Umfrage: Deutsche schätzen ihre örtlichen Krankenhäuser sehr

Die Deutschen schätzen ihre örtlichen Krankenhäuser sehr -
würden sich dort aber im Ernstfall nicht unbedingt behandeln
lassen.
Bild 1 von 1

Die Deutschen schätzen ihre örtlichen Krankenhäuser sehr - würden sich dort aber im Ernstfall nicht unbedingt behandeln lassen.

 © Jens Büttner - dpa/AFP/Archiv
09.12.2017 - 23:41 Uhr

Die Deutschen schätzen ihre örtlichen Krankenhäuser sehr - würden sich dort aber im Ernstfall nicht unbedingt behandeln lassen. Beinahe drei von vier Bürgern vertrauen "ihrer" Klinik, wie eine repräsentative Umfrage der Unternehmensberatung PwC ergab, die der "Welt am Sonntag" vorliegt. Fast zwei Drittel der Befragten meinten demnach, dass im nächstgelegenen Krankenhaus das Patientenwohl wichtiger ist als wirtschaftliche Erwägungen.

Die Wertschätzung der nächstgelegenen Klinik ist bei vielen so groß, dass sie das Krankenhaus in jedem Fall erhalten wollen; notfalls auch mit eigenen Mitteln. Ein Viertel der Befragten gab laut Bericht an, dass sie sich vorstellen könnten, eine einmalige finanzielle Sonderabgabe zu leisten, falls die Einrichtung vor Ort tatsächlich von einer Schließung bedroht wäre.

Allerdings würden nur wenige einen wichtigen Eingriff auch tatsächlich in der Klinik vor Ort vornehmen lassen. Auf die Frage "Wie weit würden Sie fahren, um ein Krankenhaus zu besuchen, das Ihren persönlichen Anforderungen an die Qualität des Hauses entspricht?" nannten nur fünf Prozent die nächstgelegene Klinik. 41 Prozent der Befragten würden dagegen 50 Kilometer und sogar teilweise noch deutlich weiter fahren, um ein Haus zu erreichen, dass ihren Ansprüchen genügt.

Patienten erwarten laut der Umfrage von einem Krankenhaus im Ernstfall vor allem eine hohe Qualität der Behandlung. "Ein großes Team von Topärzten und Spezialisten" wäre demnach für 71 Prozent der Befragten das Wichtigste, falls sie schwer erkranken. Bei einer chronischen Erkrankung wäre immer noch für 62 Prozent die Qualität der medizinischen Versorgung das Kriterium Nummer eins bei der Krankenhauswahl. Die beste medizinische Qualität vermutet eine Mehrheit der Befragten in den Uni-Kliniken. Sie gibt es aber nicht an jedem Ort.

Bei leichteren Erkrankungen dagegen sind den meisten ein hohes Maß an Sauberkeit und hohe Hygienestandards etwas wichtiger als die Qualität der Ärzte. Ob Einzelzimmer angeboten werden oder das Essen gut ist, ist den Befragten dagegen weitgehend egal. PwC befragte rund 1000 Deutsche.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Überweisungen sind für viele Bankkunden eine lästige, zeitaufwendige und langweilige Angelegenheit. Einzig und allein ...mehr
Ab dem 1. September 2018 verschärft Möbelriese Ikea erneut sein Rückgaberecht.mehr
Im internaionalen Handelskonflikt versuchen Brüssel, Berlin und Peking US-Präsident Trump zu beschwichtigen und ihn ...mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Video
Anzeige
Top-Artikel
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Was ist eigentlich erlaubt, wenn man aus Krankheitsgründen doch einmal zu Hause bleiben muss? Strikte Bettruhe oder ist auch der Gang an die frische Luft möglich?mehr
Wenn der Sommer vor der Tür steht, lockt es nicht nur daheimgebliebene Urlauber auf Balkonien, auch außerhalb des wohlverdienten Sommerurlaubs ist der Balkon für viele eine ...mehr