Aktuelles Thema

Arbeitslosenquote

Sortieren nach
1 2 3 ... 17
Alle Institute dürfen ihre Dividenden erhöhen
29.06.2017
In den USA haben fast alle 34 Großbanken den Stresstest der Notenbank Federal Reserve (Fed) bestanden. Nur ein Institut, die Bank Capital One Financial, bekam am Mittwoch die Auflage, bis Jahresende einen neuen Kapitalplan vorzulegen. Aber auch bei dieser Bank billigte die Fed wie bei allen anderen Großbanken die Auszahlung hoher Dividenden an die Aktionäre. mehr »
Kabinett beschließt Gesetz für Rückgriff auf Verordnungen
28.06.2017
Die französische Regierung hat ihre umstrittene Arbeitsmarktreform auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss am Mittwoch in Paris eine Gesetzesvorlage, die Staatschef Emmanuel Macron eine Lockerung des Arbeitsrechts über Verordnungen erlaubt. Damit will der sozialliberale Präsident seine Reform schneller umsetzen, als wenn sie den üblichen parlamentarischen Weg ginge. Die Reform soll bis Ende September unter Dach und Fach sein. mehr »
Schwachstellen: Viel Stress am Arbeitsplatz und Lohnungleichheit der Geschlechter
13.06.2017
Der deutsche Arbeitsmarkt schneidet im internationalen Vergleich sehr gut ab - hat allerdings auch Schwachstellen: Ende 2016 erreichte die Beschäftigung in Deutschland 66 Prozent der Bevölkerung im Alter von 15 bis 74 Jahren, wie aus dem am Dienstag in Berlin veröffentlichten Beschäftigungsausblick der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervorgeht. Dies sei deutlich höher als der OECD-Durchschnitt von 61 Prozent. mehr »
Stellenzuwachs im Mai liegt jedoch unter Erwartungen
02.06.2017
Die Arbeitslosigkeit ist in den USA im Mai auf den niedrigsten Stand seit 16 Jahren gesunken. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, fiel die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Sie war damit so niedrig wie seit Mai 2001 nicht mehr. mehr »
Arbeitslosenquote fällt auf 5,6 Prozent im Bund und drei Prozent in Bayern
31.05.2017
In Deutschland sind wegen des anhaltenden Wirtschaftsbooms inzwischen weniger als 2,5 Millionen Menschen arbeitslos. Von April auf Mai sank die Zahl der Jobsuchenden um 71.000 auf 2,498 Millionen, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch mitteilte. Bayern erreichte als erstes deutsches Bundesland eine Arbeitslosenquote von nur noch drei Prozent. Auch die Integration von Flüchtlingen gelingt laut BA planmäßig. mehr »
In Währungsunion noch gut 15 Millionen Menschen ohne Job
31.05.2017
Die Arbeitslosigkeit in Europa ist im April leicht zurückgegangen. In der Eurozone sank die Arbeitslosenquote auf 9,3 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte. In der EU betrug die Quote 7,8 Prozent. In beiden Fällen war dies ein Rückgang um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum März und der niedrigste Stand seit mehr als acht Jahren. mehr »
Rückgang um 0,4 Punkte auf 9,3 Prozent
18.05.2017
Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist deutlich zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote sank in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorquartal um 0,4 Punkte auf 9,3 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Einschließlich der französischen Überseegebiete fiel die Quote auf 9,6 Prozent, ebenfalls ein Rückgang um 0,4 Punkte im Vergleich zum letzten Quartal 2016. mehr »
Neuwahlen nach Amtsenthebung von Staatschefin Park
09.05.2017
Machtwechsel in Südkorea: Der linksgerichtete frühere Menschenrechtsanwalt Moon Jae In ist am Dienstag zum neuen Präsidenten des Landes gewählt worden. Prognosen zufolge gewann Moon die Präsidentschaftswahl, die nach der Amtsenthebung von Staatschefin Park Geun Hye nötig geworden war, mit deutlichem Vorsprung. Sein Wahlsieg könnte nun eine Kursänderung Südkoreas sowohl gegenüber Nordkorea als auch den USA zur Folge haben. mehr »
Rund 211.000 neue Jobs im April entstanden
05.05.2017
Die Arbeitslosigkeit in den USA ist im April auf 4,4 Prozent und damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, waren im vergangenen Monat 7,1 Millionen Menschen ohne Job. Die Quote fiel um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum März und war so niedrig wie seit Mai 2007 nicht mehr. mehr »
Frühjahrsbelebung hält Arbeitsmarkt in Schwung
03.05.2017
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist wegen der anhaltenden Frühjahrsbelebung im April um 93.000 gesunken. Damit suchten noch 2,57 Millionen Menschen einen Job, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch mitteilte. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) nannte die Zahlen "höchst erfreulich" - dagegen sprach die Linke von einem trügerischen Schein. mehr »
Demonstranten in Rio de Janeiro setzen Busse in Brand
29.04.2017
Ein Generalstreik in Brasilien ist am Freitag in Gewalt umgeschlagen. In Rio de Janeiro steckten Demonstranten mehrere Busse in Brand, in der Wirtschaftsmetropole São Paulo setzte die Polizei bei Zusammenstößen Tränengas und Gummigeschosse ein. Landesweit beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben 40 Millionen Menschen an dem Ausstand gegen die Sparpläne der Regierung unter Präsident Michel Temer. mehr »
"Abwärtsrisiken" drohen durch Trumps protektionistischen Kurs
12.04.2017
Die deutsche Wirtschaft legt in diesem Jahr nach Einschätzung führender Wirtschaftsinstitute um 1,5 Prozent zu. "Abwärtsrisiken" drohen nach ihrer am Mittwoch vorgelegten Frühjahrsprognose aber etwa durch die protektionistische Politik der neuen US-Regierung. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert daher bessere Bedingungen für private Investitionen und höhere staatliche Ausgaben. mehr »
Erhebliche Unsicherheit über Entwicklung der Weltwirtschaft
12.04.2017
Deutschlands Wirtschaft wird dieses Jahr moderat wachsen: Die führenden Wirtschaftsinstitute rechnen für 2017 mit einer Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,5 Prozent, wie sie am Mittwoch mitteilten. Für 2018 prognostizieren sie ein Wachstum von 1,8 Prozent. Die Wirtschaftsforscher hoben damit ihre Prognose für 2017 leicht an. In ihrem Herbstgutachten waren sie noch von einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent ausgegangen. mehr »
Quote lag im Februar bei 9,5 Prozent
03.04.2017
Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist auf den tiefsten Stand seit fast acht Jahren gesunken. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Montag mitteilte, lag die Quote im Februar bei 9,5 Prozent, das war der tiefste Stand seit Mai 2009. In der gesamten Europäischen Union fiel die Quote auf acht Prozent, das war ebenfalls ein Rekordtief seit Januar 2009. mehr »
Rückgang deutlicher als in den vergangenen Jahren
31.03.2017
Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist mit viel Schwung in den Frühling gestartet. Im März sank die Arbeitslosenzahl deutlich um 100.000 auf 2,66 Millionen, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag mitteilte. Der Rückgang fiel kräftiger aus als üblich. Wegen der guten Lage am Arbeitsmarkt will sich der neue BA-Chef Detlef Scheele mehr um Hartz-IV-Bezieher kümmern als sein Vorgänger Frank-Jürgen Weise. mehr »
Brummender Arbeitsmarkt und positiver Ausblick auf die internationale Konjunktur
20.03.2017
Der Arbeitsmarkt brummt, die Konjunktur weltweit zieht an: Die Wirtschaftsweisen haben daher ihre Prognose für Deutschlands Wirtschaftswachstum leicht angehoben. Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr um 1,4 Prozent zulegen, teilten sie am Montag mit. Bislang waren sie von 1,3 Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr erwarten die Wirtschaftsweisen sogar ein Plus von 1,6 Prozent. mehr »
Nur moderate Anhebung - Yellen hält sich zu Regierungskurs bedeckt
15.03.2017
Zum zweiten Mal seit dem Wahlsieg von Donald Trump hat die US-Notenbank Fed den Leitzins leicht erhöht. Er steigt erneut um 0,25 Prozentpunkte und erreicht damit nun ein Niveau zwischen 0,75 und 1,0 Prozent, wie die Federal Reserve am Mittwoch in Washington nach einer Sitzung ihres sogenannten Offenmarktausschusses mitteilte. mehr »
Viele Arbeitnehmer aber mit Verträgen ohne feste Stundenzahl
15.03.2017
Trotz der Unsicherheiten rund um den angestrebten Austritt aus der Europäischen Union ist die Arbeitslosigkeit in Großbritannien auf den tiefsten Stand seit mehr als 41 Jahren gefallen. Für den Zeitraum zwischen November und Januar sank die Arbeitslosenquote auf 4,7 Prozent, wie die Statistikbehörde ONS am Mittwoch mitteilte. Das sei der niedrigste Stand seit Juni bis August 1975. mehr »
235.000 neue Stellen im Februar geschaffen
10.03.2017
Der Arbeitsmarkt in den USA hat im ersten vollen Monat der Amtszeit von Präsident Donald Trump seinen robusten Aufwärtstrend fortgesetzt. 235.000 neue Stellen wurden unter dem Strich im Februar geschaffen, wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank damit leicht um einen Prozentpunkt auf 4,7 Prozent. mehr »
Positiver Trend setzt sich fort - Bundesagentur blickt optimistisch voraus
01.03.2017
Am deutschen Arbeitsmarkt herrscht weiterhin eitel Sonnenschein. Im Februar 2017 waren rund 149.000 Menschen weniger arbeitslos als im Vergleichsmonat des Vorjahres, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mit. Im Vergleich zum Vormonat Januar sank deren Zahl saisonbereinigt um 14.000 auf nun 2,762 Millionen. mehr »
Von jungen Leuten fast jeder Vierte ohne Beschäftigung
16.02.2017
Die Arbeitslosigkeit in Frankreich verharrt wenige Monate vor den Wahlen auf einem hohen Niveau. Im vergangenen Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 9,7 Prozent, wie das Pariser Statistikamt Insee am Donnerstag mitteilte. Das war ein Rückgang um 0,2 Prozentpunkte im Vergleich zu 2015. Allerdings gibt Insee die Fehlermarge mit 0,3 Prozentpunkten an. mehr »
227.000 neue Jobs im Januar - Trend der Obama-Jahre fortgesetzt
03.02.2017
Der Arbeitsmarkt in den USA entwickelt sich zu Beginn der Amtszeit von Präsident Donald Trump weiter robust: 227.000 neue Stellen wurden im Januar unter dem Strich geschaffen. Trump reklamierte den Zuwachs umgehend für sich: "Wir bringen Jobs zurück", sagte er am Freitag bei einem Treffen mit Wirtschaftslenkern in Washington. Im Wahlkampf hatte Trump die offiziellen Arbeitsmarktzahlen noch als geschönt bezeichnet. mehr »
Moderater Januar-Anstieg der Arbeitslosigkeit - Weise erwartet Trump-Effekt
31.01.2017
Der deutsche Arbeitsmarkt ist gut ins neue Jahr gestartet. Im Januar stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Dezember zwar saisonbedingt um 209.000 auf 2,777 Millionen an, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mitteilte. Der Anstieg war aber geringer als üblich. BA-Chef Frank-Jürgen Weise erwartet derweil durch die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump auch Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. mehr »
Boomender Tourismus und niedrige Ölpreise schieben Konjunktur an
30.01.2017
Trotz weiterhin hoher Arbeitslosigkeit boomt Spaniens Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt legte 2016 nach offiziellen Angaben vom Montag verglichen mit dem Vorjahr um 3,2 Prozent zu und damit genauso stark wie 2015. Das Wirtschaftswachstum in Spanien ist damit eines der stärksten in Europa. Die Wirtschaft in der Eurozone war nach den zuletzt verfügbaren Zahlen im dritten Quartal um durchschnittlich 1,7 Prozent gewachsen. mehr »
Schuldentragfähigkeit zentraler Streitpunkt zwischen IWF und Euro-Ländern
27.01.2017
Der Internationale Währungsfonds (IWF) stuft Griechenlands Schuldenlast als derzeit "unhaltbar" und langfristig "explosiv" ein. "Selbst bei einer vollständigen Umsetzung der im (Rettungs-)Programm gebilligten Reformen werden die Staatsverschuldung und der Finanzbedarf langfristig explosiv werden", heißt es in einem vertraulichen IWF-Bericht, der der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag. Um den Schuldenberg des Landes zu verringern, müsse die Eurozone "glaubwürdigere" Maßnahmen ergreifen. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 17
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige