Schulz: Dürfen Energiepolitik nicht nur am Klimaschutz ausrichten

SPD-Chef Martin Schulz geht auf Distanz zu Forderungen nach
einem raschen Kohleausstieg. Energiepolitik dürfe sich in einer
Industriegesellschaft nicht alleine an den Anforderungen des
Klimaschutzes orientieren.
Bild 1 von 1

SPD-Chef Martin Schulz geht auf Distanz zu Forderungen nach einem raschen Kohleausstieg. Energiepolitik dürfe sich in einer Industriegesellschaft nicht alleine an den Anforderungen des Klimaschutzes orientieren.

 © Federico Gambarini - dpa/AFP
13.10.2017 - 08:56 Uhr

SPD-Chef Martin Schulz geht auf Distanz zu Forderungen nach einem raschen Kohleausstieg. "Ich halte es für verantwortungslos, ständig neue Enddaten für die Kohleverstromung ins Spiel zu bringen", sagte Schulz am Freitag in Hannover auf dem Gewerkschaftstag der Bergbau- und Energiegewerkschaft IG BCE in Hannover. Bürger und Unternehmen dürften durch den anstehenden Strukturwandel nicht über Gebühr belastet werden.

Schulz bekannte sich grundsätzlich zu den international vereinbarten Klimazielen: "Natürlich müssen wir alles daran setzen, die in Paris vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen." Er fügte jedoch hinzu: "Wir tun gut daran, Energiepolitik in einer Industriegesellschaft nicht alleine an den Anforderungen des Klimaschutzes zu orientieren."

Vor einem Kohleausstieg müsse es darum gehen, "eine stabile, nachhaltige soziale Perspektive für die Menschen in den betroffenen Regionen" zu entwickeln, verlangte der SPD-Chef. "Erst wenn wir die haben, kann man die klimapolitischen Ziele endgültig umsetzen."

Für das drohende Verfehlen des Ziels, die Emissionen von Treibhausgasen bis 2020 um 40 Prozent verglichen mit 1990 zu verringern, machte Schulz die schwarz-gelbe Bundesregierung der Jahre 2009 bis 2013 verantwortlich. Deren Zickzack-Kurs etwa beim Atomausstieg sei in der Energiepolitik der "größte anzunehmende Unfall" gewesen und habe dazu geführt, dass in der folgenden großen Koalition der frühere Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erst "wieder Ordnung in die Energiepolitik" habe bringen müssen.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, ...mehr
Es gibt wieder mehrere Gesetzesänderungen im Dezember 2017: Bußgeld ohne AdBlue, Rezeptpflicht für Arzneimittel und mehr.mehr
2018 ändern sich zahlreiche Regelungen im Rentenbereich. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Reformen, durch die Sie mehr ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
"Ich bin doch nicht blöd" oder "Bin ich schon drin?": Spielen Sie unser Quiz und erraten Sie, welcher Slogan zu welcher Marke gehört! mehr
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige