Aktuelles Thema

Anthony Foxx

Sortieren nach
1 1
Fluggesellschaften schließen sich Verbot durch US-Behörden an
16.10.2016
Nach dem Verbot durch das US-Verkehrsministerium haben auch etliche Fluggesellschaften weltweit die Mitnahme des explosionsgefährdeten Smartphones Galaxy Note 7 von Samsung untersagt. Bei Airberlin gilt das Verbot seit Samstag auf sämtlichen Flügen; bei der Lufthansa auf Flügen von und in die USA sowie für Verbindungen aus und nach Kanada und Hongkong. Bisher war lediglich die Nutzung der Geräte an Bord untersagt. mehr »
Verkehrsministerium macht Sicherheitsbedenken bei Samsung-Smartphone geltend
14.10.2016
Das explosionsgefährdete Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung darf nicht mehr bei US-Flügen mitgenommen werden. US-Verkehrsminister Anthony Foxx erließ am Freitag eine dringliche Anordnung, die das Mitführen der beanstandeten Geräte unter Androhung von Bußgeldern untersagt. Das Note 7 darf demnach ab Samstag bei Flügen von oder in die USA weder im Handgepäck noch im Frachtraum mitgenommen werden. mehr »
US-Regierung veröffentlicht Eckpunkte zur Sicherheit
20.09.2016
US-Präsident Barack Obama sieht großes Potenzial in selbstfahrenden Autos. Autofahren sei für "zu viele" Ältere und Behinderte derzeit "keine Option", "automatisierte Fahrzeuge könnten ihr Leben ändern", schrieb Obama in einem Beitrag für Zeitung "The Pittsburgh Post-Gazette". Die neue Technologie könnte zudem helfen, "jedes Jahr zehntausende Leben zu retten". Allein im vergangenen Jahr seien 35.200 Menschen im Straßenverkehr gestorben, viele davon wegen menschlichen Versagens. mehr »
Branche verpflichtet sich auf Einführung bis 2022
18.03.2016
Neue Autos sollen in den USA künftig standardmäßig mit einem automatischen Notbremssystem ausgestattet werden. 20 Autobauer, die fast den kompletten US-Markt repräsentieren, hätten sich dazu verpflichtet, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Donnerstag mit. Das System soll demnach spätestens 2022 serienmäßig in Autos und kleinere Lastwagen eingebaut werden. Für schwere Lkw läuft die Frist drei Jahre länger. mehr »
Behörden wollen Regeln zum Weihnachtsgeschäft verschärfen
24.11.2015
Hobby-Drohnenpiloten in den USA sollen ihre ferngesteuerten Fluggeräte künftig bei den Behörden anmelden und sie mit einer Erkennungsnummer beschriften. Diese Regelung solle für Drohnen mit einem Gewicht zwischen 250 Gramm und 25 Kilogramm gelten, schlug eine von der US-Luftfahrtbehörde FAA eingesetzte Expertengruppe vor. Die kleinsten Drohnen sollen von der Registrierungspflicht ausgenommen sein. mehr »
Japanische Firma einigt sich mit US-Behörde NHTSA
04.11.2015
Im Skandal um defekte Airbags bekommt der japanische Autozulieferer Takata in den USA eine Rekordstrafe von bis zu 200 Millionen Dollar (182 Millionen Euro) aufgebrummt. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA erklärte, dass Takata auf jeden Fall 70 Millionen Dollar wegen mangelnder Aufklärung des gefährlichen Konstruktionsfehlers bei Airbags zahlen müsse. Weitere 130 Millionen Dollar würden fällig, sollte das Unternehmen die Auflagen der NHTSA nicht erfüllen. mehr »
VW-Chef Müller begleitet Kanzlerin Merkel nach China
26.10.2015
In der Krise setzt Volkswagen auf neue Köpfe von außen: Die Wolfsburger kündigten an, den ehemaligen Opel-Chef Thomas Sedran an Bord zu holen. Der 51-Jährige werde von November an die Konzernstrategie von Volkswagen verantworten und direkt an den Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller berichten. Bereits Mitte Oktober hatte VW Christine Hohmann-Dennhardt verpflichtet, die derzeit Daimler-Vorstand für Integrität und Recht ist. mehr »
Treffen mit Verkehrsminister Foxx und Behörde EPA
26.10.2015
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) reist heute in die USA und wird dort auch über die Abgasaffäre bei Volkswagen sprechen. Vorgesehen sind Treffen mit US-Verkehrsminister Anthony Foxx und mit der US-Umweltbehörde EPA in Washington. mehr »
Gespräche auch zu VW-Affäre
23.10.2015
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) reist am Montag in die USA und wird dort auch über die Abgasaffäre bei Volkswagen sprechen. Wie sein Ministerium mitteilte, sind Treffen mit US-Verkehrsminister Anthony Foxx und mit der US-Umweltbehörde EPA in Washington geplant. mehr »
34 Millionen Autos müssen wegen Fehler in Werkstatt
20.05.2015
Der japanische Autozulieferer Takata hat wegen defekter Airbags den Rekord-Rückruf von insgesamt fast 34 Millionen Autos in den USA veranlasst. Das Unternehmen verdoppele damit die Anzahl der in die Werkstatt beorderten Fahrzeuge, teilten die US-Behörden mit. US-Verkehrsminister Anthony Foxx sagte, Takata habe zudem erstmals eingeräumt, dass die in elf verschiedenen Automarken eingebauten Airbags des Unternehmens fehlerhaft seien. Betroffen sind unter anderem Autos der Hersteller Honda, Toyota, General Motors, BMW und Ford. mehr »
Forscher prüfen Nutzen unbemannter Flugzeuge
08.08.2014
Im US-Bundesstaat New York testen demnächst Wissenschaftler, wie unbemannte Drohnen in der Landwirtschaft eingesetzt werden können. Die US-Luftfahrtbehörde FAA gab grünes Licht für ein Testgelände am Flughafen von Rome nördlich von New York. Dort wollen Forscher mit einem ferngesteuerten Kleinstflugzeug mit einer Spannweite von 1,20 Meter prüfen, wie Drohnen Landwirtschaftsbetrieben nützlich sein können. mehr »
35 Millionen Dollar für verspätete Rückrufe
17.05.2014
Wegen des verspäteten Rückrufs von Millionen Autos mit defekten Zündschlössern muss General Motors (GM) in den USA eine Rekordstrafe zahlen. Der US-Autobauer habe einer Geldbuße von 35 Millionen Dollar (25 Millionen Euro) zugestimmt, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA mit. Dies sei das gesetzliche Maximum und die höchste Zivilstrafe, die von der NHTSA je wegen einer Rückrufaktion gegen einen Autobauer verhängt worden sei. mehr »
Wagen sollen mit Infrastruktur kommunizieren
13.02.2014
Die umfassende Computer-Vernetzung von Autos für sicherere Fahrten ist in Europa einen Schritt näher gerückt. Eine Reihe wichtiger technischer Normen, die für die Vernetzung nötig seien, seien verabredet worden, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. "Vernetzte Autos, die miteinander und mit der Straßeninfrastruktur kommunizieren können, werden voraussichtlich schon ab 2015 auf Europas Straßen zu sehen sein", stellte sie in Aussicht. mehr »
Wagen sollen untereinander und mit Infrastruktur kommunizieren
12.02.2014
Die umfassende Computer-Vernetzung von Autos für sicherere Fahrten ist in Europa einen Schritt näher gerückt. Eine Reihe wichtiger technischer Normen, die für die Vernetzung nötig seien, seien verabredet worden, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. "Vernetzte Autos, die miteinander und mit der Straßeninfrastruktur kommunizieren können, werden voraussichtlich schon ab 2015 auf Europas Straßen zu sehen sein", stellte sie in Aussicht. mehr »
Neue Technik soll Unfälle verhindern
04.02.2014
In den USA dürfen bald Autos fahren, die zur Verhinderung von Unfällen miteinander Daten austauschen. Die zuständigen Behörden gaben grünes Licht für den Einsatz der Technologie, die seit 2012 getestet wurde. Entsprechend ausgestattete Autos können einander unter anderem ihre Position und ihre Geschwindigkeit mitteilen und den Fahrer warnen, wenn zum Beispiel an einer schlecht einsehbaren Kreuzung ein Unfall droht. mehr »
Keine technischen Einwände
13.12.2013
Für die Nutzung von Mobiltelefonen auf Flügen in den USA gibt es grundsätzlich grünes Licht: Die für Telekommunikation zuständige US-Regulierungsbehörde FCC hat die Genehmigung für die Handynutzung auf Inlandsflügen erteilt. Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler sagte, die Behörde lege keine Nutzungsbestimmen fest, sondern entscheide nur, ob technische Gründe gegen eine Aufhebung des Handyverbots sprechen. mehr »
Keine technischen Einwände gegen Handynutzung an Bord
13.12.2013
Für die Nutzung von Mobiltelefonen auf Flügen in den USA gibt es grundsätzlich grünes Licht. Die für Telekommunikation zuständige US-Regulierungsbehörde FCC erteilte am Donnerstag die Genehmigung für die Handynutzung auf Inlandsflügen. Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler sagte, die Behörde lege keine Nutzungsbestimmen fest, sondern entscheide nur, ob technische Gründe gegen eine Aufhebung des Handyverbots sprechen. mehr »
Sortieren nach
1 1
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige