Bierabsatz in Deutschland sinkt auf Rekordtief

Bierabsatz in Deutschland sinkt auf Rekordtief
Bild 1 von 1

Bierabsatz in Deutschland sinkt auf Rekordtief

 © getty

Die Deutschen trinken immer weniger Bier. Der Bierabsatz ist in den ersten sechs Monaten auf den niedrigsten Stand in einem ersten Halbjahr seit 1991 gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Die Brauereien und Bierlager setzten knapp 50 Millionen Hektoliter Gerstensaft ab - das ist ein Minus von 4,5 Prozent. Als Gründe gelten vor allem die gestiegenen Bierpreise und das eingeführte Rauchverbot in Gaststätten.

Bemerkbar macht sich auch die demografische Entwicklung: "Wir haben eine alternde Gesellschaft. Die älteren Menschen trinken weniger, und die jüngeren können das nicht ausgleichen", erklärt Peter Hahn, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes auf "abendblatt.de".

Einen solchen Einbruch habe die Branche noch nie erlebt, beklagte der Deutsche Brauer-Bund in Berlin. Für den Rückgang des Bierkonsums machen die Brauer vor allem das Wetter verantwortlich. "Manche Grillparty ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen, die Stühle in den Biergärten blieben leer", so Peter Hahn gegenüber der Rheinischen Post. Aber auch die Wirtschaftskrise sei ein Grund dafür, dass die Lust der Deutschen auf Bier abnehme.

Vor allem Premium-Marken wie Veltins leiden unter der aktuellen Entwicklung. Der Absatz der Sauerländer verringerte sich im ersten Halbjahr 2009 um 6,5 Prozent. Nach Angaben des Branchenmagazins "Getränke-Inside" sieht es bei der Konkurrenz nicht anders aus. Bei Warsteiner verringerte sich der Absatz um 6,5 Prozent, bei Krombacher um 5,3 Prozent, bei König Pilsener waren es 6,7 Prozent und bei Jever sogar sieben Prozent.

Noch stärker als beim Bier sank bundesweit der Absatz von Biermischungen mit Limo, Cola, Fruchtsäften oder anderen alkoholfreien Zusätzen. Ihr Absatz ging um 7,4 Prozent auf 2,1 Millionen Hektoliter zurück. Die Mixgetränke sind eigentlich die Hoffnungsträger der Branche, im vergangenen Jahr hatte der Verkauf von Biermischungen noch zugelegt.

Der Deutschen Brauer-Bund ist angesichts des Rekordtiefs des Bierabsatzes beunruhigt: "Für einige der gut 1300 deutschen Brauereien geht es in den kommenden Monaten ums Überleben", so Huber in der Rheinischen Post.

Dennoch sollte eines nicht vergessen werden: Nach wie vor ist Bier mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 111 Litern im Jahr das beliebteste alkoholhaltige Getränk der Deutschen.

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Diese Influencerinnen zeigen so viel Body Positivity, dass wir Lust auf mehr Realität bekommen.mehr
Am 14. Februar zeigen sich in Deutschland und vielen weiteren Ländern Paare ihre Liebe. Wer feiert wie und welche ...mehr
Karneval: Dos and Don'ts beim Fasching Die fünfte Jahreszeit wird mit einigen Partys und Umzügen gefeiert. Wir ...mehr
Anzeige