Aktuelles Thema

AB InBev

Sortieren nach
1 2 3
800 Kilometer im elektrischen Sattelschlepper?
11.12.2017
Tesla hat die Serienversion des Trucks Semi gezeigt. Der Elektro-LKW soll bis zu 800 Kilometer weit kommen. Preis: ab 150.000 Dollar. Doch die Gigant-Batterie stellt auch die Schnellladetechnik vor Herausforderungen. Wir haben mal nachgerechnet. mehr »
Konzerne bilden ein Gemeinschaftsunternehmen
09.08.2017
Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev und der türkische Brauer Anadolu Efes wollen gemeinsam den Biermarkt in Russland und der Ukraine erobern. Die beiden Konzerne planen dazu ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem sie zu gleichen Teilen beteiligt sind, wie sie am Mittwoch mitteilten. Dadurch wollen sie in den beiden Ländern Marktführer werden. mehr »
Probleme im wichtigen Markt Brasilien
02.03.2017
Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev muss einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Im vergangenen Jahr standen unterm Strich 4,85 Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro), 43 Prozent weniger als 2015, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Es sei "ein schwieriges Jahr" gewesen, erklärte AB InBev. "Die Ergebnisse für 2016 sind enttäuschend und als Konsequenz erhalten die meisten Vorstandsmitglieder dieses Jahr keine Boni." mehr »
Airbnb, Budweiser und-Coca Cola werben für Vielfalt und Toleranz
06.02.2017
Mehrere große US-Konzerne haben das Football-Finale Super Bowl für Botschaften gegen die Einreisepolitik von Präsident Donald Trump genutzt. Der Zimmervermittler Airbnb, die Biermarke Budweiser und Coca-Cola warben in ihren Spots für Vielfalt und Toleranz und wandten sich damit gegen das Ansinnen Trumps, Bürger aus mehreren muslimischen Ländern die Einreise in die USA zu verbieten. mehr »
Werbefilm löst Diskussion aus
01.02.2017
Ist der neueste Budweiser-Werbefilm eine Attacke auf Donald Trumps Einwanderungspolitik? Im Internet entbrennt ein Streit über einen Clip, der die Geschichte der Brauerei Anheuser-Busch thematisiert. mehr »
Bundeskartellamt beendet letzte Verfahren in Mammutfall in Lebensmittelbranche
15.12.2016
Wegen illegaler Absprachen über Bierpreise hat das Bundeskartellamt Millionen Bußgelder gegen zwei Edeka-Handelsgesellschaften verhängt. Die Edeka Handelsgesellschaft Nord und die Edeka Handelsgesellschaft Hessenring müssten zusammen 18,3 Millionen Euro zahlen, teilte die Behörde am Donnerstag in Bonn mit. Sie hätten sich von 2006 bis 2009 an Preisabsprachen der Großbrauerei Anheuser Busch InBev und mehrerer weiterer Händler beteiligt. mehr »
Konzern Asahi kauft AB InBev fünf weitere Marken in Europa ab
13.12.2016
Die berühmte tschechische Biermarke Pilsner Urquell gehört fortan zu einem japanischen Konzern. Der Brauereiriese Asahi teilte am Dienstag mit, er habe vom Konzern AB InBev fünf weitere Marken in Mittel- und Osteuropa erworben. Asahi zahlt dafür 7,3 Milliarden Euro. mehr »
Uber liefert Bier aus
27.10.2016
Uber, bekannt als Mobilitätsplattform, hat zum ersten mal Bier ausgeliefert. Das wäre keine Nachricht, doch der Truck fuhr autonom, auf dem Highway saß kein Fahrer hinter dem Lenkrad. mehr »
Grünes Licht für Übernahme von SABMiller durch AB InBev
28.09.2016
Die Aktionäre der beiden Brauereiriesen AB InBev und SABMiller haben die Fusion ihrer beiden Konzerne gebilligt. Sowohl die Anteilseigner der weltweit größten Brauerei AB InBev als auch der Nummer zwei des Weltmarkts SABMiller gaben am Mittwoch in Brüssel und London grünes Licht für den Zusammenschluss. Damit kann die offizielle Fusion wie geplant am 10. Oktober vollzogen werden. mehr »
AB Inbev will nach Übernahme von SABMiller Stellen streichen
26.08.2016
