US-Regierung verhängt Antidumping-Zölle auf spanische Oliven

Das US-Handelsministerium hat Antidumping-Zölle auf spanische
Oliven angekündigt. Die EU-Kommission sprach von einer
"inakzeptablen" Entscheidung.
Bild 1 von 1

Das US-Handelsministerium hat Antidumping-Zölle auf spanische Oliven angekündigt. Die EU-Kommission sprach von einer "inakzeptablen" Entscheidung.

 © CRISTINA QUICLER - AFP/Archiv
13.06.2018 - 13:49 Uhr

Das US-Handelsministerium hat Antidumping-Zölle auf spanische Oliven angekündigt. Die Ware werde zwischen knapp 17 und 25,5 Prozent unter Wert verkauft, teilte das Ministerium am Dienstag in einer endgültigen Entscheidung mit. Damit reagierte Washington nicht auf Kritik aus der EU. Die Europäische Kommission reagierte folglich am Mittwoch erbost und sprach von einer "schlicht inakzeptablen" Entscheidung.

In vorherigen Entscheidungen hatte die US-Regierung nach der Prüfung dreier spanischer Exporteure bereits moniert, dass die Oliven zwischen 15 Prozent und 20 Prozent unter ihrem Wert verkauft würden, und vorläufige Zölle verhängt.

Washington kritisierte in seiner Erklärung vom Dienstag zudem Spaniens Subventionen für Olivenproduzenten - diese würden mit bis zu 27 Prozent bezuschusst, erklärte das Handelsministerium. Die Entscheidung zur Zollerhebung muss nun noch von der Internationalen Handelskommission in den USA bestätigt werden.

Im März hatte das Europaparlament die von den USA vorläufig verhängten hohen Einfuhrzölle auf spanische Oliven als Verstoß gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verurteilt. Die Regierung in Washington müsse diesen Beschluss rückgängig machen, forderten die Abgeordneten.

Die EU-Kommission reagierte daher am Mittwoch wenig erfreut auf die Entscheidung der USA. Diese sei "schlicht inakzeptabel", sagte ein Kommissionssprecher in Brüssel. Es handle sich um eine protektionistische Maßnahme gegen ein "erfolgreiches Qualitätsprodukt", das auch bei den US-Konsumenten beliebt sei. Es gebe keine Rechtfertigung für solch eine Entscheidung.

Im vergangenen Jahr wurden spanische Oliven im Wert von 67,6 Millionen Dollar (57,6 Millionen Euro) in die USA importiert. US-Präsident Donald Trump wirft der EU und anderen Ländern immer wieder Dumpingpreise zu Ungunsten der USA vor.

Quelle: 2018 AFP
Top-Themen
Die Diskussion ist schon älter: Ist der Monsanto-Wirkstoff Glyphosat krebserregend? Nun spricht ein US-Gericht einem ...mehr
Ein Urteil in den USA belastet die Bayer-Aktie. Der Chemie-Riese übernimmt derzeit den US-Saatgutkonzern Monsanto, der ...mehr
Die deutsche Wirtschaft hält Kurs in turbulenten Zeiten, Europas größte Volkswirtschaft legt kräftiger zu als erwartet.mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Top-Artikel
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Was ist eigentlich erlaubt, wenn man aus Krankheitsgründen doch einmal zu Hause bleiben muss? Strikte Bettruhe oder ist auch der Gang an die frische Luft möglich?mehr
Wenn der Sommer vor der Tür steht, lockt es nicht nur daheimgebliebene Urlauber auf Balkonien, auch außerhalb des wohlverdienten Sommerurlaubs ist der Balkon für viele eine ...mehr
Arbeitszeugnis-Quiz
Ein Arbeitszeugnis steckt voller versteckter Bewertungen. In unserem Test können Sie prüfen, ob Sie Ihr Zeugnis richtig einschätzen können.mehr