Aktuelles Thema

Warnstreik

Sortieren nach
1 2 3 ... 14
Sanftere Töne
01.08.2018
Schon in der nächsten Woche könnte die Vereinigung Cockpit konkrete Streiks an den deutschen Basen des Billigfliegers Ryanair ankündigen. Das Unternehmen scheint bemüht zu sein, den Konflikt zu minimieren. mehr »
Urabstimmung
30.07.2018
Der Billigflieger Ryanair kommt in diesem Sommer nicht zur Ruhe. In einer Urabstimmung haben nun die in Deutschland stationierten Piloten einem Streik zugestimmt. Sie sind in Europa nicht allein. mehr »
Verdi: Zwischenziel erreicht
28.06.2018
Die Tarifverhandlungen bei der Telekom-Tochter T-Systems werden Mitte Juli fortgesetzt. Die vierte Runde werde am 12. Juli stattfinden, wie die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag mitteilte. Damit habe die Gewerkschaft ein "Zwischenziel erreicht", sagte Verhandlungsführer Michael Jäkel. Verdi hatte T-Systems vorgeworfen, die Tarifverhandlungen zu verzögern. mehr »
Urabstimmung kommt
22.06.2018
Der Weg zum Pilotenstreik bei dem Billigflieger ist noch lang. Kaum wurden die Verhandlungen abgebrochen, gibt es schon wieder neue Sondierungsgespräche. mehr »
Tarifverhandlung abgebrochen
20.06.2018
Der vermeintliche Frieden mit den Gewerkschaften hat bei Ryanair nicht lange gehalten. Nach den irischen Piloten bereiten nun auch die deutschen Kapitäne und Co-Piloten einen Arbeitskampf vor. mehr »
Billigflieger will weitere Arbeitnehmer-Vertreter anerkennen
11.06.2018
Der Billigflieger Ryanair hat eine britische Flugbegleiter-Gewerkschaft offiziell anerkannt. Die Gewerkschaft Unite the Union werde die in Großbritannien angestellten Flugbegleiter vertreten, teilte Ryanair am Montag mit. Eine Woche zuvor hatte das irische Unternehmen bereits zwei Flugbegleiter-Gewerkschaften in Italien anerkannt. "Wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen weitere Ankündigungen machen können", erklärte Personalchef Eddie Wilson. mehr »
Gewerkschaften in Spanien, Portugal, Belgien und Italien machen Druck
28.05.2018
Beim Billigflieger Ryanair könnte es mitten in der Ferienzeit Streiks geben. Gewerkschaften von Flugbegleitern in Spanien, Portugal, Belgien und Italien drohten am Montag mit Arbeitsniederlegungen im Sommer, wenn Ryanair nicht bis zum 30. Juni ihre Forderungen erfüllt. mehr »
Zuwachs bei den Passagierzahlen trotz Annullierung tausender Flüge
21.05.2018
Trotz tausender Flugausfälle im Herbst hat der irische Billigflieger Ryanair seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr um zehn Prozent gesteigert. Unter dem Strich stand ein Plus von 1,45 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Zahl der Fluggäste erhöhte sich demnach zwischen dem 1. April 2017 und dem 31. März 2018 um neun Prozent auf 130,3 Millionen. Die größten Wachstumsmärkte für Ryanair waren Deutschland, Italien und Spanien. mehr »
Bundesregierung rechnet weiter mit "intaktem Aufschwung"
15.05.2018
Der Streik der Metaller, die Grippewelle und das frühe Osterfest: Die deutsche Wirtschaft ist vergleichsweise schwach ins Jahr gestartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von Januar bis März nur um 0,3 Prozent zum Vorquartal zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Die Bundesregierung verwies zur Begründung auf die Sondereffekte und betonte: "Der Aufschwung bleibt intakt." mehr »
Beschäftigte bekommen schon in diesem Jahr über drei Prozent mehr
18.04.2018
Die Gewerkschaften sind erfreut über den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst, der den Angestellten von Bund und Kommunen in diesem und dem kommenden Jahr ein Gehaltsplus von jeweils über drei Prozent beschert. Verdi-Chef Frank Bsirske sprach vom besten Abschluss seit Jahren. Auch der Deutsche Beamtenbund (DBB) zeigte sich zufrieden, die Kommunen bezeichneten den Abschluss als vertretbar. mehr »
DIW-Chef Fratzscher: Lohnwachstum bei Geringverdienenden kurbelt Wirtschaft an
17.04.2018
Im Streit über die von Bund und Kommunen geforderte Lohnanhebung vor allem für Bezieher höherer Einkommen sind die Tarifverhandlungen für die 2,3 Millionen Angestellten ins Stocken geraten. Teilnehmer bereiteten sich am Dienstag in Potsdam auf die zweite Nachtrunde vor und verlängerten ihre Hotelbuchung für eine weitere Nacht. Seit dem Auftakt der dritten Tarifrunde am Sonntag war es den Tarifparteien an drei Verhandlungstagen nicht gelungen, einen Durchbruch zu erreichen und sich auf ein Tarifpapier zu einigen. mehr »
Komplikationen behindern Kompromisssuche in dritter Runde
16.04.2018
Zunächst ohne erkennbare Annäherung sind die Tarifverhandlungen für die Angestellten von Bund und Kommunen am Montag fortgesetzt worden. Verdi-Bundeschef Frank Bsirske sprach Potsdam von nicht näher bezeichneten "Komplikationen". Verhandlungsführer des Bundes und der Kommunen äußerten sich nicht zum Verhandlungsstand. mehr »
Arbeitgeberangebot und Abschluss bis Dienstag angepeilt
15.04.2018
Nach bundesweiten Warnstreiks deutet sich im Tarifstreit für den öffentlichen Dienst Bewegung an. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte am Sonntag am Rande der dritten Tarifrunde in Potsdam, Bund und Kommunen würden nunmehr ein Arbeitgeberangebot vorlegen. Alle Tarifparteien streben bis Dienstag einen Abschluss an. "Ich hoffe, dass wir das erreichen", sagte Seehofer. Verdi und der Deutsche Beamtenbund dbb wollen sechs Prozent mehr Lohn, mindestens jedoch monatlich 200 Euro durchsetzen. mehr »
Tarifabschluss bis Dienstag angestrebt
15.04.2018
Die Tarifverhandlungen für die Angestellten des Bundes und der Kommunen sind am Sonntag in dritter Runde fortgesetzt worden. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kündigte vor Beginn der Gespräche ein Arbeitgeberangebot an, ohne Details zu nennen. Der kommunale Arbeitgeberpräsident Thomas Böhle sagte, er habe die "feste Absicht, sich zu verständigen und einen fairen Ausgleich hinzubekommen". Er fügte hinzu: "Ich denke, wir werden das hinbekommen." mehr »
Seehofer nennt Gewerkschaftsforderung von sechs Prozent zu hoch
14.04.2018
Vor der nächsten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst hat Verdi-Chef Frank Bsirske mit einer Ausweitung der Streiks gedroht. Er hoffe aber, dass eine gemeinsame Lösung erzielt werde, sagte Bsirske am Samstag im Deutschlandfunk. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte mit Blick auf die am Sonntag beginnende dritte Tarifrunde, die Gewerkschaftsforderung von sechs Prozent sei zu hoch. mehr »
Kommunale Arbeitgeber erwarten bei nächster Tarifrunde Durchbruch - Verdi droht
13.04.2018
Unmittelbar vor der nächsten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst haben erneut tausende Beschäftigte in mehreren Bundesländern die Arbeit niedergelegt. Rund 17.000 Menschen beteiligten sich am Freitag an den Warnstreiks - seit Wochenbeginn waren es damit insgesamt 150.000, wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Berlin mitteilte. Während die kommunalen Arbeitgeber in der anstehenden Tarifrunde mit einer Einigung rechnen, drohte Verdi-Chef Frank Bsirske mit einer Verschärfung der Streiks, sollten die Gespräche auf der Stelle treten. mehr »
Verdi-Chef Bsirske droht mit Verschärfung der Streiks
13.04.2018
Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst rechnen die kommunalen Arbeitgeber mit einem baldigen Durchbruch. "Wir verhandeln mit den Gewerkschaften lösungsorientiert und gehen davon aus, dass wir in der kommenden Runde eine Einigung erzielen werden", sagte Klaus-Dieter Klapproth, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Freitag. mehr »
Druck vor Verhandlungsrunde am Wochenende weiter erhöht
12.04.2018
Vor der am Wochenende anstehenden nächsten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften ihre Warnstreiks noch einmal ausgeweitet. Am Donnerstag legten bundesweit mehr als 45.000 Beschäftigte die Arbeit nieder, wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mitteilte. Auch am Freitag müssen sich Bürger wieder auf Einschränkungen einstellen. Die Gewerkschaften machen bereits die ganze Woche mit Warnstreiks Druck auf die Arbeitgeber. mehr »
Sechs Länder betroffen - 7000 bei Großdemonstration des Beamtenbunds in Bonn
11.04.2018
Wenige Tage vor der mit Spannung erwarteten dritten Tarifrunde im öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften ihre Forderungen am Mittwoch mit weiteren Warnstreiks untermauert. Laut Verdi traten mehr als 25.000 Beschäftigte in sechs Bundesländern in den Ausstand. Von den Protesten waren demnach nahezu alle Bereiche des öffentlichen Diensts betroffen. Der Deutsche Beamtenbund berichtete von mehreren tausend Warnstreikenden in Nordrhein-Westfalen. mehr »
Warnstreiks in mehreren Bundesländern - Beamtenbund mit Großkundgebung in Bonn
11.04.2018
Vier Tage vor der Fortsetzung der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften am Mittwoch ihre Warnstreiks in mehreren Bundesländern fortgesetzt. Zu Arbeitsniederlegungen rief die DGB-Gewerkschaft Verdi unter anderem Mitarbeiter von Bund und Kommunen in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordbayern und des Saarlands auf. Zudem kündigten der Beamtenbund und die ihm angehörende Gewerkschaft Komba Proteste in ganz Nordrhein-Westfalen an. mehr »
CDU-Wirtschaftexperte und Familienunternehmer fordern Reform des Streikrechts
10.04.2018
Straßenbahnen blieben im Depot, Kitas geschlossen und Flugzeuge am Boden: Rund 60.000 Beschäftigte von Bund und Kommunen haben am Dienstag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks das öffentliche Leben teilweise lahmgelegt, um damit zugleich Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern zu machen. Schwerpunkt waren die Flughäfen in Frankfurt, München, Köln und Bremen, wo es zu hunderten Flugausfällen kam. mehr »
Mehr als zwei Drittel der Gewerkschaftsmitglieder stimmen Offerte zu
10.04.2018
Der Tarifstreit bei der Deutschen Post ist beendet. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi nahm am Dienstag das Ende Februar von dem Unternehmen vorgelegte Angebot an, nachdem der Offerte rund zwei Drittel der an einer Befragung teilgenommenen Gewerkschaftsmitglieder zugestimmt hatten. Von den mehr als 50.000 Verdi-Mitgliedern, die sich daran beteiligten, stimmten demnach knapp 68 Prozent für die Annahme. mehr »
In Frankreich streiken Air-France-Beschäftigte
10.04.2018
Infolge der Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind am Dienstag auch hunderte Flüge gestrichen worden. Allein an den größten deutschen Flughäfen Frankfurt am Main und München waren mehr als 100.000 Fluggäste betroffen, wie Flughafen-Sprecher erklärten. Der Flughafenverband ADV übte scharfe Kritik. Der Warnstreik lasse "jede Verhältnismäßigkeit vermissen". Derweil blieben auch in Frankreich wegen eines Streiks bei Air France hunderte Flugzeuge am Boden. mehr »
Hunderte Flugausfälle durch Verdi-Warnstreiks erwartet
10.04.2018
Wegen eines Warnstreiks an vier deutschen Flughäfen fallen am Dienstag in Deutschland hunderte Flüge aus. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi rief zu Arbeitsniederlegungen an den Airports in Frankfurt am Main, München, Köln und Bremen auf, um im Tarifstreit des öffentlichen Diensts den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Allein die Lufthansa strich 800 Flüge. Von den Flugstreichungen sind 90.000 Fluggäste betroffen. mehr »
Gewerkschaft erhöht Druck im Tarifstreit des öffentlichen Diensts
09.04.2018
Im Tarifstreit des öffentlichen Diensts macht die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Dienstag mit einem massiven Warnstreik an vier deutschen Flughäfen Druck. Die Gewerkschaft kündigte am Montag Arbeitsniederlegungen an den Airports in Frankfurt am Main, München, Köln und Bremen an. Allein die Lufthansa strich deshalb für Dienstag 800 Flüge. Warnstreiks sind aber unter anderem auch im Nahverkehr und in Kitas geplant. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 14
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
mehr Video