Der Brauereiriese Anheuser-Busch InBev will nach der Übernahme des Konkurrenten SABMiller tausende Jobs streichen. Etwa 55000 Stellen werden wegfallen, wie die Nachrichtenagentur AFP am Freitag aus informierten Kreisen erfuhr. In offiziellen Dokumenten, die im Internet veröffentlicht wurden, ist von einer Reduzierung der Mitarbeiterzahl um drei Prozent binnen drei Jahren nach der Übernahme die Rede. mehr »
Belgischer Großkonzern übernimmt britischen Konkurrenten
29.07.2016
Die Brauerei SABMiller hat am Freitag das finale Übernahmeangebot des Konkurrenten Anheuser-Busch InBev von 45 Pfund pro Aktie akzeptiert. Der Vorstandsvorsitzende des britischen Konzerns, Jan du Plessis, sagte, die Entscheidung sei schwierig gewesen. Dies vor allem deshalb, weil das Brexit-Votum der Briten zu wirtschaftlichen Turbulenzen geführt habe, die eine Neubewertung des Angebots notwendig gemacht hätten. Wenn die Übernahme vollzogen ist, dürfte sie eine der größten Firmenübernahmen der Geschichte sein. mehr »
Übernahmeofferte bleibt damit aber billiger als vor dem Brexit-Votum
26.07.2016
Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev erhöht nach dem deutlichen Wertverlust des Pfunds sein Übernahmeangebot für den britischen Konkurrenten SABMiller. Pro Aktie sollen nun 45 statt 44 Pfund fließen, wie AB InBev am Dienstag mitteilte. Zuvor hatten sich Anteilseigner von SABMiller zunehmend verärgert gezeigt und sich gegen die Übernahme gewandt. mehr »
Zentralbank steckt offenbar Geld in Anleihen von Siemens und Renault
08.06.2016
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Mittwoch mit dem umstrittenen Ankauf von Unternehmensanleihen begonnen. Das Programm sei angelaufen, sagte eine EZB-Sprecherin, ohne Details zu nennen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf anonyme Quellen, die EZB habe beispielsweise Anleihen des Industriekonzerns Siemens, der belgisch-brasilianischen Brauerei AB Inbev und des französischen Autobauers Renault gekauft. mehr »
Verkauf von Großteil der europäischen Marken gefordert
24.05.2016
Die EU-Wettbewerbshüter haben der Übernahme des britischen Brauerei-Riesen SABMiller durch den Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev unter strengen Auflagen zugestimmt. Anheuser-Busch InBev müsse sich vom Großteil der europäischen SABMiller-Marken trennen, erklärte die EU-Kartellbehörde am Dienstag. mehr »
Umbenennung bis zur Präsidentenwahl im November
11.05.2016
Die beliebteste Biermarke der USA, Budweiser, gibt sich eine kräftige patriotische Note. Vom 23. Mai bis zur Präsidentschaftswahl am 8. November werde das Bier America heißen, teilte die Brauerei mit. Der neue Name werde zusammen mit bekannten Sprüchen auf Dosen und Flaschen gedruckt. Dies soll Konsumenten inspirieren, "die von den Amerika und Budweiser geteilten Werte von Freiheit und Authentizität zu feiern". mehr »
Edeka, Netto, Rewe und Metro verwickelt
09.05.2016
Wegen unerlaubter Preisabsprachen für Bier müssen mehrere Einzelhandelsketten Millionenstrafen zahlen. Fünf Edeka-Handelsgesellschaften, die Edeka-Tochter Netto, Rewe und Metro hatten mit dem Bierbrauer AB InBev Preiserhöhungen insbesondere für Beck's, Franziskaner und Hasseröder abgestimmt, wie das Bundeskartellamt am Montag mitteilte. Leidtragende seien die Endverbraucher gewesen, erklärte Behördenchef Andreas Mundt. mehr »
Asahi hatte 2,55 Milliarden Euro geboten
19.04.2016
Der japanische Brauereiriese Asahi kauft Anheuser-Busch InBev drei seiner europäischen Marken ab, damit der Weltmarktführer die Übernahme seines britischen Konkurrenten SABMiller genehmigt bekommt. Asahi kauft die Marken Grolsch aus den Niederlanden, Peroni aus Italien und Meantime aus Großbritannien, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Einen Kaufpreis nannte Asahi nicht, AB InBev hatte im Februar aber mitgeteilt, dass der japanische Konzern 2,55 Milliarden Euro bot. mehr »
Heißer Sommer trug zum Umsatzplus bei
10.02.2016
Gute Verkaufszahlen in den USA und ein heißer Sommer in Europa haben dem niederländischen Brauereikonzern Heineken im vergangenen Jahr ein Gewinnplus von 25 Prozent beschert. Der anteilige Nettogewinn des Konzerns betrug 1,89 Milliarden Euro, wobei allein der Verkauf der Verpackungstochter Empaque in Mexiko nach Steuern 379 Millionen Euro in die Kasse spülten. mehr »
Belgische Regierung muss 700 Millionen Euro zurückfordern
11.01.2016
Im Vorgehen gegen unfairen Steuerwettbewerb in Europa hat die EU-Kommission ihren bisher größten Schlag gelandet. Sie verlangte von der belgischen Regierung, rund 700 Millionen Euro von mindestens 35 multinationalen Konzernen nachzufordern. Denn die Steuervergünstigungen bei Gewinnüberschüssen für diese Unternehmen seien eine unzulässige Staatsbeihilfe. Betroffen sind vor allem Konzerne aus der EU. mehr »
Handel soll Mitte Januar beginnen
14.12.2015
Der Brauerei-Riese Anheuser-Busch InBev will nach der Übernahme seines Konkurrenten SAB Miller auch in Südafrika an die Börse gehen. Aktien des neuen Unternehmens sollen ab Mitte Januar an der Börse von Johannesburg gehandelt werden, wie AB InBev am Montag mitteilte. Die neue Notierung solle untermauern, wie wichtig das Afrika-Geschäft für das Unternehmen sei. AB InBev ist derzeit bereits an den Börsen von Brüssel, New York und Mexiko notiert. mehr »
Ringen um Zustimmung der Wettbewerbsbehörden
03.12.2015
Im Zuge der Übernahme des britischen Brauereiriesen SABMiller erwägt der Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev den Verkauf von dessen beiden europäischen Marken Premium Peroni und Grolsch. AB InBev werde in den nächsten Wochen potenzielle Käufer für Peroni und Grolsch sowie deren Geschäfte in Italien, den Niederlanden und Großbritannien kontaktieren, erklärte das Unternehmen. Auch für die Brauerei Meantime in Großbritannien werde nach einem Käufer gesucht. Die Verkäufe sollen demnach aber nur über die Bühne gehen, wenn die Übernahme von SABMiller durch AB InBev gelingt. mehr »
FIFA-Geldgeber fordern "Kulturwandel" im Weltverband
01.12.2015
Spitzengeldgeber der FIFA haben den kriselnden Fußball-Weltverband erneut und mit Nachdruck zu weitreichenden Reformen aufgefordert. mehr »
Teuerster Zusammenschluss des Jahres
23.11.2015
Die Pharmaindustrie wartet mit der teuersten Fusion des Jahres auf: Der Viagra-Hersteller Pfizer aus den USA und der für sein Anti-Falten-Mittel Botox bekannte Pharmakonzern Allergan aus Irland verkündeten offiziell ihren Zusammenschluss. Das Geschäft im Wert von rund 160 Millionen Dollar (151 Millionen Euro) sei von beiden Verwaltungsräten gebilligt worden. Die Transaktion soll im zweiten Halbjahr 2016 abgeschlossen sein, Aktionäre und Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen. mehr »
Parlamentskommission will illegale Steuerdeals beenden
16.11.2015
Die US-Internetriesen Facebook, Google und Amazon haben sich bei einer Anhörung in Brüssel gegen den Vorwurf illegaler Steuerpraktiken verteidigt. Facebook nehme seine Steuerpflicht ernst, sagte die für Südeuropa zuständige Facebook-Vertreterin Delphine Reyre. Auch Vertreter von Coca-Cola, McDonald's, Ikea, Philip Morris, Disney, AB InBev, HSBC und Barclays waren der Einladung der Europaparlamentarier gefolgt. mehr »
Konzerne sind sich über Details der Übernahme einig
11.11.2015
Für 112 Milliarden Euro lässt sich der Brauereiriese SABMiller vom Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev schlucken. Beide Unternehmen einigten sich nach eigenen Angaben nun auf die Details des Geschäfts. Demnach zahlt der belgisch-brasilianische Konzern InBev den SABMiller-Aktionären 44 Pfund pro Anteilsschein und übernimmt die Schulden der bisherigen Nummer zwei auf dem Brauereimarkt. Um die nötige Zustimmung der Wettbewerbsbehörden für die Übernahme zu bekommen, verkauft SABMiller zudem seine Mehrheitbeteiligung an der US-Brauerei MillerCoors an Molson Coors. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
mehr Video