Aktuelles Thema

Ausbeutung

Sortieren nach
1 2
Human Rights Watch kritisiert FIFA für Arbeitsbedingungen auf WM-Baustellen in Russland
14.06.2017
Human Rights Watch hat Gastgeber Russland und den Weltverband FIFA wegen der Ausbeutung von Arbeitern auf den Baustellen für die WM 2018 kritisiert. mehr »
Navarro wirft Deutschland "Ausbeutung" von USA und EU-Partnern vor
31.01.2017
Die Bundesregierung hat "pauschale Kritik" des US-Präsidentenberaters Peter Navarro am deutschen Außenhandelsüberschuss zurückgewiesen. Zwar würden deutsche Produkte durch einen niedrigen Wechselkurs des Euro im Verhältnis zum Dollar "günstiger gemacht", was "tendenziell" die Exporte fördere. Dieser Effekt werde aber derzeit "durch den Anstieg der Rohstoffpreise überkompensiert", erklärte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Dienstag. Navarro hatte Deutschland vorgeworfen, die USA und die EU "auszubeuten". mehr »
Merkel: Wir werden auf das Verhalten der EZB keinen Einfluss nehmen
31.01.2017
Ein Berater von US-Präsident Donald Trump hat Deutschland vorgeworfen, die USA und EU-Partner durch einen schwachen Euro "auszubeuten". Deutschland profitiere in seinen Handelsbeziehungen von einer "extrem unterbewerteten 'impliziten Deutschen Mark'", sagte der Chef des Nationalen Handelsrats, Peter Navarro, der britischen "Financial Times" (Dienstagsausgabe). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verwies bei einem Besuch in Stockholm auf die Zuständigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB). mehr »
Peter Navarro: Deutschland profitiert von "extrem unterbewertetem" Euro
31.01.2017
Ein Berater von US-Präsident Donald Trump hat Deutschland vorgeworfen, die USA und EU-Partner durch einen schwachen Euro "auszubeuten". Deutschland profitiere in seinen Handelsbeziehungen von einer "extrem unterbewerteten 'impliziten Deutschen Mark'", sagte der Chef des Nationalen Handelsrats, Peter Navarro, der britischen "Financial Times" vom Dienstag. mehr »
WM 2022: Arbeiter in Katar trotz Reformen weiter in Gefahr vor Ausbeutung
13.12.2016
Trotz des neuen Arbeitsgesetzes in Katar verbessern sich die Bedingungen für die Arbeiter auf den Baustellen der Fußball-WM 2022 offenbar nicht. mehr »
Fußball-Weltverband soll "moderne Sklaverei" beenden
10.10.2016
Die niederländische Gewerkschaft FNV Bondgenoten hat damit gedroht, den Fußball-Weltverband Fifa wegen Menschenrechtsverstößen im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft in Katar 2022 zu verklagen. Die Gewerkschaft und - stellvertretend für Tausende - ein Arbeiter aus Bangladesch wollen die Fifa vor Gericht bringen, sollte der Verband nicht binnen drei Wochen reagieren, teilte FNV Bondgenoten am Montag mit. Zuständig sei dann ein Gericht in Zürich, dem Sitz der Fifa. mehr »
"Drohende Flüchtlingswelle durch vorausschauende Politik verhindern"
15.08.2016
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat ein Umdenken im Umgang mit den Ländern Afrikas gefordert. "Wir müssen endlich aufhören, die Menschen auszubeuten, wie es in den letzten 50 Jahren passiert ist", sagte Müller der in Heidelberg erscheinenden "Rhein-Neckar-Zeitung" (Montagsausgabe). Dazu gehöre es, faire Preise für Rohstoffe zu bezahlen, die verarbeitende Industrie aufzubauen und Investitionen fördern. mehr »
Protest gegen "noch mehr Kontrolle und Ausbeutung"
21.07.2016
US-Rockmusiker um Tom Morello von der Band Rage Against the Machine haben eine Tournee durch die Vereinigten Staaten angekündigt, mit der sie gegen das transpazifische Handelsabkommen TPP Stimmung machen wollen. "Die Leute haben jetzt schon die Schnauze voll, weil Unternehmen und Politiker die Demokratie im Würgegriff haben", sagte Justin Sane von der Punkband Anti-Flag. Falls TPP ratifiziert werde, erhielten die Unternehmen "noch mehr Macht, um uns zu kontrollieren und auszubeuten". mehr »
Neuer Vertrag mit US-israelischem Konsortium berücksichtigt Richterspruch
22.05.2016
Die israelische Regierung hat am Sonntag einer Änderung des weitreichenden Abkommens zur Ausbeutung der Gasvorkommen vor der israelischen Küste zugestimmt. Damit sollte dem Einspruch des Obersten Gerichtshofs gegen die bisherige Version des Gas-Deals Rechnung getragen werden. "Das Kabinett hat dem modifizierten Erdgasabkommen zugestimmt, das die Bedenken der Obersten Richter berücksichtigt", erklärte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. mehr »
Grüne fürchten Zwangsprostitution oder Ausbeutung
11.04.2016
Im Jahr 2015 sind in Deutschland fast 6000 minderjährige Flüchtlinge verschwunden. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, die der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Die Grünen befürchten, dass einige der vermissten Kinder und Jugendlichen in die Fänge von Kriminellen geraten sein könnten. mehr »
Amnesty International: Weiter Ausbeutung von Arbeitern vor WM in Katar
31.03.2016
Amnesty International hat erneut die Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Katar scharf kritisiert und die FIFA zum Handeln aufgefordert. mehr »
Behörde befürchtet Ausbeutung durch Kriminelle
31.01.2016
Mehr als 10.000 unbegleitete Flüchtlingskinder sind nach Angaben von Europol in den vergangenen 18 bis 24 Monaten in Europa verschwunden. Die europäische Polizeibehörde befürchtet, ein Teil von ihnen könnte Opfer von Menschenhändlern geworden sein. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP die von der britischen Wochenzeitung "The Observer" veröffentlichten Zahlen. mehr »
Franziskus in italienischer Textilindustriestadt Prato
10.11.2015
Papst Franziskus hat in der Stadt Prato in der Toskana, wo zehntausende Chinesen in Textilfabriken schuften, gegen Ausbeutung und Korruption gepredigt. Es gebe ein Recht auf menschenwürdige Arbeit, sagte der Papst vor tausenden Gläubigen auf dem Balkon des von Donatello gebauten Doms der Stadt: "Die Heiligkeit jedes Menschen gebietet es, dass jeder Einzelne Respekt, Aufnahme und menschenwürdige Arbeit verdient." mehr »
Bildschirm-Hersteller in China Ausbeutung vorgeworfen
25.09.2015
Zum Verkaufsstart der neuen iPhone-Modelle haben Verteidiger von Arbeitnehmerrechten die Arbeitsbedingungen bei einem chinesischen Zulieferer des US-Konzerns Apple angeprangert. Das Unternehmen Lens Technology, das die berührungsempfindlichen Bildschirme für die Apple-Smartphones herstellt, zwinge seine Mitarbeiter zu Überstunden, halte Gehälter zurück und bringe gleichzeitig die Gesundheit der Beschäftigten in Gefahr, erklärte die in Hongkong ansässige Vereinigung von Studenten und Akademikern gegen strafbare Machenschaften von Unternehmen (Sacom). mehr »
Terre des hommes beklagt Ausbeutung in Thailand
11.06.2015
Damit hierzulande günstige Shrimps auf den Tellern landen, müssen laut der Menschenrechtsorganisation Terre des hommes Kinder in Thailand unter harten Bedingungen schuften. Zehntausende Kinder und Jugendliche, manche erst sieben Jahre alt, müssten oft mehr als zehn Stunden pro Tag an sechs Tagen in der Woche Garnelen schälen, erklärte die Organisation in Osnabrück. Da Kinderarbeit in Thailand offiziell verboten sei, arbeiteten die Kinder oft in kleinen, nicht registrierten Betrieben, wo die Bedingungen besonders schlecht seien. mehr »
Ausbeutung laut Erkundungsunternehmen aber schwierig
09.04.2015
Direkt neben dem Londoner Flughafen Gatwick ist ein großes Erdölfeld entdeckt worden. In dem Areal nahe der britischen Hauptstadt lagerten rund 100 Milliarden Barrel Öl (ein Barrel = 159 Liter), teilte das Erkundungsunternehmen UK Oil and Gas Investments mit. Es handele sich um ein Vorkommen von "Weltrang" und wahrscheinlich das größte an Land entdeckte Ölfeld in Großbritannien seit 30 Jahren, sagte Firmenchef Stephen Sanderson der BBC. mehr »
Ausbeutung von Textilarbeitern kein Kaufkriterium
29.03.2015
Jugendliche blenden nach einer Greenpeace-Studie beim Kauf von Kleidung negative Faktoren wie die Ausbeutung von Textilarbeitern oder einen hohen Chemikalieneinsatz aus. Zwar seien diese Probleme fast allen Jugendlichen bewusst, aber nur für gut zehn Prozent von ihnen seien Herstellungsbedingungen oder Textilsiegel ein Kauffaktor, ergab die von der Umweltschutzorganisation veröffentlichte repräsentative Untersuchung in der Altersgruppe der zwölf- bis 19-Jährigen. mehr »
Wanka will gegen Ausbeutung junger Forscher vorgehen
19.01.2015
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will gegen die miserablen Arbeitsbedingungen vieler Nachwuchswissenschaftler vorgehen. Die Möglichkeit, Forschern befristete Verträge zu geben, werde "teilweise ausgenutzt", sagte die Politikerin. mehr »
Initiative will "Grauzonen" ausleuchten
17.11.2014
Ein Netzwerk aus Jugendschützern, Präventionsforschern und Internet-Anbietern will künftig den Kampf gegen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet und über digitale Medien voranbringen. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) stellte in Berlin das Netzwerk "Keine Grauzonen im Internet" vor, in dem sich auch der Internetkonzern Google engagiert. Das vom Zentrum für Kinderschutz (I-KiZ) koordinierte Netzwerk will vor allem gegen Darstellungen von Kindern und Jugendlichen in sexuellen Posen vorgehen. mehr »
Initiative mit Beteiligung Googles will "Grauzonen" ausleuchten
17.11.2014
Ein Netzwerk aus Jugendschützern, Präventionsforschern und Internet-Anbietern will künftig den Kampf gegen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet und über digitale Medien voranbringen. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) stellte am Montag in Berlin das Netzwerk "Keine Grauzonen im Internet" vor, in dem sich auch der Internetkonzern Google engagiert. Das vom Zentrum für Kinderschutz (I-KiZ) koordinierte Netzwerk will vor allem gegen Darstellungen von Kindern und Jugendlichen in sexuellen Posen vorgehen. mehr »
Die Schauspielerin im Interview
17.09.2014
Unethische Ausbeutung oder legitime Option für kinderlose Paare? Das Thema Leihmutterschaft polarisiert. In "Monsoon Baby" wählt Julia Jentsch diesen Weg. Wie sie selbst über Frauen denkt, die sich für diese Methode entscheiden, verrät sie im Interview. mehr »
Entwicklungsminister plant Textil-Label
07.07.2014
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will mit einer Kennzeichnung für nach sozialen und ökologischen Standards gefertigten Textilien die Ausbeutung von Näherinnen eindämmen. „Wir arbeiten an einem Label, das den Verbrauchern signalisiert, dass bei diesem Produkt die Näherinnen von ihrer Arbeit leben können und die ökologischen Standards eingehalten werden“, sagte Müller der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). mehr »
Grube: Studie soll "unbekannte Kapitel" durchleuchten
17.06.2014
Die Deutsche Bahn will die Ausbeutung von DDR-Häftlingen bei der Deutschen Reichsbahn untersuchen lassen. Bahn-Chef Rüdiger Grube kündigte eine Studie an, die den Einsatz von Strafgefangenen und den Häftlingstransport bei der Reichsbahn "umfassend" aufarbeiten soll. "Uns liegt sehr daran, dass dieses bisher weitgehend unbekannte Kapitel aus der Geschichte der Reichsbahn konsequent durchleuchtet und dokumentiert wird", erklärte Grube- mehr »
IG BAU: Notruf von Saisonarbeitern von Erdbeerhof
13.06.2014
Ausländische Erntehelfer arbeiten während der Erdbeer-Ernte nach Gewerkschaftsangabe oftmals unter menschenunwürdigen Bedingungen. "Wir erleben immer wieder, dass Erntehelfer auf das Übelste ausgebeutet werden", erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Harald Schaum. Ein Schlaglicht auf die "üblen Bedingungen der meist osteuropäischen Beschäftigten" werfe aktuell ein Notruf von Saisonarbeitern eines Erdbeerhofes in Thüringen. mehr »
Arbeitsorganisation zählt 21 Millionen Betroffene
21.05.2014
Sexuelle Ausbeutung und Zwangsarbeit in Privathaushalten und in der Privatwirtschaft bringen den Auftraggebern nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) jedes Jahr 150 Milliarden Dollar (110 Milliarden Euro) ein. Weltweit arbeiten fast 21 Millionen Menschen unter Zwang, 5,5 Millionen von ihnen sind Kinder, wie aus dem Bericht "Profite und Armut" hervorgeht. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige