Aktuelles Thema

Alitalia

Sortieren nach
1 2
Italiens neuer Innenminister: Notfalls springt der Staat ein
06.06.2018
Italiens neuer Innenminister Matteo Salvini, Chef der rechtsextremen Partei Lega, will die marode Fluggesellschaft Alitalia "nicht in kleinen Häppchen" verkaufen. "Wenn es sein muss", werde der Staat einspringen, um die Airline zu retten, sagte Salvini am Dienstag. "Der Tourismus ist unser Öl, und wir können nicht ohne eine starke nationale Fluggesellschaft." mehr »
Innenminister Salvini wirbt auf Sizilien für harte Zuwanderungspolitik
03.06.2018
Einen Tag nach der Vereidigung hat Italiens neue Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und rechtsextremer Lega mit der Arbeit begonnen. Ministerpräsident Giuseppe Conte nahm an der Seite von Präsident Sergio Mattarella am Samstag in Rom eine Militärparade anlässlich des Nationalfeiertags ab. Der neue Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini besuchte am Sonntag Sizilien, wo er für seine harte Zuwanderungspolitik warb. mehr »
Minister: Für Verhandlungen ist funktionierende Regierung nötig
26.04.2018
Die Entscheidung zum Verkauf der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia verzögert sich. Die Regierung in Rom verlängerte die dafür vorgesehene Frist am Donnerstag von Ende April auf Ende Oktober und begründete dies mit der schwierigen Regierungsbildung nach den Wahlen. Es sei bei Alitalia an der Zeit für intensive Verhandlungen und dafür brauche es eine funktionierende Regierung, die mit den Investoren ins Gespräch treten könne, sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda. mehr »
Drei Offerten liegen vor
16.04.2018
Das Angebot der Lufthansa für die strauchelnde italienische Airline Alitalia ist nach Aussage der Regierung das "vielversprechendste". Alitalia "bleibt schwach und braucht einen Partner", sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda der Zeitung "La Repubblica" vom Montag. Alitalia erhielt nach eigenen Angaben drei Angebote - eins von Lufthansa und eins vom britischen Billigflieger Easyjet. Das dritte soll Medienberichten die ungarische Billigfluggesellschaft Wizzair abgegeben haben. mehr »
Easyjet und nach Medienberichten auch Lufthansa interessiert
11.04.2018
Die strauchelnde italienische Airline Alitalia hat Übernahmeangebote von drei Fluggesellschaften erhalten, darunter von dem britischen Billigflieger Easyjet. Alitalia erklärte am Mittwoch, das Unternehmen werde die drei Angebote nun "in den kommenden Tagen prüfen". Die Frist für die neue Angebotsrunde war am Dienstag ausgelaufen. mehr »
Lufthansa unter drei Bietern der Favorit
08.01.2018
Ende dieser oder Anfang der kommenden Woche soll feststehen, wer exklusiv über den Kauf der maroden italienischen Airline Alitalia verhandeln wird. Das sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda, am Montag in Rom. Es gebe drei Angebote; entschieden werden solle auf Grundlage der Zahlen. Laut der italienischen Presse ist die Lufthansa Favorit. mehr »
Extrem-Winter im Osten der USA und Kanadas hält weiter an
07.01.2018
Die extreme Kälte und die Auswirkungen eines schweren Wintersturms im Osten der USA und Kanadas haben am Samstag zu Chaos im Flugverkehr geführt. Besonders betroffen war der Flughafen JFK in New York. Mehr als 3420 US-Flüge waren verspätet, mehrere Maschinen auf Transatlantikstrecken kehrten auf halbem Weg wieder um. Laut Wetterdienst soll die arktische Kälte bis in die kommende Woche anhalten. mehr »
Annäherung bei Kaufpreis und Stellenstreichungen
28.12.2017
Im Bieterverfahren für die Übernahme der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia zeichnet sich laut einem Zeitungsbericht eine Einigung mit der Lufthansa ab. "Was die Zukunft von Alitalia betrifft, scheint der Zielort Deutschland zu sein", schrieb die italienische Zeitung "Corriere della Sera" am Donnerstag ohne Nennung ihrer Quellen. Zwar gebe es noch Differenzen beim Kaufpreis und bei den geplanten Stellenstreichungen, aber die Positionen näherten sich an. mehr »
Britischer Billigflieger verweist auf "aggressive" Konkurrenz
21.11.2017
Der britische Billigflieger Easyjet hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen herben Gewinneinbruch verzeichnet. Das Plus schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 305 Millionen Pfund (343 Millionen Euro), wie Easyjet am Dienstag mitteilte. Grund sei auch die "aggressive" Konkurrenz, erklärte die Airline. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September 2018 werde Easyjet den Gewinn aber wieder steigern. mehr »
Sieben Fluggesellschaften reichen Angebote zur Umstrukturierung der Airline ein
17.10.2017
Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa will Teile der maroden italienischen Airline Alitalia übernehmen. Der Konzern habe ein Angebot zum Aufbau einer neu strukturierten Alitalia eingereicht, erklärte die Lufthansa am Montag. Damit habe sich das Unternehmen auch "gegen die Abgabe eines Angebots für die gesamte Airline entschieden", hieß es in der Erklärung. Nach Angaben von Alitalia gingen insgesamt sieben Angebote ein, darunter auch vom britischen Billigflieger Easyjet. mehr »
Arabische Airline nominiert Briten Tony Douglas
28.09.2017
Ein ehemaliger Flughafenmanager, derzeit Beamter im britischen Verteidigungsministerium, soll die kriselnde arabische Airline Etihad wieder in die Gewinnzone bringen. Tony Douglas werde den Posten Anfang kommenden Jahres antreten, teilte Etihad am Donnerstag mit. Die Airline hat sich mit zahlreichen Beteiligungen übernommen - unter anderem ist sie noch Großaktionär der insolventen Air Berlin. mehr »
Irische Airline setzt weniger Flugzeuge ein und bietet nicht mehr für Alitalia
27.09.2017
Hunderttausende Kunden der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair müssen in den kommenden Monaten mit weiteren Flugstreichungen rechnen. Im Winterflugplan von November bis März solle die Zahl der eingesetzten Flugzeuge um 25 reduziert werden, teilte Ryanair am Mittwoch mit. Davon betroffen seien bis zu 400.000 Passagiere. mehr »
Investitionen in kriselnde Airlines Airberlin und Alitalia drücken Bilanz
27.07.2017
Der Großaktionär der kriselnden Airberlin, Etihad aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, hat im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust geschrieben - auch wegen des Engagements bei Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft. Etihad verbuchte ein Minus von 1,87 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Größter Teil davon waren 1,06 Milliarden Dollar für Abschreibungen auf Flugzeuge. 808 Millionen Dollar allerdings kosteten Etihad die Beteiligungen an Airberlin und der überschuldeten Alitalia. mehr »
Irische Airline macht unverbindliches Angebot
24.07.2017
Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat Interesse an einer Übernahme der hochverschuldeten italienischen Airline Alitalia. Ryanair habe ein unverbindliches Angebot unterbreitet, teilte das Unternehmen am Montag in London mit und bestätigte damit italienische Presseberichte. Demnach sollen insgesamt fast 20 Airlines Interesse an der maroden Alitalia angemeldet haben. mehr »
Fluggesellschaft Ryanair bietet für defizitäre Alitalia
24.07.2017
Die irische Fluggesellschaft Ryanair will die defizitäre italienische Airline Alitalia übernehmen. mehr »
Arabische Fluggesellschaft bricht überraschend Verhandlungen ab
08.06.2017
Der Reisekonzern TUI und der Airberlin-Großaktionär Etihad haben ihre Pläne für einen gemeinsamen Ferienflieger überraschend begraben. Nach mehrmonatigen Verhandlungen beendete die arabische Fluggesellschaft die Gespräche, wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Hintergrund ist womöglich ein Strategieschwenk von Etihad bei der Sanierung von Airberlin. mehr »
Defizitäre Fluggesellschaft steht zum Verkauf
28.05.2017
Die italienische Fluggesellschaft Alitalia hat am Sonntag wegen eines Streiks 200 In -und Auslandsflüge abgesagt. Für 80 Prozent der betroffenen Fluggäste seien bereits Ausweichmöglichkeiten gefunden, teilte Alitalia am Vormittag mit. Das Personal streikt gegen einen Sanierungsplan für die defizitäre Fluggesellschaft, der die Streichung von 1700 Stellen vorsieht. mehr »
Italienerin bekannt für Luxuskollektionen - Auch als Kunstmäzenin geschätzt
26.05.2017
Die italienische Modeschöpferin Laura Biagiotti ist tot. Die für ihre Luxuskollektionen bekannte Designerin starb in der Nacht zu Freitag im Alter von 73 Jahren in Rom an den Folgen eines Herzstillstands, wie ihr gleichnamiges Unternehmen im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Biagiotti, die von der Zeitung "New York Times" als "Queen of Cashmere" bezeichnet wurde, war ein Aushängeschild der italienischen Modebranche. mehr »
Zahlreiche Kandidaten winkten bereits ab - Interesse aus China möglich
18.05.2017
Für die defizitäre italienische Fluggesellschaft Alitalia können sich Kaufinteressenten in den nächsten zweieinhalb Wochen melden. Die Sonderverwalter leiteten am Mittwochabend offiziell die Suche nach einem Käufer ein und nehmen Interessensbekundungen bis zum 5. Juni entgegen. Möglich ist etwa eine Übernahme der Fluggesellschaft als Ganzes oder von Teilen, aber auch eine finanzielle oder wirtschaftliche Restrukturierung. Der Rettungsvorschlag kann von einzelnen Unternehmen vorgelegt werden, aber auch von mehreren gemeinsam. mehr »
Regierung favorisiert Rettung der Airline durch Komplettübernahme
03.05.2017
Die Suche nach einem Käufer für die defizitäre italienische Fluggesellschaft Alitalia läuft nach Angaben der Regierung in Rom in den nächsten zwei Wochen an. Noch seien keine Verhandlungen über einen kompletten oder teilweisen Verkauf des Unternehmens im Gang, sagte der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda, am Mittwoch im italienischen Rundfunk. Die kommissarischen Aufseher würden in den kommenden zwei Wochen die ersten Interessenbekundungen entgegennehmen. mehr »
Flugplan bleibt vorerst gültig
02.05.2017
Die defizitäre italienische Fluggesellschaft Alitalia wird unter kommissarische Aufsicht gestellt. Die Anteilseigner der Airline stimmten am Dienstag dafür. Der Flugplan bleibe unverändert gültig, teilte das Unternehmen mit. mehr »
Airline selbst zufrieden mit "bestem Ergebnis seit 2008"
27.04.2017
Lufthansa ist nicht an der italienischen Krisen-Airline Alitalia interessiert. "Wir stehen sicher nicht zur Verfügung, Alitalia zu kaufen", sagte Finanzchef Ulrik Svensson am Donnerstag vor Analysten. Die marode Alitalia soll an den Meistbietenden verkauft werden. Die Belegschaft hatte einen Sanierungsplan, der auch Gehaltseinbußen und Stellenstreichungen vorsah, mehrheitlich abgelehnt. mehr »
Airline kostete Steuerzahler bereits 7,4 Milliarden Euro
26.04.2017
Nach dem Scheitern eines Sanierungsplans für die defizitäre italienische Fluggesellschaft Alitalia soll das Unternehmen an den Meistbietenden verkauft werden. Das sagte Verkehrsminister Graziano Delrio der italienischen Zeitung "La Stampa" vom Mittwoch. Eine Mehrheit der Angestellten hatte den Sanierungsplan abgelehnt, der Gehaltskürzungen und Stellenstreichungen vorsah. mehr »
Belegschaft lehnt Sanierungsplan ab - Staatlicher Eingriff erwartet
25.04.2017
Nach dem Scheitern eines Sanierungsplans für die defizitäre italienische Fluggesellschaft Alitalia ist deren Zukunft ungewiss. Der Verwaltungsrat des Unternehmens erklärte nach einer Krisensitzung am Dienstag, er werde die "nötigen gesetzlichen Schritte einleiten" - ohne zu sagen, welche das sind. Für Donnerstag wurden die Anteilseigner einberufen. Beobachter erwarten, dass Alitalia unter staatliche Aufsicht gestellt wird, um einen Verkauf oder die Insolvenz vorzubereiten. mehr »
Belegschaft lehnt Sanierungsplan für italienische Airline mehrheitlich ab
25.04.2017
Der defizitären italienischen Fluggesellschaft Alitalia droht das Aus. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, stimmte die Mehrheit der Angestellten gegen einen zwischen Konzernführung und Gewerkschaften ausgehandelten Rettungsplan für Alitalia. Demnach beteiligten sich fast 90 Prozent der 12.500 Mitarbeiter an der Abstimmung, mehr als die Hälfte stimmte gegen den Sanierungsplan. Damit könnte dem Unternehmen schon in diesem Monat das Geld ausgehen. mehr »
Sortieren nach
1 2
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
mehr Video