Aktuelles Thema

Arbeitsniederlegung

Sortieren nach
1 2 3
Unternehmerverbände riefen wegen Verfassungsreform zur Arbeitsniederlegung auf
20.07.2017
In Venezuela hat der Generalstreik gegen die von Staatspräsident Nicolas Maduro geplante Verfassungsänderung begonnen. Die Demonstranten wollen mit der um 06.00 Uhr Ortszeit begonnen Arbeitsniederlegung die linksnationale Regierung unter Druck setzen, damit eine am 30. Juli geplante Wahl zu einer verfassunggebenden Versammlung nicht stattfindet. Die Opposition wirft Maduro vor, das Gremium mit eigenen Anhängern besetzen zu wollen, um sich "diktatorische Vollmachten" zu sichern. mehr »
Gewerkschaft Verdi ruft zu Arbeitsniederlegungen am Montag auf
16.06.2017
Im Tarifstreit für die 170.000 Beschäftigten im privaten Versicherungsgewerbe verschärft die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Protestaktionen. Am Montag sollen Beschäftigte in Berlin, Bremen, Duisburg, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Mannheim, Münster, München und Stuttgart die Arbeit niederlegen, wie Verdi am Freitag in Berlin mitteilte. mehr »
Gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung legt jährliche Bilanz vor
14.03.2017
In Deutschland sind im vorigen Jahr deutlich weniger Arbeitstage wegen Streiks ausgefallen. Anders als 2015 habe es 2016 keine wochenlangen großen Arbeitsniederlegungen gegeben, teilte die Düsseldorfer Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in ihrer jährlichen Arbeitskampfbilanz mit. Die Zahl der Ausfalltage fiel demnach auf 462.000. 2015 waren es rund zwei Millionen gewesen. mehr »
Arbeitsniederlegungen sollen bis Mittwochmorgen anhalten
13.03.2017
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verlängert den Streik an den Berliner Flughäfen. mehr »
Unter anderem Berlin und Bayern betroffen - Gespräche gehen Donnerstag weiter
14.02.2017
Kurz vor den neuen Tarifgesprächen im öffentlichen Dienst der Länder haben sich am Dienstag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi weit mehr als 15.000 Beschäftigte an Warnstreiks und Protestaktionen beteiligt. Zum Auftakt einer neuen Welle von Arbeitsniederlegungen kam es in Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt und Hamburg zu befristeten Ausständen. mehr »
Am Mittwoch Aktionen in Sachsen und Hessen - Neue Verhandlungsrunde steht bevor
07.02.2017
Im Tarifstreit des öffentlichen Diensts der Länder haben die Gewerkschaften ihre Warnstreikaktionen am Dienstag im Süden fortgesetzt. In Baden-Württemberg traten nach Verdi-Angaben 1200 Beschäftigte von Autobahnmeistereien, psychiatrischen Kliniken, Regierungspräsidien, Hochschulen, Studentenwerken und anderen Einrichtungen in den Ausstand. In Bayern waren Arbeitsniederlegungen von Straßenmeistereien angekündigt. mehr »
Arbeitsniederlegung könnte sich auf Bestückung von Geldautomaten auswirken
13.01.2017
In vielen Bundesländern streiken die Beschäftigten der Geld- und Wertbranche. Die Folge könnten leere Portemonnaies für Bankkunden sein. mehr »
Cockpit schließt aber weitere Arbeitsniederlegungen nicht aus
27.11.2016
Nach den tagelangen Pilotenstreiks haben Lufthansa-Passagiere zumindest eine kurze Verschnaufpause bekommen. Die Vereinigung Cockpit setzte den Ausstand am Sonntag aus und will auch am Montag nicht streiken. Angesichts der weiterhin verhärteten Positionen in dem Tarifkonflikt drohen aber weitere Arbeitsniederlegungen in den nächsten Tagen. Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens rief Cockpit auf, neue Gespräche mit dem Unternehmen aufzunehmen. mehr »
Arbeitsniederlegung frühestens am Mittwoch
23.10.2016
Die Flugbegleiter bei der Lufthansa-Tochter Eurowings legen vorerst doch nicht die Arbeit nieder. Die Gewerkschaft Ufo teilte am Sonntag mit, am Montag und Dienstag auf Streiks sowie die angekündigte Demonstration in Düsseldorf zu verzichten. Stattdessen soll in dem Tarifkonflikt ein neuer Verhandlungsversuch unternommen werden. mehr »
Auch weitere Arbeitsniederlegungen möglich
20.10.2016
Die Flugbegleiter bei der Lufthansa-Tochter Eurowings wollen ab Montag streiken. mehr »
Gewerkschaft erhöht Druck im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes
27.04.2016
Mit Warnstreiks an Flughäfen, aber auch bei der Müllabfuhr oder in Kitas hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Druck im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen erhöht. Wegen der Arbeitsniederlegungen fielen hunderte Flüge aus. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) reagierte mit Unverständnis auf die Streiks. Die Tarifverhandlungen werden am Donnerstag und Freitag in Potsdam fortgesetzt. mehr »
Vierte und womöglich letzte Tarifrunde startet
12.04.2016
Zum Start der womöglich letzten Runde der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom hat Verdi die Mitarbeiter bundesweit zum Warnstreik aufgerufen. Gut 12.500 Beschäftigte seien dem Aufruf am Dienstagmorgen gefolgt, erklärte die Gewerkschaft in Bonn. Die Arbeitsniederlegungen beträfen insbesondere die Kundenservice- und Technik-Bereiche. mehr »
Langwieriger Streit um Tarifvertrag für Beschäftigte
25.11.2015
Vor dem Beginn des Weihnachtsgeschäfts macht die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi noch einmal mit Streiks in den deutschen Versandzentren Druck auf den Online-Versandhändler Amazon. Verdi rief an vier weiteren Standorten zu Arbeitsniederlegungen auf; einer wird bereits seit Montagnacht bestreikt. Laut Amazon folgten aber nur wenige Mitarbeiter dem Streikaufruf. mehr »
UFO will für eine Woche Arbeit niederlegen
05.11.2015
Bei der Lufthansa deutet alles auf neue Streiks hin. mehr »
Gewerkschaft fordert neues Angebot bis Donnerstag
02.11.2015
Passagieren der Lufthansa stehen neue Streiks bevor. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO kündigte tagelange Arbeitsniederlegungen ab Freitag an, sollte das Unternehmen nicht bis Donnerstag um 17.00 Uhr ein neues Angebot zur umstrittenen Übergangsversorgung vorlegen. Sollte diese Frist verstreichen, werde es bei der Lufthansa im Zeitraum vom 6. bis zum 13. November Streiks geben, sagte UFO-Chef Nicoley Baublies in Mörfelden-Walldorf. mehr »
Arbeitsniederlegungen an sieben Standorten
21.09.2015
Beim Online-Versandhändler Amazon wird erneut gestreikt. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi rief zu Arbeitsniederlegungen an sieben Standorten auf, um im Streit um einen Tarifvertrag Druck zu machen. Das Unternehmen versicherte, der Streik habe "keinen Einfluss auf die Einhaltung unseres Kundenversprechens". mehr »
Verdi ruft auch für Samstag zu Arbeitsniederlegung auf
29.05.2015
Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post haben auch am Freitag tausende Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Bundesweit traten nach Angaben der Gewerkschaft Verdi rund 7000 Mitarbeiter in den Ausstand. Die Deutsche Post gab die Zahl der Streikenden mit 4500 an. Die Auswirkungen des Arbeitskampfes waren nach Angaben der Post relativ gering: Etwa jedes 14. Paket sowie jeder 20. Brief werde dadurch einen Tag später beim Empfänger ankommen, erklärte das Unternehmen. mehr »
Verdi droht mit weiteren Arbeitsniederlegungen
02.05.2015
Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Post sind heute erneut bundesweit Brief- und Paketzusteller in Warnstreiks getreten. Der Schwerpunkt lag nach Verdi-Angaben in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Berlin legten nahezu alle Beschäftigten die Arbeit nieder. Verhandlungsführerin Andrea Kocsis drohte, "noch eine Schippe oben drauf" zu legen, sollte die Post den Beschäftigten nicht weiter entgegenkommen. mehr »
Arbeitsniederlegungen diesmal kurzfristig
28.04.2015
Im Tarifstreit bei der Deutschen Post will die Gewerkschaft Verdi mit weiteren Warnstreiks den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen. Die Post lehne ein Entgegenkommen bislang ab, weshalb die Beschäftigten jetzt mit zusätzlichen Warnstreiks für "Bewegung" sorgten, erklärte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis in Berlin. Die Beschäftigten würden die Arbeit diesmal kurzfristig niederlegen, kündigte sie an. An zwei bundesweiten Warnstreikwellen vor Ostern und Mitte April beteiligten sich laut Verdi mehrere tausend Beschäftigte der Post. mehr »
Tausende Mitarbeiter legen Arbeit nieder
01.04.2015
Rund sechs Millionen Briefe und 300.000 Pakete sind wegen eines bundesweiten Warnstreiks der Zusteller nach Angaben der Deutschen Post liegen geblieben. Damit seien die Folgen der Arbeitsniederlegungen für die Kunden "sehr gering" geblieben, erklärte ein Post-Sprecher. Während nach Unternehmensangaben rund 7500 Mitarbeiter in den Ausstand traten, sprach Verdi von 10.000 Teilnehmern. mehr »
Gewerkschaft ruft bundesweit zu Arbeitsniederlegung auf
09.03.2015
Vor der nächsten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des Öffentlichen Dienstes hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi eine Ausweitung der Warnstreiks angekündigt. In allen Bundesländern seien nun Mitarbeiter von Straßenmeistereien, Küstenschutz, Unikliniken, Universitäten, Statistikämtern und anderen Bereichen der Landesverwaltung zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, teilte Verdi mit. Auch die angestellten Lehrer streiken in dieser Woche wieder. mehr »
Arbeitsniederlegungen von angestellten Lehrern
03.03.2015
Die Warnstreiks im Öffentlichen Dienst der Länder werden nach Ansicht von Verdi-Chef Frank Bsirske die Bürger zunächst noch nicht sehr stark einschränken. Die Belastungen würden sich "deutlich in Grenzen halten." Die Lehrergewerkschaft GEW hat für heute angestellte Lehrer in mehreren Bundesländern zu Warnstreiks aufgerufen. Vielerorts ist mit Unterrichtsausfall zu rechnen. mehr »
Lehrergewerkschaft ruft zu Arbeitsniederlegungen auf
27.02.2015
Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder haben die Gewerkschaften für die kommende Woche erste Warnstreiks angekündigt. Nach dem ergebnislosen Ende der zweiten Tarifrunde in Potsdam rief insbesondere die Lehrergewerkschaft GEW die angestellten Lehrer zu Arbeitsniederlegungen auf. Nach Angaben des Deutschen Beamtenbunds sollen Sachsen und Nordrhein-Westfalen Schwerpunkt der Warnstreiks werden. Die Tarifverhandlungen werden Mitte März fortgesetzt. mehr »
Arbeitsniederlegungen am Donnerstag und Freitag
11.02.2015
Trotz des von der Pilotenvereinigung Cockpit angekündigten Streiks bei Germanwings am Donnerstag und Freitag sollen mehr als 60 Prozent der geplanten Flüge stattfinden. Dafür würden sich Piloten aus dem Management ins Cockpit setzen, teilte die Airline mit. Zudem habe Germanwings Flugzeuge und Crews anderer Fluggesellschaften angemietet und buche Passagiere auf Flüge von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines um. mehr »
Umweltministerium: Sicherheit der Anlagen gewährleistet
10.02.2015
Mit Warnstreiks der Wachleute an drei Atomkraftwerken in Baden-Württemberg will die Gewerkschaft Verdi im Tarifkonflikt beim Wach- und Sicherheitsgewerbe den Druck auf die Arbeitgeber weiter erhöhen. Betroffen von den Arbeitsniederlegungen seien die Atomanlagen Philippsburg, Neckarwestheim und Obrigheim, teilte Verdi in Stuttgart mit. mehr »
Sortieren nach
1 2 3
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige