Aktuelles Thema

Alexander Kirchner

Sortieren nach
1 2
Allianz pro Schiene wirbt für "Traumberuf"
19.04.2017
Das Bündnis Allianz pro Schiene wirbt dafür, sich zum Lokführer ausbilden zu lassen. Lokführer sei der Beruf mit dem größten Nachwuchsmangel, erklärte das Bündnis am Mittwoch unter Verweis auf die Bundesagentur für Arbeit. Unternehmen müssten im Schnitt 167 Tage warten, bis sie eine offene Stelle besetzen können. Dabei habe Lokführer "immer noch das Zeug zum Traumberuf", erklärte der Geschäftsführer von Allianz pro Schiene, Dirk Flege. mehr »
Nicht alle Strecken bleiben erhalten
07.10.2016
Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übernehmen ab Dezember einen Teil der Nachtzugstrecken in Deutschland. Dagegen verabschiedet sich die Deutsche Bahn komplett aus dieser Sparte und lässt stattdessen nachts mehr ICE- und IC-Züge fahren, wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten. Alle Nachtzüge können den Angaben zufolge demnächst auf der Deutsche-Bahn-Internetseite und in den Reisezentren gebucht werden. mehr »
Konkurrenzgewerkschaft EVG will Mittwoch Forderung beschließen
26.09.2016
In der bevorstehenden Tarifrunde bei der Deutschen Bahn will die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) eine Eskalation wie 2014/2015 vermeiden, als neun Streiks den Bahnverkehr lahmlegten. "Wir wollen verhandeln, nicht streiken", sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky dem "Tagesspiegel" vom Montag. "Alle Seiten haben ihre Lehren aus dem letzten Tarifstreit gezogen." mehr »
Kontrollgremium will Gutachten abwarten - Offenbar kein Personalabbau bei Cargo
15.06.2016
Probleme beim umstrittenen Großprojekt Stuttgart 21 sorgen im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn für Ärger. Nach dem angekündigten Rückzug von Infrastrukturvorstand Volker Kefer bleibe die Frage, warum das Gremium "zu spät über Kostensteigerungen und Bauverzögerungen informiert wurde", erklärte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Kirchner. Konkrete Beschlüsse zu Stuttgart 21 fielen am Mittwoch offenbar nicht, wohl aber zur Zukunft der verlustreichen Güterverkehrssparte. mehr »
Verkehrsminister diskutieren neue Gebühr
15.04.2016
Die Busbranche erwartet im Fall der Einführung einer Fernbusmaut deutliche Preisaufschläge für Fahrten mit dem Verkehrsmittel. Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) rechnet mit Preissteigerungen von etwa zehn Prozent, wie die "Bild"-Zeitung am Freitag berichtete. Dieses Plus wäre "unverhältnismäßig hoch", sagte BDO-Sprecher Matthias Schröter dem Blatt. mehr »
Eisenbahngewerkschaft hält Mittel nicht für ausreichend
08.10.2015
Fahrgäste in Nahverkehrs- und Regionalzügen müssen nach Ansicht von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Zugang zum Internet haben. Nur wenn die Kunden im Zug störungsfrei WLAN nutzen könnten, bleibe die Bahn attraktiv, sagte Dobrindt der "Süddeutschen Zeitung". Die Bundesländer müssten daher künftig bei allen Ausschreibungen im Regionalverkehr ein WLAN-Angebot vorschreiben, forderte er vor Beginn der Verkehrsministerkonferenz in Worms. mehr »
700 Millionen Euro mehr als bisher ab 2016
25.09.2015
Der Bund erhöht ab dem kommenden Jahr seine Zuschüsse zum regionalen Schienenverkehr. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) begrüßte die Einigung, die beim Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt erzielt worden war. Demnach stellt der Bund den Ländern ab 2016 acht Milliarden Euro zur Verfügung - 700 Millionen Euro mehr als bislang. In den Folgejahren wird die Summe um jeweils 1,8 Prozent erhöht. mehr »
Schritt erfolgt schneller als geplant
27.07.2015
Schneller als ursprünglich geplant rückt der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) in den Vorstand der Deutschen Bahn auf: Der 56-Jährige, seit Jahresbeginn bereits Generalbevollmächtigter des Konzerns für politische und internationale Beziehungen, übernimmt das neu geschaffene Ressort "Wirtschaft, Recht und Regulierung", wie die Bahn nach der Sitzung des Aufsichtsrates in Berlin mitteilte. Der ganze Vorstand wird kräftig umgebaut. mehr »
Gewerkschaft: "Wir habe uns durchgesetzt"
30.01.2015
Warnstreiks bei der Deutschen Bahn sind vorerst abgewendet. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erklärte, sie werde zunächst nicht zu Ausständen aufrufen. mehr »
Gewerkschaft fühlt sich in "Korsett" gezwungen
02.12.2014
Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn hat die Gewerkschaft EVG dem Konzern vorgeworfen, vor der konkurrierenden Lokführergewerkschaft GDL einzuknicken. Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, sagte dem "Handelsblatt", die Bahn zwinge seine Gewerkschaft in ein "Korsett", das "uns nicht passt". Zwar sei die EVG grundsätzlich bereit, "Macht mit der GDL fair zu teilen". Wenn sich die GDL allerdings Kooperationen verweigere und die Bahn diesem Druck nachgebe, bleibe auch der EVG nichts anderes übrig, als zu streiken. mehr »
Konzern will dennoch identische Tarifverträge erreichen
20.11.2014
Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn gehen die beiden konkurrierenden Gewerkschaften EVG und GDL weiter getrennte Wege. Nachdem sich die drei Seiten bei einem Spitzentreffen am späten Dienstagabend nicht auf ein Verfahren für gemeinsame Verhandlungen verständigen konnten, führt die Deutsche Bahn nicht parallel, sondern nacheinander Gespräche mit den Gewerkschaften. Dem Konzern drohen zwei Tarifverträge mit unterschiedlichen Inhalten. mehr »
Treffen sollte Weichen für Gespräch am Freitag stellen
19.11.2014
Vor den mit Spannung erwarteten Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hohe Hürden für eine Zusammenarbeit mit der Lokführergewerkschaft GDL gelegt. Die EVG werde die Gespräche am Freitag abbrechen, wenn die GDL nicht zu einheitlichen Tarifverträgen bereit sei, bekräftigte EVG-Chef Alexander Kirchner. Die Frage von Streiks machte er vom Angebot der Bahn abhängig. mehr »
Kirchner warnt vor Parallel-Tarifverträgen
17.11.2014
Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn droht nach den Streiks der Lokführer-Gewerkschaft GDL nun auch die konkurrierende Bahn-Gewerkschaft EVG mit Arbeitsniederlegungen. "Es kann nicht die Lösung sein, am Ende zwei Tarifverträge mit unterschiedlichen Inhalten zu haben", sagte EVG-Chef Alexander Kirchner dem "Tagesspiegel am Sonntag" mit Blick auf die geplanten parallelen Verhandlungen der Deutschen Bahn mit GDL und EVG. "Dann werden wir für unsere Interessen eintreten, notfalls mit einem Arbeitskampf", warnte Kirchner. mehr »
Konkurrierende EVG droht mit Absage des Termins
13.11.2014
Die Lokführergewerkschaft GDL hat neuen Gesprächen mit der Deutschen Bahn zugestimmt. Die GDL nahm das Angebot des Unternehmens an, am 21. November in Frankfurt am Main Tarifverhandlungen zu führen. Sie sollen parallel zu den Tarifgesprächen mit der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) stattfinden. Deren Vorsitzender Alexander Kirchner drohte allerdings erneut, den Termin platzen zu lassen. mehr »
Neue Gespräche für nächste Woche vorgeschlagen
12.11.2014
Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn hat der Konzern parallele Verhandlungen mit den konkurrierenden Gewerkschaften GDL und EVG vorgeschlagen. Die Gespräche sollten am 21. November in Frankfurt am Main geführt werden, erklärte die Bahn in Berlin. Für diesen Tag waren bereits Verhandlungen mit der Eisenbahn- und Verkehrsgesellschaft (EVG) geplant - diese lehnte die "neuen Bedingungen" der Bahn umgehend ab. mehr »
Kanzlerin und Wirtschaftsminister beim Arbeitgebertag
04.11.2014
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) haben auf dem Deutschen Arbeitgebertag das geplante Gesetz zur Tarifeinheit verteidigt. "Wir haben eine Schneise geschlagen, in der ein solches Gesetz gemacht werden kann", sagte Merkel in Berlin. Gabriel bezeichnete die Vorschläge von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) als "gut". mehr »
GDL beharrt auf "Tarifpluralität"
22.10.2014
Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn bleiben die Fronten zwischen den rivalisierenden Gewerkschaften verhärtet: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) wies den Vorschlag der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zurück, die Mitgliederzahlen beider Verbände von einem Notar prüfen zu lassen, um dann - je nach Berufsgruppe - der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern die Federführung bei den Tarifverhandlungen zu überlassen. mehr »
Bahn-Betriebsrat: Baldige Lösung unwahrscheinlich
21.10.2014
Nach dem Lokführerstreik am Wochenende drohen in den Herbstferien weitere Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Bahn. Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte für nächste Woche neue Streiks an, sollte die Bahn "keine echten Verhandlungen" anbieten. Diese lehnte Tarifverhandlungen mit der GDL über Zugbegleiter weiter ab. Dafür setzt die Bahn ihre Gespräche mit der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fort. mehr »
Lokführergewerkschaft will "Druck stufenweise erhöhen"
05.10.2014
Fahrgäste der Deutschen Bahn (DB) müssen sich ab kommender Woche erneut auf Streiks einstellen. Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) stimmten mit großer Mehrheit für unbefristete Arbeitsniederlegungen, wie die GDL mitteilte. Wann und wo Zugverbindungen ausfallen, blieb zunächst offen. "Wir werden nicht flächendeckend streiken, sondern den Druck stufenweise erhöhen", sagte GDL-Chef Claus Weselsky der "Bild am Sonntag". mehr »
Lokführer stimmen mit großer Mehrheit dafür
03.10.2014
Fahrgäste der Deutschen Bahn (DB) müssen sich ab kommender Woche auf wohl massive Streiks einstellen. Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) stimmten mit großer Mehrheit für unbefristete Arbeitsniederlegungen, wie die GDL mitteilte. Die Gewerkschaft verlangt fünf Prozent mehr Lohn und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit. Vor allem aber will sie künftig auch andere Berufsgruppen in Tarifverhandlungen mit der Bahn vertreten. mehr »
EVG-Chef zeigt sich empört
01.09.2014
Der Druck auf den Vorsitzenden der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, wegen dessen Behinderten-Vergleich wächst. "Mit Menschen einer solchen Gesinnung, die zudem auf Polarisierung und Spaltung der Belegschaft setzen, kann ich nicht an einem Tisch sitzen und über eine Tarifkooperation verhandeln", sagte der Vorsitzende der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, der "Bild am Sonntag". Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte den Rücktritt Weselskys. mehr »
Nach GDL schließt auch EVG Streiks nicht aus
25.08.2014
Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn hat die Lokführergewerkschaft GDL ein neues Angebot des Unternehmens für einen "Kooperationspakt" zurückgewiesen. "Das ist inhaltlich nichts Neues", sagte Gewerkschaftschef Claus Weselsky dem Berliner "Tagesspiegel". Auch die konkurrierende Gewerkschaft EVG schloss Streiks nicht mehr aus. mehr »
SPD-Politiker Torsten Albig verteidigt Idee erneut
23.04.2014
Die Bundesregierung hat die Gedankenspiele für eine pauschale Straßenreparatur-Abgabe für alle Autofahrer kategorisch abgelehnt. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD sei ein "irgendwie gearteter Sonderfonds" nicht vorgesehen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hatte die Idee in den vergangenen Tagen ins Gespräch gebracht. mehr »
Gewerkschaft sieht wegen Überstundenabbau Probleme
02.04.2014
Die Deutsche Bahn sieht sich mit ihren geplanten zusätzlichen Einstellungen auf gutem Wege. Ein Drittel der vereinbarten rund 2000 zusätzlichen Mitarbeiter seien bereits rekrutiert worden, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in Berlin nach Gesprächen mit dem Konzernbetriebsrat und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner gab zu bedenken, mit Neueinstellungen allein sei es nicht getan. mehr »
Gewerkschaft nennt die Lage "inakzeptabel"
26.03.2014
Fast acht Millionen Überstunden haben die Mitarbeiter der Deutschen Bahn im Schienenbereich einem Bericht zufolge bis Ende 2013 angehäuft. Hinzu kämen 5,6 Millionen Stunden aus offenen Urlaubsansprüchen, berichtete die ZDF-Sendung "Frontal 21". Zusammengenommen entspreche dies der Arbeitsleistung von 8500 Vollzeit-Mitarbeitern in einem Jahr. Eine Konzernsprecherin sagte in Berlin, das Unternehmen arbeite aktiv daran, die Mehrarbeit abzubauen. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige