Aktuelles Thema

Axel Springer

Sortieren nach
1 2 3 4
Ein Vorstand verdient mittlerweile das 50-fache eines Mitarbeiters
04.07.2017
Die Gehälter der Vorstandschefs in den 30 größten börsennotierten Unternehmen sind im vergangenen Jahr weniger stark gestiegen als die Bruttogehälter ihrer Angestellten. Mittlerweile bekomme ein Vorstandschef das 50-fache seines Mitarbeiters, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Analyse der Technischen Universität München mit der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Vor zwei Jahren war es demnach noch das 54-fache. mehr »
Deutsche Konzerne schmieden Bündnis für gemeinsame Datenplattform
08.05.2017
Einmal online registrieren - dann mit dem "Generalschlüssel" Angebote etlicher Unternehmen nutzen: Mehrere deutsche Großunternehmen wollen eine gemeinsame Datenplattform schaffen, auf der sich Nutzer registrieren und identifizieren können. Allianz, Axel-Springer-Verlag, Daimler und weitere Firmen unterzeichneten eine entsprechende Absichtserklärung, wie sie am Montag mitteilten. Langfristig ist geplant, dass Bürger auch ihre Behördengänge auf diese Weise erledigen. Nutzer sollten ihren Identitätsschlüssel aber gut schützen. mehr »
Handball-WM: ARD und ZDF zeigen Highlights
12.01.2017
Die Handball-WM in Frankreich findet in Ausschnitten nun doch noch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen statt. mehr »
Highlights der Handball-WM auch im Free-TV
11.01.2017
Kurz vor Beginn der Handball-WM in Frankreich hat sich ProSiebenSat.1 Media die Highlight-Rechte an dem Turnier gesichert. mehr »
52-Jähriger verlässt Verlag auf eigenen Wunsch
30.12.2016
Nach 30 Jahren bei Axel Springer kehrt "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann dem Verlag den Rücken. Diekmann scheide zum 31. Januar 2017 aus, teilte Springer am Freitag in Berlin mit. Der 52-Jährige beende seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch und werde sich künftig anderen Aufgaben außerhalb des Unternehmens widmen. Diekmann war seit 1987 mit kurzen Unterbrechungen für das Unternehmen tätig. mehr »
Weltmeister-Tournée geht unermüdlich weiter
14.12.2016
Nico Rosberg hatte nach dem Gewinn des Formel 1-Titels noch keine ruhige Minute. Wir verraten Ihnen, welche Termine nach der Zieldurchfahrt in Abu Dhabi im Kalender des neuen Weltmeisters standen. mehr »
Wasserspringer Hausding/Klein verpassen erste deutsche Rio-Medaille
08.08.2016
Die Ex-Weltmeister Patrick Hausding/Sascha Klein haben die erste Medaille für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio verpasst. mehr »
"Bild"-Berichte zu Vergewaltigungsprozess verletzten Rechte des Meteorologen
12.07.2016
Das Verlagshaus Axel Springer und die "Bild"-Zeitung müssen wegen ihrer Berichterstattung über den Vergewaltigungsprozess gegen Jörg Kachelmann 395.000 Euro Entschädigung an den Meteorologen zahlen. Das Oberlandesgericht Köln begründete sein am Dienstag verkündetes Urteil mit "schwerwiegenden Persönlichkeitsrechtsverletzungen" in 26 Print- und Onlineveröffentlichungen zu dem Kachelmann-Prozess. Der Wettermoderator war Ende Mai 2011 in Mannheim vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. mehr »
OLG Köln hält "Whitelisting"-Bezahlmodell für wettbewerbswidrig
24.06.2016
Im Rechtsstreit um den Internet-Werbeblocker "Adblock Plus" hat die Axel Springer AG einen Teilerfolg gegen den Werbeblocker-Anbieter Eyeo erzielt. Das Oberlandesgericht (OLG) Köln urteilte am Freitag, die Blockade der Werbung als solche sei zwar nicht wettbewerbswidrig - wohl aber das von Eyeo gewählte Bezahlmodell des "Whitelisting", mit dem sich Unternehmen von der Werbeblockade freikaufen können. (Az. 6 U 149/15 ) mehr »
Solidaritätsbekundung für Böhmermann-Gedicht durch Meinungsfreiheit gedeckt
21.06.2016
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist auch in zweiter und letzter Instanz mit dem Versuch gescheitert, Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner die Wiederholung einer Solidaritätsbekundung mit Jan Böhmermanns umstrittenen Schmähgedicht verbieten zu lassen. Das Kölner Oberlandesgericht (OLG) bestätigte nach eigenen Angaben vom Dienstag die vom Kölner Landgericht getroffene Entscheidung, den Erlass einer einstweiligen Verfügung abzulehnen. Döpfners Stellungnahme falle unter die Meinungsfreiheit. mehr »
Anwalt kündigt sofortige Beschwerde gegen Gerichtsurteil an
11.05.2016
Der Rechtsstreit zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Springer-Chef Mathias Döpfner geht in die nächste Runde: Erdogans Anwalt Ralf Höcker kündigte am Mittwoch an, gegen das Urteil des Kölner Landgerichts sofortige Beschwerde einzulegen. Das Gericht hatte den Antrag auf einstweilige Verfügung gegen Döpfner zurückgewiesen. Erdogan fordert die Unterlassung von Äußerungen, die Döpfner nach dem Schmähgedicht Jan Böhmermanns veröffentlicht hatte. mehr »
Kölner Richter verweisen auf Recht des Springer-Chefs auf freie Meinungsäußerung
10.05.2016
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist vor Gericht mit einem Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen den Springer-Chef Mathias Döpfner gescheitert. Die Pressekammer des Kölner Landgerichts wies den Antrag am Dienstag zurück und begründete dies mit dem grundrechtlich gewährleisteten Recht Döpfners auf freie Meinungsäußerung, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Gegen das Urteil ist sofortige Beschwerde beim Kölner Oberlandesgericht möglich. mehr »
Anwalt: "Keiner von Böhmermanns Trittbrettfahrern kann sich sicher fühlen"
09.05.2016
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan setzt seinen juristischen Feldzug in Deutschland nach dem Schmähgedicht des ZDF-Satirikers Jan Böhmermann fort. Auf Antrag von Erdogans Anwalt Ralf Höcker erließ das Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung gegen den deutschen Regisseur Uwe Boll, der Erdogan im Internet mit derben Worten beleidigt hatte. Auch gegen Springer-Chef Mathias Döpfner beantragte Höcker eine einstweilige Verfügung - allerdings mit ungewissem Ausgang. mehr »
Sein Standard-Outfit
28.02.2016
Das graue T-Shirt ist schon fast zum Markenzeichen von Mark Zuckerberg geworden. Jetzt verriet der Facebook-Gründer, welches überraschende Geheimnis hinter dem Outfit steckt. mehr »
E-Autos: Teuer in der Anschaffung, wertlos im Verkauf?
21.12.2015
Teuer gekauft und beim Verkauf nichts mehr wert, so argumentieren Kritiker. Und das sagen die Zahlen. mehr »
Tanit Koch war bisher Unterhaltungschefin von "Bild"
05.11.2015
An der Spitze der "Bild"-Redaktion steht künftig zum ersten Mal eine Frau. Chefredakteurin wird die 38-jährige Tanit Koch, wie der Axel Springer Konzern in Berlin mitteilte. Der langjährige Chefredakteur Kai Diekmann gebe diese Funktion zum Jahreswechsel ab und stehe dann als Herausgeber den Chefredakteuren aller vier "Bild"-Angebote vor: der gedruckten "Bild", "Bild.de", "Bild am Sonntag" und "B.Z."/"Bild Berlin". mehr »
Rücksicht auf "sehr relevanten Werbemarkt"
13.10.2015
Die "Bild"-Zeitung sperrt ihre Online-Seite "bild.de" ab sofort für Leser, die auf ihrem Computer, Tablet oder Smartphone einen Werbeblocker installiert haben. "So gehen wir auf den für uns sehr relevanten Werbemarkt ein", erklärte die Chefin der "Bild"-Gruppe, Donata Hopfen. Auch im Netz müssten sich journalistische Angebote über die beiden bekannten Erlössäulen - Werbe- und Vertriebseinnahmen - finanzieren, um weiterhin unabhängigen Journalismus zu bieten. mehr »
Gericht rügt "Bild"-Berichte zu Vergewaltigungsprozess
30.09.2015
Das Verlagshaus Axel Springer und die "Bild"-Zeitung sollen wegen ehrverletzender Berichterstattung über den Vergewaltigungsprozess gegen Jörg Kachelmann 635.000 Euro Schmerzensgeld an den Meteorologen zahlen. Die Springer-Publikationen hätten in der Berichterstattung zu dem Prozess unter anderem Informationen über Kachelmanns Sexualleben preisgegeben und damit seine Intimsphäre und sein Selbstbestimmungsrecht verletzt, entschied das Landgericht Köln. Springer kündigte Berufung an. mehr »
Entschädigung in Höhe von 635.000 Euro
30.09.2015
Der Springer-Konzern muss 635.000 Euro an Wettermoderator Jörg Kachelmann zahlen. Das hat das Landgericht Köln nun entschieden. Es ist ein Schmerzensgeld in Rekordhöhe. mehr »
Konzern nennt neues Mediengesetz als Grund
17.09.2015
Der Medienkonzern Axel Springer trennt sich von seinen kompletten Russlandaktivitäten. Das Portfolio, zu dem unter anderem die Marken "Forbes" und "finanz.ru" gehören, wurde nach Konzernangaben offiziell an den russischen Verleger Alexander Fedotow verkauft. Axel Springer war nach eigenen Angaben seit 2004 in Russland aktiv und teilte mit, durch ein neues Gesetz zu dem Schritt gezwungen zu sein. mehr »
Prominente Unterstützer für Stiftung des Schauspielers
17.09.2015
So viel ist beim Thema Flüchtlingskrise wohl selten gelacht worden. An der Seite des Bundeswirtschaftsministers und SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel stellte der bestens gelaunte Schaupieler Til Schweiger in Berlin seine neue Stiftung vor. Die "Til Schweiger Foundation" soll Kindern aus Flüchtlingsfamilien und benachteiligten jungen Deutschen helfen. Der zuletzt oft kritisierte Schweiger genoss bei der Präsentation die warmen Worte seiner prominenten Helfer. mehr »
Behörde erklärt sich für nicht zuständig
09.09.2015
Im Streit zwischen Google und mehreren deutschen Verlagen über die Darstellung von Artikel-Ausschnitten in Suchergebnissen hat sich das Bundeskartellamt für nicht zuständig geklärt. Es werde kein Verfahren eingeleitet, teilte die Behörde in Bonn mit. mehr »
Behörde erklärt sich für nicht zuständig
09.09.2015
Im Streit zwischen Google und mehreren deutschen Verlagen über die Darstellung von Artikel-Ausschnitten in Suchergebnissen hat sich das Bundeskartellamt für nicht zuständig geklärt. Es werde kein Verfahren eingeleitet, teilte die Behörde am Mittwoch in Bonn mit. Im Kern der Debatte stehe eigentlich nicht das Kartellrecht, sondern die Frage der Reichweite des Leistungsschutzrechts, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt. "Darüber haben vor allem die Zivilgerichte zu entscheiden." mehr »
Medienkonzern kauft nicht bei kritisierter Papierfirma
29.08.2015
Im Streit zwischen dem führenden kanadischen Papierhersteller Produits forestiers Résolu (PFR) mit Greenpeace hat sich der deutsche Medienkonzern Axel Springer auf die Seite der Umweltschützer gestellt. Greenpeace führt seit Jahren eine Kampagne gegen die exzessive Rodung der Wälder im Norden Kanadas durch PFR und andere Unternehmen. mehr »
Preis beträgt umgerechnet 1,2 Milliarden Euro
23.07.2015
Die berühmte britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" wird an die japanische Mediengruppe Nikkei verkauft. Nikkei zahlt 844 Millionen Pfund (1,2 Milliarden Euro) in bar für die Traditionszeitung und deren Online-Portal FT.com, wie der britische Pearson-Verlag in London mitteilte. Der Axel Springer Verlag, über Stunden in diversen Medien als Käufer gehandelt, winkte ab. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 4
Aus unserem Netzwerk
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
mehr Video