Aktuelles Thema

Aufkauf

Sortieren nach
1 2
Stadt erwägt Aufkauf von Kunstwerk mit Bibelzitat
17.08.2017
Im Zusammenhang mit dem Ankauf eines Kunstwerks der diesjährigen Documenta durch die Stadt Kassel hat ein Stadtverordneter der AfD von "entstellter Kunst" gesprochen. Dies berichtete die Zeitung "Hessische Niedersächsische Allgemeine" am Donnerstag. Das betreffende Kunstwerk des in Nigeria geborenen Künstlers Olu Oguibe ist ein Obelisk, der in vier Sprachen das Bibelzitat trägt: "Ich war ein Fremdling, und ihr habt mich beherbergt." mehr »
Kurse in Tokio fallen um mehr als drei Prozent
16.06.2016
Japans Zentralbank hält an ihrer Politik des günstigen Geldes fest. Das Programm zum Aufkauf von Wertpapieren bleibe in der Höhe von jährlich 80 Billionen Yen (rund 660 Milliarden Euro) bestehen, der Strafzins für Einlagen von Geschäftsbanken bei 0,1 Prozent, teilte die Notenbank am Donnerstag nach zweitägiger Sitzung mit. mehr »
"Geldpolitische Sondermaßnahme" ab 8. Juni soll Firmen Liquidität bringen
02.06.2016
Die Europäische Zentralbank (EZB) beginnt Mitte kommender Woche mit dem Aufkauf von Unternehmensanleihen. Die "geldpolitische Sondermaßnahme" solle ab dem 8. Juni anlaufen, teilte die Zentralbank am Donnerstag nach einer auswärtigen Sitzung des EZB-Rats in Wien mit. Mit dem Ankauf von Firmen-Wertpapieren wollen die Währungshüter die Privatwirtschaft mit mehr Geld zu mehr Investitionen anregen. mehr »
Finanzministerium erhöht Hürden für umstrittene Fusionen
20.11.2015
Das US-Finanzministerium hat neue Regeln gegen Steuervermeidung durch Unternehmen erlassen. Der Aufkauf von kleineren Firmen im niedriger besteuerten Ausland, um dann die Zentrale dorthin zu verlegen, werde damit erschwert, teilte Finanzminister Jacob Lew mit. Die neuen Regeln könnten die geplante Übernahme des irischen Pharmakonzerns Allergan durch den US-Riesen Pfizer im Volumen von 150 Milliarden Dollar (140 Milliarden Euro) durchkreuzen. mehr »
84-Jähriger schwärmt für Printindustrie
17.06.2015
Der superreiche US-Starinvestor Warren Buffett erwägt weiterhin den Aufkauf von Zeitungen. Von sinkenden Werbeeinnahmen und zahlreichen Online-Angeboten will er sich nicht schrecken lassen. mehr »
Aufkauf von Kabelanbieter Suddenlink womöglich nur erster Schritt
20.05.2015
Der französisch-israelische Telekom- und Medien-Magnat Patrick Drahi hat die Eroberung des US-Marktes ins Visier genommen: Der 51-jährige Milliardär kaufte über sein Unternehmen Altice den siebtgrößten US-Kabelanbieter Suddenlink Communications auf, wie Altice am Mittwoch in Paris mitteilte. Nach Angaben aus informierten Kreisen gehen Drahis Pläne aber noch viel weiter: Demnach interessiert er sich für den zweitgrößten US-Kabelanbieter Time Warner Cable (TWC), dessen Fusion mit der Nummer Eins am Markt, Comcast, erst kürzlich gescheitert war. mehr »
Eurokurs sinkt vor EZB-Ratssitzung auf Elf-Jahres-Tief
05.03.2015
Vor der Bekanntgabe neuer Einzelheiten zum massiven Aufkauf von Staatsanleihen ist erneut Kritik am Vorgehen der Europäischen Zentralbank (EZB) laut geworden. Die EZB wolle die Konjunktur- und Schuldenprobleme Europas lösen, dies sei "aber eigentlich nicht ihre Aufgabe", sagte der Hohenheimer Bankenexperte Hans-Peter Burghof im Bayerischen Rundfunk. In den Krisenländern sei nicht fehlendes Geld das Problem, sondern "unerträgliche Rahmenbedingungen". mehr »
Institut erwirbt gebündelte Kredite von Banken
31.10.2014
Die Europäische Zentralbank (EZB) beginnt im November mit dem umstrittenen Aufkauf kreditbesicherter Anleihen, sogenannter ABS-Papiere. Im Laufe des nächsten Monats werde damit begonnen, teilte die EZB in Frankfurt am Main mit, ohne ein konkretes Datum oder die Höhe der dafür veranschlagten Summe zu nennen. Der Aufkauf von ABS-Papieren soll die Kreditvergabe und damit auch das zuletzt stagnierende Wirtschaftswachstum im Euro-Raum ankurbeln. mehr »
Karlsruhe hatte Entscheidung EU-Richtern überlassen
14.10.2014
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verhandelt seit heute über das umstrittene Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Aufkauf maroder Staatsanleihen. Das Bundesverfassungsgericht hält das Programm in seiner Ausgestaltung für womöglich rechtswidrig, musste die Klagen dagegen aber dem EuGH vorlegen, weil die EZB als EU-Organ allein der Rechtsprechung der Luxemburger Richter unterliegt. mehr »
Leitzins soll auf Rekordtief bleiben
18.09.2014
Die US-Zentralbank Federal Reserve setzt weiter auf eine behutsame Normalisierung der Geldpolitik. Der Offenmarktausschuss der Fed kündigte an, den Aufkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren auf 15 Milliarden Dollar (11,6 Milliarden Euro) im Monat zu reduzieren. Bei seinem nächsten Treffen Ende Oktober dürfte das Gremium die Anleihenkäufe dann ganz einstellen. Der Leitzins soll allerdings noch "beträchtliche Zeit" auf dem Rekordtief nahe null Prozent bleiben. mehr »
Notenbank kauft noch für 25 Milliarden Dollar Anleihen
31.07.2014
Die US-Notenbank Federal Reserve bleibt bei der Abwicklung ihres Programms zum Aufkauf von Staatsanleihen auf Kurs. Nach zweitägiger Sitzung kündigte der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss an, die monatlichen Anleihenkäufe um weitere zehn Milliarden Dollar auf nun 25 Milliarden Dollar zu reduzieren. Den Leitzins beließ die Notenbank wie erwartet auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. mehr »
Ausstieg aus Konjunkturprogramm begann im Dezember
09.07.2014
Die US-Zentralbank Federal Reserve dürfte ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren im Herbst auslaufen lassen. Aus den Protokollen der Fed-Sitzung im Juni geht hervor, dass der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss ein Ende der Anleihenkäufe im Oktober erwartet. Voraussetzung sei, dass sich die Erwartung einer anhaltenden wirtschaftlichen Erholung erfülle. mehr »
Leitzins bleibt unverändert bei null bis 0,25 Prozent
19.06.2014
Trotz leicht eingetrübter Wachstumszahlen fährt die US-Zentralbank Federal Reserve ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren weiter zurück. Der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed kündigte an, die monatlichen Anleihenkäufe um weitere zehn Milliarden Dollar auf nun 35 Milliarden Dollar zu drosseln. Den Leitzins beließ die Notenbank wie erwartet auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. mehr »
Leitzins bleibt auf Rekordtief
01.05.2014
Die US-Zentralbank Federal Reserve fährt ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren weiter zurück. Der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed kündigte an, die monatlichen Anleihenkäufe um weitere zehn Milliarden Dollar auf nun 45 Milliarden Dollar zu drosseln. Den Leitzins beließ die Notenbank wie erwartet auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. mehr »
Leitzins bleibt unverändert
24.03.2014
Die US-Zentralbank Federal Reserve fährt ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren um weitere zehn Milliarden Dollar zurück. Der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed kündigte an, die monatlichen Anleihenkäufe auf 55 Milliarden Dollar zu drosseln. mehr »
Draghi: Geringeres Risiko für deutschen Steuerzahler
11.06.2013
EZB-Präsident Mario Draghi hat das Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank verteidigt. "Die EZB hat in der Vergangenheit viel weniger Anleihen aufgekauft als andere Zentralbanken", sagte Draghi. mehr »
Ankündigung des Programms habe "Spannung verringert"
05.10.2012
Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat das umstrittene Programm der Währungshüter zum Aufkauf von Anleihen kriselnder Euro-Staaten gerechtfertig. Die Ankündigung des Programms habe "geholfen, (...) in den vergangenen Wochen Spannungen zu verringern", sagte Draghi in der Nähe von Ljubljana in Slowenien. Die Fortschritte Spaniens in der Krise bezeichnete Draghi als "beachtlich". mehr »
Verfahren vor Europäischem Gerichtshof möglich
25.09.2012
Juristen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bundesbank prüfen nach Informationen der "Bild"-Zeitung den umstrittenen Aufkauf von Anleihen aus Euro-Krisenstaaten durch die EZB auf Rechtmäßigkeit. Bei der noch laufenden Prüfung durch die Hausjuristen der Banken gehe es darum, von welchem Umfang an und ab welcher Dauer die Aufkäufe ein Bruch der EU-Verträge sein könnten, berichtet das Blatt. Nicht ausgeschlossen wird demnach, dass diese Frage demnächst auch dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Klärung vorgelegt werde. mehr »
Neues Zentralbank-Programm mit strengen Auflagen
07.09.2012
Trotz heftiger Kritik aus Deutschland will die Europäische Zentralbank (EZB) kriselnde Euroländer mit dem unbegrenzten Aufkauf von Staatsanleihen stützen. EZB-Chef Mario Draghi kündigte in Frankfurt am Main an, die EZB werde unter strengen Auflagen Schuldpapiere mit einer Laufzeit zwischen einem und drei Jahren erwerben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagierte zurückhaltend, die Bundesbank übte erneut Kritik. mehr »
Spanische Regierung: Nur Zentralbank kann helfen
06.09.2012
Vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben Politiker der schwarz-gelben Koalition erneut massive Bedenken gegen den möglichen Aufkauf von Anleihen der Euro-Krisenstaaten geäußert. Die Grünen nannten dagegen eine solchen Schritt angesichts der Euro-Krise nachvollziehbar. Spanien setzt weiter darauf, Deutschland von der Notwendigkeit der Anleihekäufe zu überzeugen. mehr »
Schäuble spricht sich erneut gegen Aufkauf aus
06.09.2012
Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy setzt in der Eurokrise auf eine rasche Hilfe der Europäischen Zentralbank (EZB) durch Ankäufe spanischer und italienischer Staatsanleihen. "Es ist jetzt besonders wichtig, dass sich die ganzen Unsicherheiten um den Euro auflösen und wir uns wieder zu vernünftigeren Zinsen finanzieren können", sagte Rajoy der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Spanien und Italien leiden derzeit unter hohen Zinsen, wenn sie sich Geld leihen, und versprechen sich durch ein Eingreifen der EZB Besserung. mehr »
Bundesbank-Chef sieht Gefahren
27.08.2012
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Pläne der Europäischen Zentralbank (EZB) für ein neues Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen scharf kritisiert. "Eine solche Politik ist für mich zu nah an einer Staatsfinanzierung durch die Notenpresse", sagte Weidmann dem "Spiegel". Die grundlegenden Probleme würden auf diese Weise nicht gelöst. "Der Geldsegen der Zentralbanken würde anhaltende Begehrlichkeiten wecken", zeigte sich der Bundesbank-Chef überzeugt. mehr »
Draghi bleibt Zusagen schuldig / Börsenkurse sacken ab
03.08.2012
Die Europäische Zentralbank (EZB) schließt den neuerlichen Ankauf von Anleihen kriselnder Euro-Staaten nicht aus. EZB-Chef Mario Draghi sagte in Frankfurt am Main, die Zentralbank werde "in den nächsten Wochen" die Bedingungen von Maßnahmen wie den erneuten Aufkauf staatlicher Schuldscheine diskutieren - machte jedoch keine konkreten Hilfszusagen. Börsenkurse in Europa stürzten daraufhin ab. mehr »
Sprecher: Anleihekäufe auf Sekundärmarkt nicht sinnvoll
03.07.2012
Aufkäufe von Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt durch den neuen Europäischen Rettungsfonds ESM könnten am Widerstand Finnlands scheitern. Für den Anleihekauf sei künftig Einstimmigkeit notwendig, diese Einstimmigkeit sei jedoch offenbar nicht zu erzielen, weil sich Finnland und die Niederlande widersetzten, heißt es in einem Bericht zum EU-Gipfel in der vergangenen Woche, den Finnlands Ministerpräsident Jyrki Katainen im finnischen Parlament vorstellte. mehr »
Browser
29.05.2012
Nachdem im Internet das Gerücht über einen Aufkauf des Browsers Opera durch Facebook aufgetaucht war, stieg die Aktie von Opera Software rapide. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige