettbewerbsbedingungen für die Legehennenhalter in Deutschland.

Die Länder wollen zudem mehr Tierschutz bei der Mastputenhaltung erreichen. Der Bundesrat sprach sich für spezifische Mindestanforderungen bei der Haltung der Tiere aus. Die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung solle entsprechend geändert werden, um eine verhaltensgerechte Unterbringung und Pflege zu ermöglichen. So sind unter anderem detaillierte Vorschriften zu Rückzugsmöglichkeiten, Luftzirkulation und Fütterung vorgesehen.

Für die Haltung von Mastputen gelten derzeit lediglich die Vorschriften des Tierschutzgesetzes und die allgemeinen Vorschriften der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung. Spezifische Vorschriften - wie es sie für Hühner oder Schweine gibt - existieren für die Putenhaltung bislang nicht.

Quelle: 2015 AFP
Top-Themen
STRAIGHT UP Daunen-Steppjacke (bei Aldi Nord ab 25.09.) Für Herren; Oberstoff 100 % Polyamid, schmutz- und ...mehr
Anzeige: Kühlschrank, Kleiderschrank oder Kopfkissen – so unüblich diese Orte zur Geldaufbewahrung klingen, so beliebt ...mehr
Welche Jobs haben Zukunft? Welche Studienplätze garantieren einen guten Arbeitsplatz? Diese zehn Berufe sind derzeit ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Jede Woche neu: Wir wählen die attraktivsten Angebote der verschiedenen Discounter wie Lidl, Aldi Nord und Co. aus und stellen Ihnen die besten Produkte übersichtlich in der ...mehr
"Ich bin doch nicht blöd" oder "Bin ich schon drin?": Spielen Sie unser Quiz und erraten Sie, welcher Slogan zu welcher Marke gehört! mehr
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige