Aktuelles Thema

Akzeptanz

Sortieren nach
1 1
IKRK-Präsident Maurer nennt Ergebnis "bestürzend"
05.12.2016
Die Akzeptanz von Folter als militärisches Mittel in bewaffneten Konflikten hat nach einem Bericht des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) weltweit zugenommen. Laut einer am Montag veröffentlichten IKRK-Umfrage in 16 Ländern lehnten nur noch 48 Prozent die Folter gegnerischer Kämpfer ab, 1999 waren es noch 66 Prozent. 36 Prozent der Befragten und damit acht Prozentpunkte mehr als 1999 hielten hingegen Folter als geeignetes Mittel, um an wichtige Militärgeheimnisse zu kommen. mehr »
Regierung müsse sich "stärker um gesellschaftliche Akzeptanz bemühen"
05.10.2016
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) beklagt eine zunehmende gesellschaftliche Verrohung in den sozialen Netzwerken und macht dafür auch die AfD verantwortlich. "Die AfD missbraucht die Radikalisierung im Netz und anderswo für parteipolitische Zwecke. Das Bedienen von fremdenfeindlichen Ressentiments gehört zum System der AfD", sagte Maas dem "Handelsblatt" vom Mittwoch. mehr »
SPD-Fraktionschef fordert Akzeptanz von Auslandseinsätzen der Bundeswehr
10.07.2016
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann schließt ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis auf Bundesebene nicht aus, sofern die Linkspartei in der Außen- und Sicherheitspolitik eine Kurskorrektur vornimmt. Die Linke müsse "ohne Vorbehalte akzeptieren, dass jede Bundesregierung der internationalen Verantwortung Deutschlands etwa im Rahmen der Nato jederzeit gerecht werden muss", sagte Oppermann dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". mehr »
Höhere Akzeptanz und Schub für Ausbau erneuerbarer Energien erhofft
11.03.2016
Mit der Kennzeichnung von grünem Strom aus der Region will die Bundesregierung die Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung erhöhen. Das Bundeswirtschaftsministerium legte dafür am Freitag Eckpunkte vor. Stromversorger, die die regionale Kennzeichnung nutzen wollten, dürften ihren Kunden dann die konkreten Anlagen in ihrer Region benennen, aus denen sie grünen Strom beziehen, erklärte Rainer Baake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. mehr »
Die wichtigsten Ergebnisse und Forderungen der WADA-Untersuchungskommission
09.11.2015
Eine fundamentale mangelhafte Einstellung für die Akzeptanz von Anti-Doping-Anstrengungen sei "tief in der russischen Leichtathletik verwurzelt". mehr »
Caitlyn Jenner für besonderen Mut ausgezeichnet
16.07.2015
Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach ihrem Coming-out als transsexuell hat sich Caitlyn Jenner für mehr Toleranz und Akzeptanz stark gemacht. mehr »
SPD verweist auf breite Akzeptanz nach 100 Tagen
01.04.2015
Die Linke hat die Kritiker des seit Jahresbeginn geltenden Mindestlohns von 8,50 Euro aufgefordert, ihre "Panikmache" zu beenden. Die aus Union und Wirtschaft "gestreuten Horrormeldungen" über den Verlust hunderttausender Stellen hätten sich nicht bewahrheitet, sagte Parteichef Bernd Riexinger der Nachrichtenagentur AFP mit Blick auf die anstehende 100-Tage-Bilanz des Mindestlohn-Gesetzes. "Der Mindestlohn hat, wie durch internationale Vergleiche bereits vorher absehbar, war keine Arbeitsplätze vernichtet." mehr »
Akzeptanz in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen
06.10.2014
Eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger befürwortet laut einer neuen Umfrage die aktive Sterbehilfe. 67 Prozent sprechen sich dafür aus, in Deutschland die aktive Sterbehilfe für unheilbar kranke Menschen zu erlauben, wie aus einem Kurzbericht des Instituts für Demoskopie Allensbach hervorgeht. Damit ist die Akzeptanz für die aktive Sterbehilfe in den vergangenen Jahren gestiegen. 2008 sprachen sich erst 58 Prozent dafür aus. 13 Prozent lehnen die aktive Sterbehilfe nach wie vor ab - 2008 waren dies noch 19 Prozent. mehr »
Elektroautos gewinnen an Akzeptanz
09.09.2014
Immer mehr Deutsche können sich mit dem Gedanken an den Kauf eines Elektroautos anfreunden. Das geht aus gleich zwei aktuellen Studien hervor. mehr »
Elektroautos gewinnen an Akzeptanz
20.05.2014
Rund zwei Drittel der Deutschen können sich mittlerweile vorstellen, unter bestimmten Voraussetzungen auf Elektroautos umzusteigen. Das geht aus einer aktuellen Studie zum Thema "Automobilität 2014" hervor. mehr »
Keine Akzeptanz mehr für reine Ostförderung
22.04.2014
Die Zeit der reinen Ostförderung ist für die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke (SPD), vorbei. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium sagte der "Superillu", sie setze sich für ein "solidarisches Finanzierungsprogramm für die strukturschwachen Regionen in Ost und West ein". Für eine reine Ostförderung gebe es keine Akzeptanz mehr. Probleme in strukturschwachen westdeutschen Gegenden seien mit denen im Osten vergleichbar. mehr »
Gysi: Ausdruck einer gewachsenen Akzeptanz der Linken
14.03.2014
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die Beobachtung von Mitgliedern der Linken im Bundestag eingestellt. Dies sei auch "mit Blick auf ihren besonderen Status als Mandatsträger" geschehen, erklärte der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Stefan Paris, in Berlin. Das Ende der Beobachtung gelte auch für Abgeordnete, die herausragende Funktionen in "sogenannten offen extremistischen Zusammenschlüssen" bekleiden. Linksfraktionschef Gregor Gysi sprach von einem "wichtigen Tag" für seine Fraktion. mehr »
Offenbar wenig Interesse an Beteiligungsmodellen
25.12.2013
Pläne der Bundesregierung, bei den Bürgern durch finanzielle Beteiligungsmodelle um Akzeptanz für den Ausbau der Stromnetze zu werben, stoßen bei den Netzbetreibern auf wenig Gegenliebe. Auf absehbare Zeit verfolge keiner der vier Übertragungsnetzbetreiber Amprion, 50Hertz, Tennet und Transnet BW solche Vorhaben, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf eine Umfrage unter den Konzernen. mehr »
Volvo vereinfacht die Aufladung
24.10.2013
Volvo hat ein Projekt zum kabellosen Laden von Elektroautos erfolgreich abgeschlossen. Die Möglichkeit des induktiven Ladens elektrischer Fahrzeuge könnte deren Akzeptanz in der Bevölkerung erhöhen. mehr »
Zustellung in den Abendstunden soll Akzeptanz erhöhen
17.07.2013
Die Deutsche Post will ihr Geschäft mit dem Lebensmittel-Versand deutlich ausbauen. "Bis zum Jahr 2015 wollen wir in allen deutschen Ballungsräumen im Online-Lebensmittelhandel aktiv sein", sagte der Chef der Paketsparte DHL, Andrej Busch, dem Online-Nachrichtenportal "Der Westen". Neue Kunden für den Lebensmittelkauf im Internet will die Post vor allem gewinnen, indem sie die Ware abends zugestellt, wenn mehr Menschen zuhause sind. mehr »
Forscher besorgt über fehlende Akzeptanz von Vielfalt
16.07.2013
Beim gesellschaftlichen Zusammenhalt ist Deutschland nur Mittelmaß - in den skandinavischen Ländern hingegen ist der Zusammenhalt am stärksten ausgeprägt, wie aus einer in Gütersloh veröffentlichten Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Unter 34 westlichen Staaten schnitt Deutschland demnach besonders gut bei der Anerkennung sozialer Regeln ab, während die Identifikation mit dem eigenen Land eher gering ausfiel. Als Schwachpunkt in der deutschen Gesellschaft machten die Wissenschaftler eine fehlende Akzeptanz von Vielfalt aus. mehr »
Pilotprojekt soll Akzeptanz fördern
14.06.2013
In Schleswig-Holstein hat die Zeichnungsfrist für die erste sogenannte Bürgeranleihe zur Finanzierung einer Windstromleitung begonnen. Der Netzbetreiber Tennet, Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) gaben in Heide gemeinsam das Startsignal für das bundesweite Pilotprojekt, wie die Kieler Staatskanzlei und Tennet mitteilten. Bürger können durch Zeichnung der Anleihe eine Teil der Investitionskosten aufbringen und erhalten im Gegenzug eine festen Zins von drei bis fünf Prozent. mehr »
Sprecherin: Momentan keine breite Akzeptanz
01.06.2013
Der US-Agrarkonzern Monsanto gibt den Kampf für den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Europa auf. "Wir machen keine Lobbyarbeit mehr für den Anbau in Europa", sagte der Sprecher von Monsanto Europa, Brandon Mitchener, der Berliner "tageszeitung". Das Bundeslandwirtschaftsministerium wollte die "unternehmerische Entscheidung" nicht kommentieren. mehr »
Auch mangelnde Akzeptanz arbeitender Mütter Grund
18.12.2012
Trotz zahlreicher familienpolitischer Leistungen schwindet in Deutschland die Lust aufs Kinderkriegen. Als Ursache für das anhaltend niedrige Geburtenniveau nennt das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BIB) in Wiesbaden in einer Studie vor allem die mangelnde Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Opposition reagierte mit Kritik an der Familienpolitik der Koalition. mehr »
Umfrage: Hohe Akzeptanz von ethischem Fehlverhalten
11.07.2012
Ein Viertel der Finanzmanager an der Wall Street und im europäischen Finanzzentrum London hält einer Umfrage zufolge unsaubere Praktiken für einen Schlüssel zum Erfolg. 24 Prozent der befragten Manager gaben an, unethisches oder illegales Vorgehen sei für Erfolg notwendig, wie die Anwaltskanzlei Labaton Sucharow mitteilte. Mehr als jeder Sechste (16 Prozent) würde demnach eine Straftat begehen, wenn sie wüssten, dass sie damit durchkommen. mehr »
Kanzleramt bezieht ab Juli Ökostrom
25.06.2012
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, die im Zusammenhang mit der Energiewende nötigen Veränderungen zu akzeptieren. Wer Strom in Zukunft überwiegend aus erneuerbaren Energien beziehen wolle, müsse auch zu Veränderungen in der Infrastruktur bereit sein, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Neben der Politik müssten auch Umwelt- und Wirtschaftsverbände für eine höhere Akzeptanz werben. Sie sei überzeugt, dass die Stromversorgung bis Ende 2022 ohne Kernkraft auskomme. Das Kanzleramt werde ab Juli Ökostrom beziehen. mehr »
Demonstranten fordern mehr Akzeptanz für Homosexualität
23.09.2011
In Berlin haben mehrere tausend Menschen gegen den Besuch von Papst Benedikt XVI. protestiert. Bei einer Kundgebung am Potsdamer Platz trugen die Demonstranten Transparente mit Sprüchen wie "Pope, go home" ("Papst, geh nach Hause)" oder "Keine Macht den Dogmen". Die mehrere Meter hohe Pappfigur einer Nonne trug in der einen Hand einen Stock und in der anderen ein Kreuz, auf ihrer Brust prangte der Spruch "Nie wieder" - unter Anspielung auf die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. mehr »
Mubarak klammert sich an die Macht - seit 30 Jahren
07.02.2011
Drei Jahrzehnte ist Ägyptens Staatschef Husni Mubarak an der Macht - die Bilanz seiner Präsidentschaft fällt gemischt aus: Vor allem anfangs genoss er Akzeptanz, doch seine Herrschaft steht auch für autoritäre Staatsführung, Korruption und Armut in weiten Teilen der Bevölkerung. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige