Aktuelles Thema

Alexander Kirchner

Sortieren nach
1 1
Positive Signale aus Köln zu Idee der Bundesregierung
14.02.2018
Die von der Bundesregierung ins Gespräch gebrachte Idee eines kostenlosen Nahverkehrs stößt bei Gewerkschaften auf ein geteiltes Echo. Verdi-Chef Frank Bsirske sagte dem "Handelsblatt" vom Mittwoch, er halte das für eine "hervorragende Initiative". Das helfe sowohl der Umwelt als auch den Bürgern. mehr »
Bahn-Gewerkschaft EVG beginnt Gewerkschaftstag in Berlin
11.11.2017
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) beginnt am Sonntag (16.00 Uhr) ihren fünftägigen Gewerkschaftstag in Berlin. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Neuwahl des Vorstands. Dabei stellen sich der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner und die vier weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands der Gewerkschaft zur Wiederwahl. mehr »
Aufsichtsrat beruft insgesamt drei neue Vorstände
10.11.2017
Ein Investmentbanker wird neuer Chef der kriselnden Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn: Alexander Doll, Deutschland-Chef der britischen Barclays-Bank, leitet künftig den Bereich Güter und Logistik, wie die Bahn am Freitag mitteilte. Der Aufsichtsrat des Staatskonzerns berief zwei weitere neue Vorstände: Neuer Personalchef wird der Personalvorstand der Deutschen Telekom, Martin Seiler, Vorstand für Digitalisierung und Technik die Physikerin Sabina Jeschke. mehr »
Allianz pro Schiene wirbt für "Traumberuf"
19.04.2017
Das Bündnis Allianz pro Schiene wirbt dafür, sich zum Lokführer ausbilden zu lassen. Lokführer sei der Beruf mit dem größten Nachwuchsmangel, erklärte das Bündnis am Mittwoch unter Verweis auf die Bundesagentur für Arbeit. Unternehmen müssten im Schnitt 167 Tage warten, bis sie eine offene Stelle besetzen können. Dabei habe Lokführer "immer noch das Zeug zum Traumberuf", erklärte der Geschäftsführer von Allianz pro Schiene, Dirk Flege. mehr »
Nicht alle Strecken bleiben erhalten
07.10.2016
Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übernehmen ab Dezember einen Teil der Nachtzugstrecken in Deutschland. Dagegen verabschiedet sich die Deutsche Bahn komplett aus dieser Sparte und lässt stattdessen nachts mehr ICE- und IC-Züge fahren, wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten. Alle Nachtzüge können den Angaben zufolge demnächst auf der Deutsche-Bahn-Internetseite und in den Reisezentren gebucht werden. mehr »
Konkurrenzgewerkschaft EVG will Mittwoch Forderung beschließen
26.09.2016
In der bevorstehenden Tarifrunde bei der Deutschen Bahn will die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) eine Eskalation wie 2014/2015 vermeiden, als neun Streiks den Bahnverkehr lahmlegten. "Wir wollen verhandeln, nicht streiken", sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky dem "Tagesspiegel" vom Montag. "Alle Seiten haben ihre Lehren aus dem letzten Tarifstreit gezogen." mehr »
Kontrollgremium will Gutachten abwarten - Offenbar kein Personalabbau bei Cargo
15.06.2016
Probleme beim umstrittenen Großprojekt Stuttgart 21 sorgen im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn für Ärger. Nach dem angekündigten Rückzug von Infrastrukturvorstand Volker Kefer bleibe die Frage, warum das Gremium "zu spät über Kostensteigerungen und Bauverzögerungen informiert wurde", erklärte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Kirchner. Konkrete Beschlüsse zu Stuttgart 21 fielen am Mittwoch offenbar nicht, wohl aber zur Zukunft der verlustreichen Güterverkehrssparte. mehr »
Verkehrsminister diskutieren neue Gebühr
15.04.2016
Die Busbranche erwartet im Fall der Einführung einer Fernbusmaut deutliche Preisaufschläge für Fahrten mit dem Verkehrsmittel. Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) rechnet mit Preissteigerungen von etwa zehn Prozent, wie die "Bild"-Zeitung am Freitag berichtete. Dieses Plus wäre "unverhältnismäßig hoch", sagte BDO-Sprecher Matthias Schröter dem Blatt. mehr »
700 Millionen Euro mehr als bisher ab 2016
25.09.2015
Der Bund erhöht ab dem kommenden Jahr seine Zuschüsse zum regionalen Schienenverkehr. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) begrüßte die Einigung, die beim Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt erzielt worden war. Demnach stellt der Bund den Ländern ab 2016 acht Milliarden Euro zur Verfügung - 700 Millionen Euro mehr als bislang. In den Folgejahren wird die Summe um jeweils 1,8 Prozent erhöht. mehr »
Lokführergewerkschaft will "Druck stufenweise erhöhen"
05.10.2014
Fahrgäste der Deutschen Bahn (DB) müssen sich ab kommender Woche erneut auf Streiks einstellen. Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) stimmten mit großer Mehrheit für unbefristete Arbeitsniederlegungen, wie die GDL mitteilte. Wann und wo Zugverbindungen ausfallen, blieb zunächst offen. "Wir werden nicht flächendeckend streiken, sondern den Druck stufenweise erhöhen", sagte GDL-Chef Claus Weselsky der "Bild am Sonntag". mehr »
Lokführer stimmen mit großer Mehrheit dafür
03.10.2014
Fahrgäste der Deutschen Bahn (DB) müssen sich ab kommender Woche auf wohl massive Streiks einstellen. Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) stimmten mit großer Mehrheit für unbefristete Arbeitsniederlegungen, wie die GDL mitteilte. Die Gewerkschaft verlangt fünf Prozent mehr Lohn und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit. Vor allem aber will sie künftig auch andere Berufsgruppen in Tarifverhandlungen mit der Bahn vertreten. mehr »
EVG-Chef zeigt sich empört
01.09.2014
Der Druck auf den Vorsitzenden der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, wegen dessen Behinderten-Vergleich wächst. "Mit Menschen einer solchen Gesinnung, die zudem auf Polarisierung und Spaltung der Belegschaft setzen, kann ich nicht an einem Tisch sitzen und über eine Tarifkooperation verhandeln", sagte der Vorsitzende der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, der "Bild am Sonntag". Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte den Rücktritt Weselskys. mehr »
SPD-Politiker Torsten Albig verteidigt Idee erneut
23.04.2014
Die Bundesregierung hat die Gedankenspiele für eine pauschale Straßenreparatur-Abgabe für alle Autofahrer kategorisch abgelehnt. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD sei ein "irgendwie gearteter Sonderfonds" nicht vorgesehen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hatte die Idee in den vergangenen Tagen ins Gespräch gebracht. mehr »
Gewerkschaft sieht wegen Überstundenabbau Probleme
02.04.2014
Die Deutsche Bahn sieht sich mit ihren geplanten zusätzlichen Einstellungen auf gutem Wege. Ein Drittel der vereinbarten rund 2000 zusätzlichen Mitarbeiter seien bereits rekrutiert worden, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in Berlin nach Gesprächen mit dem Konzernbetriebsrat und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner gab zu bedenken, mit Neueinstellungen allein sei es nicht getan. mehr »
Konzern soll mehr Ökostrom-Umlage zahlen
13.02.2014
Weil die Bahn nach Plänen der Bundesregierung künftig mehr Ökostrom-Umlage bezahlen soll, befürchten Verbraucherschützer, Gewerkschafter und die Schienen-Lobby höhere Ticketpreise. Die zusätzlichen Kosten würden "unweigerlich" auf die Fahrpreise umgelegt, erklärte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Bahnfahrer würden finanziell bestraft, beklagten der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Allianz pro Schiene. Es geht um rund 100 Millionen Euro im Jahr. mehr »
Grüne wollen drei Jahre Karenzzeit für Spitzenpolitiker
07.01.2014
Arbeitnehmervertreter im Bahn-Aufsichtsrat rechnen nicht mit einer schnellen Entscheidung zum möglichen Wechsel des früheren Kanzleramtschefs Ronald Pofalla (CDU) in den Vorstand des Staatsunternehmens. Die Personalie könne frühestens bei der Aufsichtsratssitzung im März behandelt werden, erklärte der Konzernbetriebsratsvorsitzende Jens Schwarz dem Nachrichtenportal Bild.de. Die Grünen forderten ein Gesetz, das Spitzenpolitikern erst nach drei Jahren den Wechsel in die Wirtschaft erlaubt. mehr »
Vorsitzender stellt sich gegen Lokführergewerkschaft
03.01.2014
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat sich von der Streikdrohung der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) distanziert. Mit ihrer Androhung von Ausständen für Mitte Januar versuche die GDL, "Machtpolitik zu betreiben statt vernünftige Tarifverträge für die Beschäftigten zu vereinbaren", sagte der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner der "Bild"-Zeitung. mehr »
Konzern reagiert auf Probleme am Mainzer Hauptbahnhof
15.08.2013
Die Deutsche Bahn will als Konsequenz aus dem Chaos am Mainzer Bahnhof die Personalplanung im gesamten Konzern für das kommende Jahr neu aufrollen. Betrieb für Betrieb werde in den kommenden Wochen die personelle Besetzung sämtlicher Konzerngesellschaften für 2014 auf den Prüfstand gestellt, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in Frankfurt am Main nach einem Treffen mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Unternehmen und Arbeitnehmerseite wollten als Konsequenz aus den Problemen in Mainz nun "gemeinsam daran arbeiten, dass sich ein solches Debakel nicht wiederholt". mehr »
Bahn-Chef Grube sagt Urlaub ab
13.08.2013
Bei einem Krisentreffen zum Personalmangel bei der Bahn wollen Gewerkschaft und Bahn-Chef Rüdiger Grube über Abhilfe beraten. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kündigte das Spitzentreffen für Mittwoch an. Grube sagt dafür seinen Urlaub ab. In einer E-Mail an die Mitarbeiter äußerte er sich verärgert über das Chaos in Mainz. mehr »
Gewerkschaft weist Forderung aus Mainz zurück
12.08.2013
Wegen des Chaos im Schienenverkehr in der Region Mainz sollen Mitarbeiter der Bahn jetzt aus dem Urlaub geholt werden. Das forderte FDP-Generalsekretär Patrick Döring, Mitglied im Aufsichtsrat des Staatsunternehmens. Die Bahn-Gewerkschaft wies dies als "unsozial und völlig inakzeptabel" zurück. mehr »
Konzern weist Vorwürfe zu Bahn-Chaos in Mainz zurück
09.08.2013
Bei der Deutschen Bahn herrscht nach Ansicht der wichtigsten Bahngewerkschaft akuter Personalmangel. Das aktuelle Chaos im Bahnverkehr in der Region Mainz sei daher vorhersehbar gewesen und kein Einzelfall, sagte der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, der "Welt". Die Deutsche Bahn wies die Vorwürfe zurück und erklärte, längst in großem Umfang neue Mitarbeiter einzustellen. mehr »
Gewerkschaft fordert Spitzentreffen zu Mehrkosten
10.03.2013
Im Streit um die Mehrkosten für das Bauprojekt Stuttgart 21 setzt Bahn-Chef Rüdiger Grube auf eine einvernehmliche Lösung. "Wir wollen keinen Streit", sagte Grube. Die Voraussetzungen einer Klage könnten nach Einschätzung der Bahn auch frühestens 2016 oder 2017 eintreten. mehr »
Bahn-Aufsichtsrat berät über die Zukunft des Projekts
05.03.2013
Unmittelbar vor der Entscheidung des Bahn-Aufsichtsrats über die Zukunft von Stuttgart 21 ist in der grün-roten Regierungskoalition in Baden-Württemberg Streit ausgebrochen. Der SPD-Fraktionschef im Stuttgarter Landtag, Claus Schmiedel, übte massive Kritik an Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landesverkehrsminister Winfried Hermann (beide Grüne) für deren Äußerungen über mögliche Gespräche zu Alternativen zum Tiefbahnhof. mehr »
Ministerpräsident fordert Initiative von Bahn oder Bund
05.03.2013
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist Berichten zufolge zu Gesprächen über eine Alternativlösung für das Bahnprojekt Stuttgart 21 bereit. Wie die "Stuttgarter Zeitung" sowie die "Süddeutsche Zeitung" berichten, betonte Kretschmann in einem Schreiben an den Vize-Aufsichtsratschef der Deutschen Bahn AG, Alexander Kirchner, die Bereitschaft, sich an "Gesprächen über diese komplexe Problematik konstruktiv (zu) beteiligen". Dieses Thema müsse aber von der Deutschen Bahn oder dem Bund auf die Agenda gesetzt werden. mehr »
Sortieren nach
1 1
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
mehr Video