Aktuelles Thema

Außenhandel

Sortieren nach
1 2
Importanstieg höher als Exportplus
13.07.2017
Chinas Exporte und Importe sind im Mai stärker gewachsen als erwartet. Die Ausfuhren nahmen um 11,3 Prozent zu, die Einfuhren sogar um 17,2 Prozent, wie die chinesischen Zollbehörden am Donnerstag mitteilten. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet. mehr »
Ausfuhren legen im März um fast elf Prozent zu - Einfuhren um fast 15 Prozent
09.05.2017
Der deutsche Außenhandel eilt von Rekord zu Rekord: Nach Höchstwerten im vergangenen Jahr kletterten Ausfuhren und Einfuhren im März auf nie erreichte Monatswerte, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. "'Made in Germany' bleibt gefragt an den Weltmärkten", erklärte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und warnte vor Risiken durch Abschottungstendenzen. Die deutschen Unternehmen profitierten von "Weltoffenheit", betonte auch der Außenhandelsverband. mehr »
Exporte und Importe legen aber weniger kräftig als im März zu
08.05.2017
Chinas Außenhandel ist weiter auf Wachstumskurs - der Anstieg fiel im April aber weniger stark aus als im März. Die Exporte legten im vergangenen Monat um acht Prozent im Vorjahresvergleich auf 180 Milliarden Dollar (164 Milliarden Euro) zu, wie der chinesische Zoll am Montag mitteilte. Die Importe wuchsen um fast zwölf Prozent auf 142 Milliarden Dollar. Der Überschuss betrug 38 Milliarden Euro. mehr »
Auch Importe legen zu
13.04.2017
Chinas Außenhandel zieht wieder deutlich an: Im März legten die Exporte der Volksrepublik im Vergleich zum Vorjahresmonat um 16,4 Prozent auf einen Wert von 180,6 Milliarden Dollar (170,2 Milliarden Euro) zu, wie die chinesische Zollbehörde am Donnerstag mitteilte. Das war demnach der stärkste Anstieg in einem Monat seit zwei Jahren. Im Februar waren Chinas Exporte überraschend um 1,3 Prozent zurückgegangen. mehr »
Überraschend hoher Zuwachs von Exporten und Importen im Januar
10.02.2017
Chinas Außenhandel hat zu Jahresbeginn Fahrt aufgenommen. Die Exporte stiegen im Januar überraschend kräftig um 7,9 Prozent im Vorjahresvergleich an, die Importe sogar um 16,7 Prozent, wie der chinesische Zoll am Freitag mitteilte. Analysten machten einen lebhafteren Welthandel, den schwachen Yuan und höhere Rohstoffpreise verantwortlich, die Chinas Einfuhren verteuern. Wegen des chinesischen Neujahrsfestes wurden zudem viele Geschäfte vorgezogen. mehr »
Statistiker bestätigen Plus von 0,2 Prozent für drittes Quartal
24.11.2016
Der Außenhandel hat das deutsche Wirtschaftswachstum im dritten Quartal gebremst: Die Importe legten zwischen Juli und September um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf einen Wert von 297,4 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Die Exporte seien dagegen um 0,4 Prozent auf 357,1 Milliarden Euro zurückgegangen. Dadurch habe der Außenbeitrag - also die Differenz von Exporten und Importen - "einen negativen Effekt" auf das Wirtschaftswachstum gehabt, erklärten die Statistiker. mehr »
Auch Importe gehen erneut zurück
08.11.2016
Chinas Außenhandel kommt nicht in Schwung. Die Exporte gingen im Oktober den siebten Monat in Folge zurück, wie die Zollbehörden am Dienstag mitteilten, und auch die Importe schrumpften. Die Ausfuhren der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft gingen demnach im Vorjahresvergleich um 7,3 Prozent auf 178,2 Milliarden Dollar (161 Milliarden Euro) zurück. Die Importe sanken um 1,4 Prozent auf 129,1 Milliarden Dollar. mehr »
Importe sogar geringer als im Vorjahr
08.11.2016
Nach einem starken August hat der deutsche Außenhandel im September eine Pause eingelegt. Die Exporte der Unternehmen legten nur um 0,9 Prozent im Vorjahresvergleich zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Die Importe schrumpften sogar, sie gingen um 1,4 Prozent zurück. Im August waren die Ausfuhren noch um fast zehn Prozent gewachsen. mehr »
Einbruch der Exporte vom Juli wieder wettgemacht
10.10.2016
Nach einem starken Einbruch im Juli sind die Exporte im August wieder kräftig gewachsen. Der Wert der Ausfuhren nahm im Vorjahresvergleich um 9,8 Prozent auf 96,5 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Auch die Importe wuchsen deutlich um 5,3 Prozent. Die gerade wieder vom IWF als zu hoch getadelte Außenhandelsüberschuss betrug 20 Milliarden Euro. mehr »
Dieses Jahr aber noch "kleines Plus" möglich
01.10.2016
Der Außenhandelsverband BGA sieht die Branche vor schwierigen Zeiten. Die Außenhandelsaktivitäten würden sich "auf absehbare Zeit weiter abkühlen", sagte BGA-Präsident Anton Börner der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorabmeldung vom Samstag. Als Gründe nannte er fehlende Impulse insbesondere aus den Schwellenländern und eine eher geringe Neigung der Firmen zu Investitionen. "Die Unternehmen fahren auf Sicht und verschieben Investitionsentscheidungen, die Grundlage für dringend benötigtes Wachstum sind." mehr »
Außenhandelsverband spricht von "Bruchlandung"
09.09.2016
Rückschlag für den deutschen Außenhandel: Die Exporte sanken im Juli um zehn Prozent auf einen Wert von 96,4 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Der Wert der Importe ging demnach um 6,5 Prozent auf 76,9 Milliarden Euro zurück. "Die ungewöhnlich vielen Krisenherde hinterlassen ihre Spuren", erklärte der Außenhandelsverband. Dies führe zu "enormer Verunsicherung" und ausbleibenden Investitionen. mehr »
Außenhandel der Volksrepublik übertrifft Erwartungen deutlich
08.09.2016
Erstmals seit fast zwei Jahren sind Chinas Importe wieder gestiegen. Der Wert der Einfuhren in die Volksrepublik legte im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf 138,5 Milliarden Dollar (123 Milliarden Euro) zu, wie der Zoll am Donnerstag mitteilte. Die Exporte des Landes gingen dagegen um 2,8 Prozent auf 190,6 Milliarden Dollar zurück. Der Außenhandelsüberschuss schrumpfte um 13,6 Prozent auf gut 52 Milliarden Dollar. mehr »
Statistisches Bundesamt bestätigt Plus für zweites Quartal von 0,4 Prozent
24.08.2016
Die Exporte halten die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs: Der Außenhandel trug rechnerisch den "größten Impuls" zum Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,4 Prozent im zweiten Quartal bei, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Aus dem Inland registrierten die Statistiker dagegen "gemischte Signale". mehr »
Neue Daten befeuern Sorgen um weltgrößte Handelsmacht
08.08.2016
Der chinesische Außenhandel ist im Juli erneut deutlich geschrumpft. Der Wert der Exporte lag laut Zollverwaltung bei 184,7 Milliarden Dollar (166,5 Milliarden Euro) und damit 4,4 Prozent niedriger als im Juli 2015. Noch stärker brachen demnach die Importe ein, nämlich um 12,5 Prozent auf 132,4 Milliarden Dollar. Die Zahlen dürften die Sorgen um die stark außenhandelsorientierte Wirtschaft Chinas noch verstärken. mehr »
Weidmann rechnet mit "begrenzten Impulsen" für Außenhandel
03.06.2016
Die Bundesbank hat ihre Prognose für das Wachstum der deutschen Wirtschaft leicht nach unten korrigiert. Für 2016 rechne sie mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 1,7 Prozent, für 2017 mit einem Plus von 1,4 Prozent, teilte die Bundesbank am Freitag mit. Bisher war sie von einem Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent für dieses Jahr ausgegangen. Die Prognose für 2017 lag bisher bei 1,7 Prozent. mehr »
Erstmals seit 1961 mehr Exporte und Importe mit Vereinigten Staaten
02.03.2016
Neuausrichtung im deutschen Außenhandel: Erstmals seit vier Jahrzehnten haben die USA Frankreich als wichtigsten Handelspartner Deutschlands abgelöst, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit Verweis auf vorläufige Ergebnisse mitteilte. Wichtigstes Importland für Deutschland ist China. mehr »
Dezemberzahlen besser als erwartet
13.01.2016
Chinas Außenhandel ist im vergangenen Jahr drastisch geschrumpft und hat zum vierten Mal in Folge das staatlich vorgegebene Ziel verfehlt. Nach Angaben der chinesischen Zollbehörde vom Mittwoch ging der Außenhandel 2015 um acht Prozent auf 3,9 Billionen Dollar (3,6 Billionen Euro) zurück. Peking hatte hingegen ein Plus von sechs Prozent angepeilt. mehr »
Außenhandel warnt jedoch vor "fragilem Wachstum"
08.10.2015
Trotz Sommerpause sind die Exporte deutscher Unternehmen im August kräftig gewachsen. Sie legten im Vorjahresvergleich um 5,0 Prozent auf einen Wert von 88,0 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Sommerpause sei dank des billigen Euros ausgefallen, erklärte der Außenhandelsverband. Zudem fuße das Wachstum auf einer Belebung der Nachfrage in der EU und außerhalb. mehr »
Zoll: Ausfuhren in die EU und nach Japan gingen zurück
08.09.2015
Chinas Außenhandel schwächelt weiter: Die chinesischen Exporte gingen im August verglichen mit dem Vorjahresmonat um 5,5 Prozent auf einen Wert von 196,9 Milliarden Dollar (176,5 Milliarden Euro) zurück, wie der Zoll der Volksrepublik auf seiner Internetseite mitteilte. In der heimischen Währung Yuan schrumpften die Exporte demnach um 6,1 Prozent. Importiert wurden im August laut dem Zoll Waren im Wert von 136,6 Milliarden Dollar; das war ein Minus von 13,8 Prozent. mehr »
BIP im zweiten Quartal um 0,4 Prozent gewachsen
14.08.2015
Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im zweiten Quartal um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Begünstigt vom schwachen Euro lief vor allem die Exportwirtschaft auf Hochtouren. mehr »
Behörden: Geringe Nachfrage aus Ausland verantwortlich
13.07.2015
Chinas Handel mit dem Ausland ist im ersten Halbjahr weit hinter den Zielen der Führung in Peking zurückgeblieben. Der Handel mit dem Rest der Welt schrumpfte von Januar bis Juni um 6,9 Prozent auf umgerechnet 1,88 Billionen Dollar (1,68 Billionen Euro), wie der Zoll mitteilte. Angepeilt hatte die Regierung offiziell ein Wachstum von "rund sechs Prozent". Ein Sprecher des Zolls nannte als Hauptgrund die geringe Nachfrage nach chinesischen Waren aus dem Ausland. Zudem seien die Rohstoffpreise weltweit gefallen, das habe den Wert der Importe verringert. Die chinesische Währung habe seit Januar gegenüber Dollar, Euro und Yen aufgewertet. mehr »
Bruttoinlandsprodukt stieg um 0,3 Prozent
13.05.2015
Der Außenhandel hat dem deutschen Wirtschaftswachstum im ersten Quartal dieses Jahres einen Dämpfer verpasst: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Vergleich zum Vorquartal nur um 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Im vierten Quartal 2014 hatte das BIP mit 0,7 Prozent noch deutlich kräftiger zugelegt. mehr »
Verband warnt vor Arbeitsplatzverlust
17.02.2015
Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat eindringlich vor dem Austritt Griechenlands aus der Eurozone gewarnt. Der sogenannte Grexit würde "massiv" Arbeitsplätze in Deutschland kosten, sagte Börner. "Wir sollten alles dafür tun, dass Griechenland im Euro bleibt", mahnte Börner. mehr »
Exporte über 1,1 Billionen Euro
09.02.2015
Ausfuhren, Einfuhren und Exportüberschuss: Allen weltweiten Krisen zum Trotz hat die deutsche Wirtschaft 2014 gleich drei Handelsrekorde geknackt. Sie führte Waren für mehr als 1,1 Billionen Euro aus und übertraf damit den bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2012, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Einfuhren beliefen sich auf 916,5 Milliarden Euro, zugleich wuchs der Exportüberschuss. Der Außenhandelsverband kündigte weiteres Wachstum an. mehr »
Konjunktur legt 2014 um 1,5 Prozent zu
15.01.2015
Ein kräftiger Konsum, mehr Investitionen und ein solider Außenhandel haben die deutsche Wirtschaft besser durch das Jahr 2014 gebracht als erwartet. Trotz weltweiter Krisen wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vergangenen Jahr mit 1,5 Prozent so stark wie seit 2011 nicht mehr, wie das Statistische Bundesamt in Berlin mitteilte. Einen gewichtigen Anteil daran hatten die kauflustigen Verbraucher. mehr »
Sortieren nach
1 2
Anzeige
Anzeige
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
mehr Video
Anzeige