Wenn die Vagina zur Falle wird

Penis captivismus: Wenn der Penis beim Sex plötzlich stecken
bleibt...
Bild 1 von 33

Penis captivismus: Wenn der Penis beim Sex plötzlich stecken bleibt...

© Antonio Guillem / Shutterstock.com
04.04.2018 - 08:00 Uhr

Bestimmt haben Sie davon schon einmal gehört: Beim Sex soll sein bestes Stück plötzlich in ihrer Vagina gefangen sein, weil sie einen Scheidenkrampf hat. Aber wie lange kann dieser Zustand anhalten? Und ist das gefährlich? Wir haben für Sie recherchiert.

Was genau passiert beim „Penis captivismus“?
Penis captivismus ist ein medizinischer oder auch pseudo-wissenschaftlicher Ausdruck für eine Situation, in der der Penis beim Geschlechtsverkehr durch die Verkrampfung der Vagina nicht mehr herausgezogen werden kann. Das kann zum Beispiel bei besonders lustvollem Sex passieren: Sein Penis wird größer und dicker, ihre Scheide zieht sich beim Orgasmus zusammen und kontrahiert heftig. Sein bestes Stück steckt fest und schwillt noch mehr an. Rückzug unmöglich. Zumindest vorerst...

Ist das gefährlich?
Es gibt Berichte, in denen beim Penis captivismus angeblich ein Notarzt gerufen werden musste, um das Glied des Mannes aus der vaginalen Umklammerung der Frau zu befreien. Laut dem britischen Arzt und Sexualexperten John Dean ist das jedoch Unsinn. Schließlich entspannen sich die Muskeln wieder, das Blut fließt zurück und somit kann der Mann kann sein Genital auch wieder zurückziehen. Im Normalfall dauert dieser Zustand nur wenige Sekunden, die den Betroffenen aber wie eine Ewigkeit vorkommen können. Berichte von Pärchen, die derart ineinander feststeckten, dass ein Notarzt kommen musste, um sie wieder zu trennen, sind definitiv Märchen.

Wie vermeidet man einen Scheidenkrampf?
Treten die Scheidenkrämpfe bei ihrer Liebsten ständig auf, könnte sie an „Vaginismus“ leiden - zum Beispiel aufgrund traumatischer Erlebnisse. Da hilft das Training mit Vaginaldilatoren: Vaginaldilatoren sind glatte, konisch geformte Stäbe, die in verschiedenen Durchmessern erhältlich sind. Mit denen wird ihre Scheide an das Einführen gewöhnt und das verspannte Gewebe gelockert. Auch Beckenbodentraining kann helfen, bei dem die Frau lernt, die Kontrolle über ihre Muskulatur zurückzugewinnen. Generell kann man Muskelkrämpfe allerdings nicht vermeiden. Und ein paar Muskelkontraktionen sind beim Geschlechtsverkehr schließlich erwünscht und gehören zu jedem weiblichen Orgasmus dazu.

Quelle: Men’s Health – Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG
Kommentare
Top-Themen
Gina Stewart steht nicht nur im Finale um den Titel der Miss Maxim Australia 2018 , sondern ist auch bereits Großmutter.mehr
In der Castingshow Deutschland sucht den Superstar zeigt sich Kandidatin Emilija Mihailova in knappen Kostümen und ...mehr
Welches Hobby pflegen echte Kerle? Stehen harte Jungs am Wochenende auf dem Bolzplatz oder im Boxring? Heckenschneiden ...mehr
Anzeige
Men's Health
Anzeige
Dass die Miss Tuning 2016 immer noch ein heißer Ofen ist, zeigt Veronika Klimovits in der April-Ausgabe des Playboys.mehr
Ihre Stimme zählt!
Voting
1
Es wurde noch nie vorher soviel experimentiert in deutschen Schlafzimmern wie heute – und die Tendenz ist steigend.mehr
2
Dass Männer und Frauen nicht immer gleich "ticken", das wissen wir schon lange. Doch vor allem in Gesundheitsdingen ...mehr
3
Mehrmals tägliches Zähneputzen ist für viele Routine. Doch auch Zahnseide sollten Sie benutzen. Wir erklären alle ...mehr
4
Ihre lieben Kollegen haben Ihnen letztens einen Streich gespielt? Dann ist jetzt die Zeit für eine angemessene Revanche.mehr
5
Für die letzten Wampen-Kilos ist Feintuning gefragt. Wir erklären Ihnen, wie Sie in Rekordzeit auch noch die letzten ...mehr